Wer als Exis­tenz­grün­der in den Online-Han­del ein­stei­gen will, der wird sich in der Pla­nungs­pha­se vor allem dar­über Gedan­ken machen, wel­che Ziel­grup­pe er mit sei­nem Waren­an­ge­bot bedie­nen will.


Ent­we­der man ent­schei­det sich für den Mas­sen­markt, wo man vie­le Kun­den zu fin­den glaubt oder geht in die Rich­tung Markt­ni­sche, wo zwar lan­ge nicht so vie­le Kun­den war­ten, aber dafür die Kon­kur­renz kaum oder gar nicht vor­han­den ist.

Die meis­ten Ein­stei­ger in den Inter­net­han­del wer­den sich zuerst mit dem Mas­sen­markt mit stark nach­ge­frag­ten Pro­dukt­be­rei­chen anfreun­den, denn auf den ers­ten Blick locken hier zahl­rei­che poten­zi­el­le Kun­den, hoher Umsatz und die Mög­lich­keit, viel Geld zu verdienen.

Massenmarkt für Existenzgründer ohne großes Kapital nicht empfehlenswert

Doch auf den zwei­ten Blick ver­liert der Mas­sen­markt stark an Attrak­ti­vi­tät, wenn man sich sein gewünsch­tes Pro­dukt­feld, die Kon­kur­renz mit ihrem Ange­bot und die Preis­ge­stal­tung genau­er anschaut und alle Fak­ten analysiert.

Denn hier drän­geln sich vie­le Anbie­ter mit den glei­chen Pro­duk­ten und ver­su­chen vor allem über den Preis, sich Vor­tei­le gegen­über der Kon­kur­renz zu ver­schaf­fen. Das bedeu­tet letzt­end­lich auch, dass man nur mit sehr güns­ti­gen Kon­di­tio­nen eine ent­spre­chen­de Zahl von Kun­den gewin­nen kann, was zu Las­ten der Gewinn­span­ne geht.

Um eine bestimm­te Stel­lung auf dem Markt zu errei­chen, muss man außer­dem gera­de am Anfang sehr hohe Beträ­ge in Wer­bung und Mar­ke­ting-Kam­pa­gnen inves­tie­ren, sodass die Ein­nah­men gleich wie­der aus­ge­ge­ben werden.

Wer sich in die­sem Hai­fisch­be­cken behaup­ten und nach oben kom­men will, soll­te über gewis­se finan­zi­el­le Rück­la­gen ver­fü­gen, denn in den ers­ten Mona­ten oder gar Jah­ren wer­den die Ein­nah­men meist von den Aus­ga­ben für die Stär­kung und den Aus­bau der Markt­po­si­ti­on aufgefressen.

Lesen  Shop-Lösung von ECWID: Einfach zu integrierender Online-Shop für Blogger und Website-Betreiber

Nischen mit interessierten Zielgruppen suchen

Exis­tenz­grün­der, die schnell Gewin­ne machen wol­len, um ihren Lebens­un­ter­halt mit dem Online-Han­del zu finan­zie­ren, soll­ten daher um den Mas­sen­markt mit gän­gi­gen und belieb­ten Mas­sen­pro­duk­ten einen gro­ßen Bogen machen und sich auf klei­ne Nischen konzentrieren.

Schließ­lich ver­fü­gen die meis­ten Grün­dungs­wil­li­gen nicht über umfang­rei­ches Start­ka­pi­tal, son­dern müs­sen recht schnell Gewin­ne erzie­len, um die ers­te Zeit über­brü­cken zu kön­nen. Daher ist es auch kaum mög­lich, hohe Beträ­ge in teu­re Wer­be­ak­tio­nen zu pumpen.

So bie­tet gera­de der Han­del in Nischen­märk­ten bes­se­re Ein­stiegs­chan­cen und ein lang­fris­ti­ges Bestehen auf dem Markt. Eine erfolg­rei­che Nische zeich­net sich dadurch aus, dass sie über eine klei­ne Ziel­grup­pe ver­fügt, die für die ange­bo­te­nen Pro­duk­te gro­ßes Kauf­in­ter­es­se aufbringt.

Dar­über hin­aus bie­ten erfolg­rei­che Nischen­kon­zep­te indi­vi­du­el­le Pro­duk­te statt unper­sön­li­cher Mas­sen­wa­re an, wer­ben gezielt um kri­ti­sche Käu­fer oder lie­fern gut durch­dach­te Lösun­gen für bestimm­te All­tags­pro­ble­me mit ihrem Sor­ti­ment. All die­se Kri­te­ri­en erfüllt auch das nach­fol­gend vor­ge­stell­te Nischen­ge­schäft von Baby​blu​men​.de.

Nischenkonzept Baby​blu​men​.de mit außergewöhnlichen Geschenken zur Geburt oder Taufe

Ein sol­ches Nischen­kon­zept wird bei­spiels­wei­se von dem Online-Shop von Baby​blu​men​.de umge­setzt. Der Shop ver­kauft seit gut einem Jahr wirk­lich außer­ge­wöhn­li­che und gleich­zei­tig nütz­li­che Geschen­ke für frisch geba­cke­ne Eltern und deren Baby.

Logo babyblumen.de

Baby­klei­dung in der Grö­ße 6268, die Kin­dern im Alter von 0 bis 6 Mona­ten passt, wird in Form von Blu­men­sträu­ßen geschenk­fer­tig ver­packt. Die Sträu­ße gibt es in drei Far­ben: neu­tral in Hell­gelb, Rosa für Mäd­chen und Hell­blau für Jungen.

Die “Blu­men” (sie­he Bild am Arti­kel­an­fang) bestehen aus der Baby­klei­dung: In einem Strauß befin­den sich 6 Tei­le wie Müt­ze, Lätz­chen, Jacke, Body, T‑Shirt und Hose, die gerollt und mit Filz­blü­ten und grü­nen Kunst­blät­tern zu einem hüb­schen Strauß zusam­men­ge­bun­den wer­den. Der fer­ti­ge Strauß wird noch mit Sei­den­pa­pier umwi­ckelt und in einer wei­ßen Geschenk­box untergebracht.

Lesen  eStrategy #26 erschienen: Schwerpunktthema Digitale Transformation

Das zwei­te ori­gi­nel­le Pro­dukt von Baby­blu­men ist der Body Dog­gy “Char­ly”, eben­falls in drei Far­ben erhält­lich: Dabei han­delt es sich um zwei Baby­bo­dies, die in Hand­ar­beit zu einem klei­nen Hund gebun­den wer­den. Die Ohren bestehen aus Filz, die Nase ist ein wei­cher Bom­mel und um den “Hals” wird noch ein schwar­zes Band gebunden.

Die Baby­klei­dung besteht aus rei­ner Baum­wol­le und trägt das Sie­gel “Tex­ti­les Vertrauen”.

Fan­ta­sie­vol­le per­sön­li­che Pro­duk­te mit Pro­blem­lö­sungs­po­ten­zi­al vs. ubi­qui­tä­re Massenware

Mit sei­nem ein­zig­ar­ti­gen Pro­dukt­sor­ti­ment löst Baby­blu­men ein recht häu­fig auf­tre­ten­des Pro­blem: Ange­hö­ri­ge, Freun­de oder Bekann­te suchen für die Geburt oder die Tau­fe oft nach ori­gi­nel­len und gleich­zei­tig nütz­li­chen Geschen­ken für die jun­gen Eltern.

Mit den Baby­blu­men oder dem Body Dog­gy bie­tet man eine ori­gi­nel­le Lösung für den Pro­blem­klas­si­ker “Was soll ich zur Geburt oder zur Tau­fe schen­ken” und hebt sich mit sei­nen fan­ta­sie­rei­chen und indi­vi­du­el­len Pro­duk­ten deut­lich von dem übli­chen Mas­sen­markt für Baby­klei­dung und ‑zube­hör ab.

Mit viel Krea­ti­vi­tät und Geschick konn­te man die Mar­ke so gestal­ten, dass sie sehr authen­tisch und sym­pa­thisch wirkt und eigent­lich nur Wohl­ge­fal­len bei poten­zi­el­len Kun­den auslöst.

So wie Baby­blu­men sei­ne Nische gefun­den und geni­al umge­setzt hat, kön­nen auch ande­re Exis­tenz­grün­der mit ent­spre­chen­der Moti­va­ti­on und nöti­gem Ein­falls­reich­tum eine lukra­ti­ve Nische ent­de­cken, in der sie erfolg­reich posi­tio­nie­ren können.