Selb­stän­dig zu sein, eige­ne Ent­schei­dun­gen zu tref­fen und nicht nur Vor­ga­ben von ande­ren zu erfül­len, das ist der beruf­li­che Wunsch vie­ler Deut­scher.


Nur weni­ge wagen sich letzt­end­lich, den stei­ni­gen Weg der Exis­tenz­grün­dung mit all sei­nen Risi­ken und Stol­per­fal­len ein­zu­schla­gen, denn vor allem die Unge­wiss­heit über den wirt­schaft­li­chen Erfolg und feh­len­de Ein­nah­men in der Start­pha­se der Grün­dung schre­cken zahl­rei­che Men­schen ab, ihren Traum von der Selb­stän­dig­keit in die Rea­li­tät umzu­set­zen.

Doch es gibt auch einen recht risi­ko­ar­men Weg in die Selb­stän­dig­keit, näm­lich den, im Neben­be­ruf mit einem Online-Shop zu star­ten. Bei die­ser Mög­lich­keit blei­ben die Hür­den der Anfangs­pha­se über­schau­bar, weil man durch sein Arbeits­ver­hält­nis wei­ter­hin über Ein­nah­men ver­fügt und kei­ne Aus­fäl­le in den Sozi­al­ver­si­che­run­gen hin­neh­men muss, man ist also wei­ter­hin güns­tig kran­ken­ver­si­chert und Mit­glied in der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung. Außer­dem hat man als Angestellte/​r wei­ter­hin Anspruch auf Arbeits­lo­sen­geld im Fal­le des Job­ver­lus­tes.

Ent­wi­ckelt sich das im Neben­job auf­ge­bau­te Geschäfts­mo­dell im Lau­fe der Zeit doch nicht so wie erwar­tet, hat man immer noch sei­nen Haupt­be­ruf.

Online-Handel als Nebenjob

Ein wei­te­rer Vor­teil des Online-Han­dels ist — neben der Mög­lich­keit der neben­be­ruf­li­chen Durch­füh­rung — die nied­ri­ge finan­zi­el­le Belas­tung.

INTERNETHANDEL 111Denn einen pro­fes­sio­nel­len Online-Shop auf­zu­set­zen, ist in Zei­ten von ein­fach zu bedie­nen­der Miet- oder Shop­soft­ware kei­ne Schwie­rig­keit mehr. Und auch grund­le­gen­de Kennt­nis­se im Ver­kau­fen sowie im Mar­ke­ting besitzt so gut wie jeder. Mit Fleiß, Moti­va­ti­on, Aus­dau­er und Lern­be­reit­schaft las­sen sich im Online-Han­del schnell attrak­ti­ve Umsät­ze erzie­len.

Bevor Sie sich aller­dings zu die­sem Schritt ent­schlie­ßen, soll­te auch ein Neben­job gut durch­dacht sein, schließ­lich müs­sen Sie in der Anfangs­zeit mit einer anstren­gen­den Dop­pel­be­las­tung klar kom­men und über ein ent­spre­chen­des Zeit­kon­tin­gent ver­fü­gen, das Sie in den Online-Shop inves­tie­ren kön­nen. Wer einen sehr for­dern­den Beruf aus­übt, der ihn auch oft am Wochen­en­de bean­sprucht und daher kaum Zeit für einen Neben­job bleibt, soll­te von einer neben­be­ruf­li­chen Selb­stän­dig­keit abse­hen.

Die neu­es­te Aus­ga­be (Nr. 111) des Online-Maga­zins INTERNETHANDEL wid­met sich dem Schwer­punkt­the­ma Online-Han­del im Neben­job. Auf über 20 Sei­ten beleuch­tet das Redak­ti­ons­team Vor- und Nach­tei­le einer neben­be­ruf­li­chen Selb­stän­dig­keit und geht danach auf die steu­er­li­chen sowie recht­li­chen Pflich­ten von Selb­stän­di­gen im Neben­job bezüg­lich dem Arbeit­ge­ber, dem Finanz­amt, den Sozi­al­ver­si­che­rungs­trä­gern und der Agen­tur für Arbeit ein. Auch auf mög­li­che staat­li­che För­de­run­gen wird ein­ge­gan­gen, obwohl die meis­ten För­der­pro­gram­me für Selb­stän­di­ge im Voll­erwerb kon­zi­piert wur­den. Neben­be­ruf­lich Selb­stän­di­ge haben hier deut­li­che Nach­tei­le.

Des Wei­te­ren stellt das Maga­zin die inter­es­san­te Ver­triebs­form DropShip­ping vor, die sich eben­falls sehr gut für neben­be­ruf­lich Selb­stän­di­ge eig­net, denn bei die­sem Geschäfts­mo­dell braucht der Händ­ler sei­ne Ver­kaufs­wa­re nicht phy­sisch zu besit­zen, son­dern die Pro­duk­te blei­ben beim Lie­fe­ran­ten, der sie im Fall einer Bestel­lung an den End­kun­den lie­fert. Somit spart man sich als Online-Händ­ler den teu­ren Waren­ein­kauf, die Ein­rich­tung eines Waren­la­gers und letzt­end­lich auch Per­so­nal.

Zum Abschluss des Schwer­punkt­the­mas wer­den zehn kon­kre­te Etap­pen (u. a. Pla­nung der Geschäfts­idee, Busi­ness­pla­ner­stel­lung, Aus­wahl des Shop­sys­tems, Mar­ke­ting­kon­zept, Mei­len­stei­ne) auf­ge­führt, die man als Grün­der unbe­dingt abar­bei­ten soll­te, um einen erfolg­rei­chen Start in sei­nen neu­en Neben­job zu ver­zeich­nen. Viel­leicht wird dann irgend­wann aus der Neben­be­schäf­ti­gung der erhoff­te Haupt­be­ruf.

Wei­te­re The­men in der Janu­ar-Aus­ga­be von INTERNETHANDEL:

Im Start­up-Inter­view wird der Online-Shop www​.mei​ne​pas​ta​.com vor­ge­stellt. In den neun Fra­gen an den Geschäfts­füh­rer wer­den haupt­säch­lich die Grün­dungs­zeit des Shops und die Haupt­schwie­rig­kei­ten der Exis­tenz­grün­dung beleuch­tet.

In einem ande­ren Bei­trag erläu­tert das Redak­ti­ons­team das Prin­zip von Goog­le Pla­ces für die loka­le Suche im Inter­net und gibt 10 wich­ti­ge Tipps, um das Fir­men­ran­king bei Goog­le Pla­ces deut­lich zu ver­bes­sern.

Im Pra­xis­tipp des Monats zeigt Ihnen der E‑Com­mer­ce-Exper­te Wil­jo Krech­t­ing, wie Sie die Kauf­ab­brü­che im Waren­korb Ihres Online-Shops redu­zie­ren kön­nen, bei­spiels­wei­se indem Sie mög­lichst vie­le Zah­lungs­va­ri­an­ten anbie­ten, güns­ti­ge Ver­sand­kos­ten erhe­ben oder dem Kun­den beim Ein­kaufs­pro­zess die Mög­lich­keit geben, auch ohne Regis­trie­rung auf Ihrem Shop bestel­len zu kön­nen.

In der Grün­der­sto­ry des Monats geht es die­ses Mal um bril​len​.de, ein Start­up, das Off­line- und Online-Prä­senz erfolg­reich kom­bi­niert und sich damit ein Allein­stel­lungs­merk­mal her­aus­ge­ar­bei­tet hat.

In der Kate­go­rie Steu­er & Recht steht im Mit­tel­punkt ein Urteil des BHG, in dem ent­schie­den wur­de, dass Unter­neh­men bei Goog­le-AdWords-Kam­pa­gnen Schlüs­sel­wör­ter in ihre Anzei­ge ein­brin­gen kön­nen, die mit einer frem­den Mar­ke iden­tisch oder ähn­lich sind. Es liegt damit kei­ne Mar­ken­ver­let­zung vor, sodass also Wer­bung mit frem­den Mar­ken wei­ter­hin erlaubt ist.

In einem wei­te­ren Bei­trag wird auf die Vor­tei­le eines Kun­den-Live-Chats auf Online-Shops ein­ge­gan­gen und drei renom­mier­te Chat-Anbie­ter wie User­li­ke, Yalst und Live­Zil­la sowie deren Fea­tures vor­ge­stellt.

Inter­es­san­te News aus der E‑Com­mer­ce-Welt und die Vor­stel­lung von 10 cle­ve­ren Online-Geschäfts­ideen kom­plet­tie­ren die Janu­ar-Aus­ga­be des Online-Maga­zins.

Wenn Sie die Janu­ar-Aus­ga­be von INTERNETHANDEL inter­es­siert, kön­nen Sie eine kos­ten­lo­se Lese­pro­be anfor­dern.

» Wei­te­re Arti­kel über ver­gan­ge­ne Aus­ga­ben von INTERNETHANDEL