Ver­gan­ge­ne Woche habe ich das deut­sche Unter­neh­men Favou­rite Solu­ti­ons vor­ge­stellt, das ver­schie­de­ne Shop-Pake­te für die Erstel­lung eines Online-Shops auf Face­book anbie­tet.


Aber es gibt natür­lich noch mehr Mög­lich­kei­ten, einen Online-Shop auf sei­ner Fan­sei­te auf Face­book ein­zu­fü­gen, ein­mal kos­ten­los oder aber kos­ten­pflich­tig.

In die­sem Arti­kel stel­le ich ver­schie­de­ne inter­na­tio­na­le Anbie­ter vor, die ich im Inter­net gefun­den habe, deren Appli­ka­tio­nen Sie auch nut­zen kön­nen.

Die­se Auf­lis­tung erhebt kei­nen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit.

Payv​ment​.com

Der Anbie­ter Payv­ment ist kos­ten­los. Sie kön­nen den Face­book-Shop ziem­lich schnell star­ten, indem Sie auf Open your store now auf der Start­sei­te kli­cken. Dann wer­den Sie zu Face­book gelei­tet und nach Ihrer Geneh­mi­gung auf den Zugriff Ihrer Daten haben Sie die Mög­lich­keit, das Payv­ment E‑Commerce Store­front ein­zu­rich­ten. Was Sie dafür benö­ti­gen, ist ein Paypal-Kon­to. Eine deut­sche Ober­flä­che und die Euro­wäh­rung wer­den von der App unter­stützt.

Wie so ein Face­book-Shop mit Payv­ment aus­sieht, fin­den Sie her­aus, wenn Sie auf der Web­site von Payv­ment oben rechts auf den But­ton Go tot he mall kli­cken. Dann gelan­gen Sie zur Shop­ping-Mall, die Payv­ment auf Face­book ein­ge­rich­tet hat.

facebookshop-payvment

Infu​sed​com​mer​ce​.com

Die­ser Anbie­ter einer Face­book-Shop-Appli­ka­ti­on ist kos­ten­pflich­tig. Die Prei­se sind gestaf­felt, d. h. Sie kön­nen erst ein­mal das klei­ne Start­up-Paket für 99 $ monat­lich wäh­len, bevor Sie even­tu­ell sich für eines der bei­den grö­ße­ren Pake­te ent­schei­den: Das mitt­le­re Paket „Advan­ced“ kos­tet 249 $ monat­lich, das Pro­fes­sio­nal-Paket sogar 399 $ pro Monat. In allen drei Pake­ten kön­nen Sie eine unbe­grenz­te Anzahl an Pro­duk­ten ein­stel­len.

Ob die Pake­te auch für den euro­päi­schen Markt mit der Euro-Wäh­rung ein­setz­bar sind, wird auf der Web­site von Infu­sed­com­mer­ce nicht klar. Bei Inter­es­se soll­te man ein­fach eine Anfra­ge an den Sup­port stel­len. Sie kön­nen sich auch einen Demo­shop oder die schon rea­li­sier­ten Face­book-Shops der Kun­den von Infu­sed­com­mer­ce anschau­en, um zu sehen, wie die­se Shops in ihren Funk­tio­na­li­tä­ten gestal­tet sind.

Flu​id​.com

Flu​id​.com ist eben­falls ein ame­ri­ka­ni­scher Anbie­ter, der Face­book-Shops für gro­ße Online-Händ­ler erstellt. Die Preis­lis­te ist auf der Web­site nicht zu fin­den, zumin­dest nicht auf den ers­ten Blick, dage­gen die bestehen­den Kun­den und deren Shops. Auf alle Fäl­le lohnt es hier mal vor­bei zu schau­en. Bei Inter­es­se soll­te man ein­fach eine Anfra­ge bei Flu­id stel­len. Die bei­den obe­ren Anbie­ter gefal­len mir aller­dings bes­ser.

Shoptab​.net

Der Anbie­ter Shoptab​.net hat eben­falls drei Shop-Pake­te in sei­nem Port­fo­lio. Ein­mal für den klei­nen Start und bis zu 500 Pro­duk­te kos­tet das Paket 10 $ monat­lich, das zwei­te bis zu 1000 Pro­duk­te 15 $ monat­lich und das gro­ße Paket bis zu 5000 Pro­duk­te und an jede Spra­che anpass­bar kos­tet 20 $ pro Monat. Außer­dem ist das Sys­tem für 30 Wäh­run­gen ver­wend­bar. Bezah­len müs­sen Sie das jewei­li­ge Paket für ein Jahr im Vor­aus.

Einen Shop mit Shoptab fin­den Sie auf der Fan­sei­te von Cole­man, einem Anbie­ter von Sport­wa­ren und Frei­zeit­be­klei­dung. Der Shop von Shopnet auf Face­book gestal­tet sich fol­gen­der­ma­ßen, dass der kom­plet­te Kauf­pro­zess auf dem eigent­li­chen Online-Shop des Händ­lers abläuft. Die Pro­dukt­in­for­ma­tio­nen in ihrer Über­sicht wer­den auf der Face­book-Shop­sei­te ange­zeigt, beim Kli­cken auf die Pro­dukt­de­tails wer­den Sie eben­falls zum Online-Shop wei­ter gelei­tet.

Cart​fly​.com

Cart­fly bie­tet gegen eine monat­li­che Gebühr von 5,99 $ eine Shop-Appli­ka­ti­on an, die Sie nicht nur auf Face­book ein­set­zen kön­nen, son­dern auch auf ande­ren Por­ta­len, wie z. B. MyS­pace, Friends­ter, Blog­ger oder auch über ein Wid­get auf Ihrem Wor­d­Press-Blog. Die Bezah­lung läuft über Ama­zon Pay­ments und wenn Sie Ver­käu­fe über die App von Cart­fly erzie­len, fal­len neben der oben genann­ten Monats­ge­bühr noch Trans­ak­ti­ons­ge­büh­ren von drei Pro­zent auf den erziel­ten Ver­kaufs­preis an.

Bevor Sie mit der klei­nen Shop-Erstel­lung star­ten, legen Sie eine URL für Ihren Shop fest in fol­gen­der Art und Wei­se: www​.ihrshop​na​me​.cart​fly​.com. Dann kön­nen Sie Ihren Shop in Aus­se­hen und Waren­in­halt kon­fi­gu­rie­ren.

Fazit

Von den hier fünf vor­ge­stell­ten ame­ri­ka­ni­schen Anbie­tern sind wohl für den deut­schen Markt mit Sicher­heit nicht alle zu emp­feh­len. Den bes­ten Ein­druck haben auf mich die ers­te kos­ten­lo­se Appli­ka­ti­on von Payv­ment und der kos­ten­pflich­ti­ge Anbie­ter Shoptab gemacht.

Wer zuerst ein­mal den soge­nann­ten Social Com­mer­ce tes­ten will und nicht zu den gro­ßen Online-Shops zählt, der soll­te erst klein und mit gerin­gen Kos­ten anfan­gen. Dafür eig­nen sich mei­ne bei­den Favo­ri­ten sehr gut. Wie sie wirk­lich in der Bedie­nung zu hand­ha­ben sind, das soll­te jeder selbst aus­pro­bie­ren, bevor die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung für eine Face­book-Shop-Appli­ka­ti­on getrof­fen wird.

Ganz wit­zig fin­de ich auch das Ange­bot von Cart­fly, weil Sie die­se Shop-Anwen­dung noch auf Ihrer Web­site bzw. Ihrem Blog ein­fü­gen kön­nen.