DropShipping wird in Deutschland immer beliebter. Vor allem angehende Online-Händler, Existenzgründer und Selbständige im Internet zeigen vermehrtes Interesse an diesem Handelsmodell, bei dem die Waren vom Großhändler oder Hersteller direkt an den Endkunden ohne Umweg über den Verkäufer geliefert werden.


Und auch die englische und vor wenigen Jahren noch relativ unbekannte Bezeichnung DropShipping hat sich gegenüber den deutschen Begriffen wie Streckenhandel oder Direkthandel durchgesetzt.

War DropShipping zuerst in den Branchen, wo große, schwere und sperrige Waren (wie beispielsweise Möbel) verkauft wurden, eine gängige Handelsart, so hat sie sich mittlerweile auf fast alle Handelsbereiche und Verkaufsprodukte ausgedehnt, wie Elektrogeräte, Textilien, Lebensmittel, Gartenzubehör, Werkzeuge, Computer usw.

Genauso hat die Zahl der deutschen DropShipping-Großhändler rasant zugelegt, sodass man durchaus mit dem konventionellen Handel in vielen Bereichen konkurrieren kann.

Im vergangenen Jahr 2010 wurden im Direkthandel deutschlandweit über 30 Milliarden Umsatz erzielt.

Vermehrte Suchanfragen nach DropShipping bei Google

Auch Google stellt ein steigendes Interesse an DropShipping fest. Dies lässt sich vor allem an der Entwicklung der Suchanfragen nach diesem Begriff erkennen. Vor fünf Jahren registrierte Google die ersten Anfragen für „DropShipping“ oder „Drop Shipping“. Wenige Monate später lag das Suchvolumen schon bei über 2.500 Anfragen pro Monat. Der Höchststand wurde 2010 mit ungefähr 7.000 monatlichen Anfragen erreicht.

Die dominierenden Suchphrasen bei Google lauten „Drop Shipping“, „DropShipping“, „Anbieter DropShipping“ und „Großhändler DropShipping“. Werden die Anfragen nach ihrer regionalen Verteilung untersucht, so liegen hier Hamburg, Bayern, Sachen, Berlin und Nordrhein-Westfalen vorne, also die Gebiete, in denen die Zahl der Existenzgründungen am höchsten ist.

Lesen  August-Ausgabe von INTERNETHANDEL: Shopsysteme - Welches passt zu mir?

Erfolg von DropShipping hat mehrere Gründe

Warum DropShipping so erfolgreich ist, liegt eigentlich auf der Hand. Denn einmal muss der DropShipper keine Waren einkaufen, sodass hohe Beschaffungs- und Lagerungskosten schon einmal wegfallen.

Ebenfalls entfällt das Risiko, auf nicht populären Waren sitzen zu bleiben und diese dann zu Schleuderpreisen und damit finanziellen Verlusten verkaufen zu müssen. DropShopping-Händler können ohne Probleme schlecht gehende Artikel aus ihrem Warenbestand streichen, ohne finanzielle Einbußen zu erleiden.

Was die laufenden Kosten angeht, hat DropShipping wiederum Vorteile gegenüber dem konventionellen Handel, denn da kein Lager und Logistikpersonal für die Waren benötigt werden, kann der Händler deutlich bei seinen finanziellen Ressourcen sparen – und auch an Zeit, weil ja auch der Versand der Artikel nicht in seinem Aufgabenbereich liegt.

So kann der DropShipping-Händler mehr Energie in die Kundenbetreuung, die Vermarktung seines Online-Shops und in die Suche und Überprüfung von zuverlässigen professionellen Lieferanten und Großhändlern investieren.

Da Zeit- und Kostenaufwand relativ gering sind, lohnt sich das DropShipping-Handelsmodell auch sehr gut als nebenberuflicher Einstieg in die Selbständigkeit.

DropShipping-Portal bietet umfassende Lieferanten-Datenbank

Wer als DropShipping-Händler auf der Suche nach passenden Lieferanten ist, der findet auf der Plattform www.DropShipping.de eine umfassende Datenbank, in der zahlreiche Lieferanten, Importeure und Großhändler eingetragen sind. Insgesamt kann der User auf über 370.000  Produkte zugreifen und daraus sein individuelles Warensortiment zusammenstellen. Die Waren sind in verschiedene Kategorien wie beispielsweise Möbel & Wohnen, Auto- & Motorradteile, TV, Video & Elektronik usw. unterteilt und lassen sich dadurch schnell und gezielt finden.

Die Plattform, die von der Web Trend Media aus Heilbad Heiligenstadt zur Verfügung gestellt wird und neben der Datenbank auch ausführlich über das Handelsmodell DropShipping informiert, hat in den vergangenen Jahren einen deutlichen Besucheransturm verzeichnet: Von August 2010 bis September 2011 besuchten 115.000 User die Website mit über 620.000 Page Impressions. Beim Vergleich der Werte aus dem Jahr zuvor lässt sich eine Steigerung von 100 Prozent feststellen, auch ein Indiz für die Popularität von DropShipping in Deutschland.

Lesen  Finanzierungsmodell Crowdfunding: Definition, Ablauf, Vor- und Nachteile

Fazit

Da DropShipping auch den interessierten Existenzgründern, die über kein großes Eigenkapital verfügen, eine Möglichkeit bietet, sich im Online-Handel selbständig zu machen und darin erfolgreich zu sein, wird diese Handelsform in den nächsten Jahren weiterhin an Bedeutung gewinnen.

Schon erfolgreiche Online-Händler sollten über eine Integration von DropShipping in ihr bestehendes System nachdenken, führt es doch zu erheblich weniger Kapitalbindung und zur Entlastung bei Versand und Lagerhaltung. Die freiwerdenden Ressourcen können dann gewinnbringender für den Erfolg des Online-Shops und für die Kundenbindung eingesetzt werden.

Wer sich also eine vorteilhafte Marktposition verschaffen möchte, sollte mit dem Einsatz von DropShipping nicht mehr lange zögern.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Product Boxes + Bestseller-Lists for Blogs & Niche Sites
Werbung*