Vor gut vier Mona­ten habe ich in einem Blog­ar­ti­kel die Ver­triebs­form DropShip­ping näher vor­ge­stellt.


Unter DropShip­ping ist ein Direkt­han­del zu ver­ste­hen, bei dem der Ver­käu­fer einer Ware die­se erst beim Lie­fe­ran­ten ein­kauft, wenn ein End­kun­de die Ware beim Ver­käu­fer bestellt hat. Dadurch erspart sich der Händ­ler eini­gen Auf­wand, den kon­ven­tio­nell aus­ge­rich­te­te Ver­käu­fer betrei­ben müs­sen. Denn es ent­fal­len die Kos­ten für die Pro­dukt­ein­käu­fe, für die Lager­hal­tung sowie die Ver­sand­kos­ten.

Gera­de für Neu­lin­ge im Online-Han­del bie­tet sich das DropShip­ping-Modell an, da sie beson­ders oft auf Online-Markt­plät­ze mit gro­ßer Reich­wei­te zurück­grei­fen. Hier fin­den sie vie­le Ver­brau­cher oder poten­zi­el­le Kun­den, die sich für preis­lich attrak­ti­ve Ange­bo­te inter­es­sie­ren.

Wer also schnell eine hohe Ver­kaufs­fre­quenz errei­chen will, der soll­te neben sei­nem eige­nen Online-Shop auch sei­ne Pro­duk­te auf der gro­ßen Online-Ver­kaufs­platt­form eBay ein­stel­len, da die­se eine hohe Markt­prä­senz hat und Tau­sen­de von Ver­brau­chern hier täg­lich vor­bei­schau­en.

Weil eBay mitt­ler­wei­le den Han­del mit DropShip­ping-Pro­duk­ten aus­drück­lich gestat­tet, soll­ten DropShip­per nun auch die­se Mög­lich­keit nut­zen und ihre Ware auf eBay anbie­ten.

Um dau­er­haft als DropShip­per auf eBay erfolg­reich zu sein, soll­ten Sie gewis­se Punk­te beach­ten:

  1. Ein­mal soll­ten Sie Ware ver­kau­fen, die von vie­len Kun­den nach­ge­fragt wird und somit eine reel­le Chan­ce besteht, dass Sie die Arti­kel sehr häu­fig ver­kau­fen wer­den.
  2. Die Kon­kur­renz soll­te über­schau­bar sein.
  3. Die Pro­duk­te soll­ten Sie beim Ein­kauf zu einem Preis erhal­ten, der eine mög­lichst gro­ße Gewinn­span­ne zulässt. Denn Sie soll­ten beden­ken, dass die Ein­kaufs­prei­se im DropShip­ping-Ver­trieb oft nicht so nied­rig sind wie im kon­ven­tio­nel­len Han­del, wo der Händ­ler vor dem Ver­kauf sei­ne Waren in grö­ße­ren Men­gen und auf eige­nes Risi­ko ein­kauft.
Lesen  Mai-Ausgabe von INTERNETHANDEL: Geld verdienen als Blogger

Fünf Tipps für erfolgreiches DropShipping auf eBay

1. Aus­führ­li­che Pro­dukt­re­cher­che und opti­ma­le Pro­dukt-Ver­mark­tung:
Da DropShip­per viel Zeit beim Pro­dukt­ein­kauf, bei der Lage­rung und dem Ver­sand spa­ren, soll­ten sie die­se gewon­ne­ne Zeit für eine umfas­sen­de Recher­che nach geeig­ne­ten Pro­duk­ten für das DropShip­ping auf eBay, nach zuver­läs­si­gen DropShip­ping-Lie­fe­ran­ten, in Kun­den­ser­vice und Pro­dukt­ver­mark­tung auf eBay und ihrem eige­nen Online-Shop ein­set­zen.

2. Ermitt­lung der Pro­dukt­nach­fra­ge in Inter­net­fo­ren und über Kun­den­be­wer­tun­gen:
DropShip­per auf eBay soll­ten sich regel­mä­ßig infor­mie­ren, was Ver­brau­cher über ihre Erfah­run­gen und Ansich­ten zu den ein­zel­nen Pro­duk­ten schrei­ben und über die­se Aus­sa­gen Rück­schlüs­se zie­hen, was an Waren man auf eBay anbie­ten könn­te, die hier noch kaum zu fin­den sind. Auch in ein­schlä­gi­gen Inter­net- und Ver­brau­ch­er­fo­ren soll­te man immer wie­der vor­bei­schau­en und sich dort von Mei­nun­gen und Kri­tik für eige­ne Ver­kaufs­ideen inspi­rie­ren las­sen. Es gibt auf dem Markt auch ver­schie­de­ne Tools wie Goog­le Trends, bay­wotch oder ter­a­peak, mit deren Hil­fe Sie Pro­dukt­trends auf­spü­ren sowie Ver­kaufs­ent­wick­lun­gen und ‑zah­len auf eBay aus­wer­ten kön­nen.

3. Kon­ti­nu­ier­li­che Über­prü­fung der eige­nen Han­dels­struk­tur:
Wer dau­er­haf­ten Han­dels­er­folg anstrebt, der muss auch bei sei­nen eige­nen Ein­kaufs- und Han­dels­kon­zep­ten am Ball blei­ben, was heißt, dass die­se stän­dig über­prüft und ver­bes­sert wer­den müs­sen.
Um mög­lichst hohe Gewin­ne bei den Ver­käu­fen zu erzie­len, soll­ten DropShip­ping-Händ­ler dar­auf ach­ten, dass sie ihre Ware an der Pro­dukt­quel­le kau­fen. Ver­mei­den Sie Ein­käu­fe bei einem Wie­der­ver­käu­fer bzw. Zwi­schen­händ­ler, der mit sei­nem Ver­kaufs­preis deut­lich höher liegt, weil er mit sei­nem Zwi­schen­ver­kauf ja auch einen Gewinn erzie­len will. Daher soll­ten Sie tes­ten, ob Ihre Lie­fe­ran­ten Her­stel­ler oder Direkt­im­por­teu­re des Pro­duk­tes sind oder es selbst bei einem Her­stel­ler oder Impor­teur ein­kau­fen.

Lesen  DropShipping und Mietshop mit dem Unternehmen Eins A Shop

4. Regel­mä­ßi­ge Qua­li­täts­kon­trol­le:
Da DropShip­ping-Händ­ler ihre Ware nicht selbst pro­du­zie­ren, haben sie auf die Qua­li­tät kaum einen Ein­fluss. Außer­dem kom­men sie nicht in phy­si­schen Kon­takt mit der ver­kauf­ten Ware. Um so wich­ti­ger ist es dar­auf zu ach­ten, wie die Kun­den Sie in eBay bewer­ten und was die­se zur Pro­dukt­qua­li­tät sagen. Soll­te immer häu­fi­ger Ver­brau­cher­kri­tik hin­sicht­lich Pro­dukt­qua­li­tät, Pünkt­lich­keit der Lie­fe­rung und Waren­zu­stand geübt wer­den, soll­ten Sie selbst von Zeit zu Zeit Test­be­stel­lun­gen bei Ihren Lie­fe­ran­ten durch­füh­ren, um prak­ti­sche Qua­li­täts­si­che­rung zu betrei­ben. Liegt hier eini­ges im Argen, soll­ten Sie Ihren Lie­fe­ran­ten auf die Män­gel anspre­chen und Nach­bes­se­rung ver­lan­gen. Pas­siert das nicht, soll­ten Sie sich neue Lie­fe­ran­ten suchen.

5. Nut­zung von DropShip­ping-Ver­zeich­nis­sen:
Ihre Leis­tung als Händ­ler steht und fällt mit der Leis­tung Ihrer Lie­fe­ran­ten. Daher soll­ten Sie regel­mä­ßig Aus­schau nach neu­en Lie­fe­ran­ten­part­nern machen. Doch die Suche nach guten und zuver­läs­si­gen DropShip­ping-Lie­fe­ran­ten kann auch zeit­in­ten­siv wer­den. Emp­feh­lens­wert ist daher das Nut­zen von DropShip­ping-Ver­zeich­nis­sen. In die­sen Daten­ban­ken wie z. B. in der von www​.dropship​ping​.de  fin­den Sie Adres­sen und Kon­takt­da­ten von ver­läss­li­chen Lie­fe­ran­ten, die sich schon über einen län­ge­ren Zeit­raum am DropShip­ping-Markt bewährt haben.

Fazit:

Wenn Sie wirk­lich bestrebt sind, einen erfolg­rei­chen Online-Han­del auf­zu­zie­hen, dann eig­net sich das in die­sem Arti­kel beschrie­be­ne Han­dels­mo­dell sehr gut zum dau­er­haf­ten Auf­bau eines eige­nen Han­dels­un­ter­neh­mens.

Auch wenn das DropShip­ping-Han­dels­mo­dell vie­le Vor­tei­le bie­tet, soll­ten Sie den­noch nicht den Auf­wand unter­schät­zen. Set­zen Sie daher die gewon­ne­nen Zeit­res­sour­cen in eine umfas­sen­de Recher­che nach gut ver­kauf­ba­ren Pro­duk­ten, Ideen und mög­li­chen Trends ein, opti­mie­ren Sie Ihre Ein­kaufs­struk­tur, bie­ten Sie opti­ma­len Kun­den­ser­vice und betrei­ben Sie akti­ve Qua­li­täts­si­che­rung, indem Sie Ihre Lie­fe­ran­ten tes­ten und sich neue suchen. Nur so kön­nen Sie dau­er­haf­ten Erfolg mit Ihrem Han­dels­un­ter­neh­men erzie­len.

Lesen  WooCommerce Leitfaden: Teil 3 – Mehrwertsteuer und unterschiedliche Steuerklassen

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­sem The­ma fin­den Sie unter „DropShip­ping für Ihren eBay-Shop“.

Für alle inter­es­sier­ten Ein­stei­ger in die The­ma­tik „DropShip­ping“ gibt es einen kos­ten­lo­sen Rat­ge­ber mit dem Titel „DropShip­ping — Das gro­ße Geheim­nis im Online-Han­del“.