Wer als Grün­der im Online-Han­del Erfolg will, der benö­tigt neben einem für Besu­cher sowie Such­ma­schi­nen opti­mier­ten Online-Shop, ent­spre­chen­den Inter­net-Mar­ke­ting-Maß­nah­men und einer aus­ge­ar­bei­te­ten Kapi­tal­stra­te­gie auf Dau­er noch wei­te­re Bau­stei­ne, um sein Geschäfts­kon­zept im Inter­net zu eta­blie­ren.


Dazu gehö­ren spe­zi­el­le Ver­triebs­pla­nun­gen, die zum eige­nen Shop und dem Unter­neh­mens­kon­zept pas­sen und zusätz­lich zum schon exis­tie­ren­den Geschäfts­kon­zept ein­ge­setzt wer­den.

Die April-Aus­ga­be des Online-Maga­zins INTERNETHANDEL stellt im Schwer­punkt­the­ma „Wel­ches E‑Konzept passt zu mir?“ auf über 30 Sei­ten vier ver­schie­de­ne Ver­triebs­stra­te­gien vor, die den Umsatz­er­folg sowie die Markt­chan­cen im Online-Han­del spür­bar stei­gern kön­nen.

360°-Analyse führender Handelskonzepte im E‑Commerce

April-Ausgabe von INTERNETHANDEL: Welches E-Konzept passt zu mir? 360°-Analyse führender Handelskonzepte im E-CommerceDie­se vier Han­dels­kon­zep­te sind DropShip­ping, Abo-Com­mer­ce, Online-Off­line-Han­del und Affi­lia­te-Mar­ke­ting. Jedes die­ser Ver­triebs­mo­del­le wird aus­führ­lich vor­ge­stellt, Chan­cen und Risi­ken beleuch­tet, ver­schie­de­ne Pra­xis­bei­spie­le und Erfolgs­ge­schich­ten von Unter­neh­men beschrie­ben und mit Check­lis­ten ver­voll­stän­digt.

Anhand der pra­xis­na­hen Dar­stel­lung bleibt das Schwer­punkt­the­ma nicht theo­re­tisch, son­dern lässt sich von jedem Inter­es­sier­ten leicht und nach­voll­zieh­bar umset­zen.

Was ist unter den oben genann­ten Ver­triebs­mo­del­len genau zu ver­ste­hen? DropShip­ping zeich­net sich als Han­dels­mo­dell aus, bei dem die Händ­ler die Lage­rung und den Ver­sand der Waren den Lie­fe­ran­ten über­las­sen und somit die Kapi­tal­bin­dung für Waren­la­ger und Logis­tik sowie den Arbeits­auf­wand für Ver­pa­ckung und Lie­fe­rung deut­lich sen­ken bzw. ganz spa­ren.

Ein Abo-Modell kann vor allem gut für Waren oder Pro­duk­te umge­setzt wer­den, die schnell ver­schlei­ßen oder sich auf­brau­chen und daher immer wie­der benö­tigt wer­den, wie bei­spiels­wei­se Kör­per­pfle­ge­pro­duk­te, Büro­be­darf, Unter­wä­sche usw.

Als drit­tes Ver­triebs­mo­dell wird der Online-Off­line-Ver­kauf vor­ge­stellt, der sich durch eine erfolg­rei­che Kom­bi­na­ti­on von Laden­ge­schäft und Online-Shop aus­zeich­net.

Und als vier­tes Kon­zept geht die Redak­ti­on näher auf Affi­lia­te-Mar­ke­ting ein, das es Unter­neh­mern ermög­licht, einen Groß­teil der Umsät­ze mit Pro­vi­sio­nen ande­rer Händ­ler oder Publis­her zu rea­li­sie­ren.

Lesen  Facebook Social Plugins und die Hinweispflicht gemäß Telemediengesetz

Zusätz­li­che The­men im Maga­zin: Wei­te­re Bei­trä­ge in der Aus­ga­be 102 beschäf­ti­gen sich mit der per­fek­ten URL für die Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung des Online-Shops, por­trä­tie­ren zwei erfolg­rei­che Geschäfts­kon­zep­te aus der Welt des Schmucks und Pier­cings und klä­ren ab, was man bei dem Ein­satz von Gewinn­spie­len auf Face­book für die Neu­kun­den­ge­win­nung recht­lich beach­ten muss.

Sehr infor­ma­tiv ist auch der Arti­kel über die neu­es­ten eBay-Ände­run­gen für gewerb­li­che Ver­käu­fer, die gera­de von der Platt­form beschlos­sen wur­den und bis zum Som­mer 2012 schritt­wei­se in Kraft tre­ten.

Außer­dem wird das Unter­neh­men BPM-Lux und des­sen Ser­vices vor­ge­stellt, die es Kun­den ermög­li­chen, mit einer gerin­gen Jah­res­ge­bühr in inter­na­tio­na­len Online-Shops, die nicht nach Deutsch­land lie­fern, ein­zu­kau­fen und die Bestel­lun­gen auch zu erhal­ten.

Haben Sie Inter­es­se an der April-Aus­ga­be von INTERNETHANDEL? Sie kön­nen auch eine kos­ten­lo­se Lese­pro­be der Aus­ga­be 102 anfor­dern.

» Wei­te­re Arti­kel über ver­gan­ge­ne Aus­ga­ben von INTERNETHANDEL