Nach­dem ich im ers­ten Teil der Goog­le-Adsen­se-Rei­he Grund­le­gen­des über die Pay-per-Click-Ver­dienst­mög­lich­keit von Goog­le geschrie­ben habe, kommt nun Schritt 2, die Anmel­dung für Goog­le Adsense.


Denn Sie müs­sen sich umfas­send für das Pro­gramm regis­trie­ren, um es schließ­lich auf Ihrer Web­site oder auch meh­re­ren Web­sites ein­set­zen zu können.

Registrierung für Google Adsense

Wenn Sie schon einen Goog­le-Account haben, fin­den Sie den Bestand­teil Goog­le Adsen­se in Ihrem Goog­le-Backend. Dort fin­den Sie unter Neu­es aus­pro­bie­ren den Adsen­se-Link. Kli­cken Sie auf den Link und Sie kom­men zur Anmel­de­sei­te von Goog­le Adsen­se, wo der blaue But­ton Jetzt anmel­den Sie zur Regis­trie­rungs­sei­te weiterleitet.

Goog­le Adsen­se hat für die Teil­nah­me an die­sem Pro­gramm ein Min­dest­al­ter von 18 Jah­ren fest­ge­legt. Sind Sie jün­ger, kann ein Eltern­teil oder Erzie­hungs­be­rech­tig­ter den Online-Antrag ein­rei­chen und sich als Zah­lungs­emp­fän­ger ange­ben. An die­sen gehen dann auch die Zah­lun­gen von Goog­le Adsense.

Das For­mu­lar auf die­ser Sei­te soll­ten Sie kor­rekt aus­fül­len: Oben geben Sie die Web­site ein, auf der Sie Goog­le Adsen­se ein­set­zen wol­len. Haben Sie meh­re­re Web­sites, kön­nen Sie spä­ter, wenn Sie ange­mel­det und ange­nom­men wur­den, Adsen­se-Anzei­gen für wei­te­re Web­sites erstel­len und die­se dort ein­fach ein­fü­gen. Sie brau­chen kei­ne neu­en Web­sites bei Goog­le Adsen­se zu melden.

Wenn Sie Goog­le Adsen­se als Unternehmer/​in ver­wen­den, dann soll­ten Sie dies auch so im Bereich Kon­to­art im Drop­down-Feld auswählen.

Die wei­te­ren Fel­der sind aus mei­ner Sicht selbst­er­klä­rend. Geben Sie eine voll­stän­di­ge und gül­ti­ge Post­an­schrift an, denn nur Antrag­stel­ler mit gül­ti­ger Post­an­schrift wer­den zum Adsen­se-Pro­gramm zuge­las­sen. Wenn Sie alles aus­ge­füllt und die Pro­gramm­richt­li­ni­en bestä­tigt haben, kli­cken Sie auf Infor­ma­tio­nen über­mit­teln.

Lesen  Blogeinnahmen von Geld-online-Blog im Oktober 2011

Sie erhal­ten dann eine E‑Mail von Goog­le. Dort kli­cken Sie auf einen Link in der Mail zur Bestä­ti­gung an. Außer­dem wird damit Ihre Bewer­bung zur Über­prü­fung an Goog­le weitergeleitet.

Dann heißt es war­ten, bis Sie eine Mail über Ihren Bewer­bungs­sta­tus erhal­ten. Das kann je nach Anzahl der ein­ge­hen­den Bewer­bun­gen ein paar Tage bis Wochen dauern.

Zahlungsart auswählen, PIN erhalten und eingeben

Wenn Sie für das Adsen­se-Pro­gramm ange­nom­men wur­den, kön­nen Sie los­le­gen und Anzei­gen-Codes im Ver­wal­tungs­be­reich gene­rie­ren. Wie dies geht, wer­de ich im nächs­ten Arti­kel erläu­tern. Denn Sie benö­ti­gen zuerst einen Min­dest­ein­nah­me­be­trag von 70 €, um eine Aus­zah­lung zu erhal­ten und dann erst kön­nen Sie Ihre Zah­lungs­art, Steu­er­num­mer und wei­te­re Details in Ihrem Kon­to fest­le­gen. Die­ser Ablauf ist nur bei der aller­ers­ten Aus­zah­lung von­nö­ten, danach läuft die­ser Pro­zess automatisch.

In Deutsch­land bie­tet Goog­le Adsen­se zwei Zah­lungs­me­tho­den an: die Über­wei­sung und die Zah­lung per Scheck. Ich selbst habe mich für die Über­wei­sung ent­schie­den, weil dies für mich die kom­for­ta­ble­re Vari­an­te dar­stellt. Außer­dem gehen Zah­lun­gen per Über­wei­sung schnel­ler ein ( in unge­fähr 4 bis fünf Tagen) als Zah­lun­gen per Scheck.

Haben Sie den Grenz­wert von 70 € erreicht und alle erfor­der­li­chen Daten für die Zah­lung ein­ge­ge­ben, schickt Goog­le eine per­sön­li­che Iden­ti­fi­ka­ti­ons­num­mer an die von Ihnen ange­ge­be­ne Post­adres­se. Die­se PIN geben Sie in Ihrem Adsen­se-Kon­to ein. Bis die PIN bei Ihnen ein­trifft, kön­nen schon zwei bis drei Wochen ver­ge­hen, also nicht unge­dul­dig werden.

Es kann auch sein, dass Sie von Goog­le zur Bestä­ti­gung Ihrer Tele­fon­num­mer auf­ge­for­dert wer­den. Dabei wird vom Sys­tem ein auto­ma­ti­scher Anruf gene­riert und Sie wäh­len die in Ihrem Adsen­se-Kon­to ange­ge­be­ne Bestä­ti­gungs­num­mer. So ganz genau kann ich mich an mei­ne eige­ne Anmel­dung bei Goog­le Adsen­se nicht mehr erin­nern, außer an die pos­ta­lisch zuge­sen­de­te PIN kann mich noch entsinnen.

Lesen  Google Adsense - Artikelreihe

Auch wenn es sich etwas ver­trackt anhört, aber die Regis­trie­rung für Goog­le Adsen­se ist nicht schwie­rig, wenn Sie sich an die Schrit­te und den Ablauf hal­ten, den Goog­le Ihnen vor­gibt. Und ist mal die ers­te Zah­lung von­stat­ten­ge­gan­gen, brau­chen Sie für die nächs­ten Über­wei­sun­gen nichts mehr zu tun, denn Goog­le stößt die Zah­lung auto­ma­tisch an.

Aus­blick: Soweit zum Start und zur Anmel­dung bei Goog­le Adsen­se. Jetzt kann ich mich dem Erstel­len von Goog­le-Adsen­se-Anzei­gen und den ver­schie­de­nen Anzei­gen­ty­pen zuwen­den. Damit wer­de ich mich im nächs­ten Arti­kel auseinandersetzen.

Ich wün­sche Ihnen viel Erfolg bei der Anmel­dung für Goog­le Adsense!