Eine wei­te­re Mög­lich­keit, das Inter­net als Ein­nah­me­quel­le zu nut­zen, bie­ten Inter­net-Fran­chi­sing-Sys­te­me, die in den letz­ten Jah­ren zuge­nom­men haben, auch wenn die Zahl im Ver­gleich zu den “nor­ma­len” Fran­chi­sing-Kon­zep­ten (ca. 1.000 in Deutsch­land) doch noch sehr über­sicht­lich ist.


Unter dem Begriff Fran­chi­sing ist eine spe­zi­el­le Ver­triebs­art zu ver­ste­hen, bei der ein Fran­chi­se­ge­ber (sozu­sa­gen der “Erfin­der” des Geschäfts­kon­zep­tes bzw. der Lizenz­ver­käu­fer) dem Fran­chise­neh­mer die Kon­zept­nut­zung ent­gelt­lich zur Ver­fü­gung stellt. Die Fran­chi­se­part­ner erhal­ten dafür Unter­stüt­zung bei dem Geschäfts­auf­bau, Mar­ke­ting­maß­nah­men, Finan­zie­rung, Ein­kauf etc.

Vorteile des Franchising

Die Vor­tei­le von Fran­chise-Kon­zep­ten lie­gen ziem­lich schnell klar auf der Hand: Als Fran­chise­neh­mer benö­ti­gen Sie kei­ne zün­den­de Geschäfts­idee, Sie über­neh­men ein­fach das Kon­zept von ande­ren und spa­ren auch noch Zeit und Geld in der Kon­zep­t­er­pro­bung sowie Kun­den­ge­win­nung, da die Fran­chise-Geschäfts­mo­del­le die­se Pha­se schon hin­ter sich haben und auf dem Markt längst eta­bliert sind. Damit sinkt natür­lich auch das unter­neh­me­ri­sche Risi­ko, mit sei­nem Geschäft zu schei­tern, deut­lich gegen­über den “nor­ma­len” Geschäfts­grün­dun­gen.

Nachteile von Franchising

Doch wo Licht ist, ist auch Schat­ten, bekannt­li­cher­wei­se. Eige­ne Ideen in ein Fran­chise-Kon­zept ein­zu­brin­gen ist so gut wie unmög­lich. Der Fran­chise­neh­mer ist an die Vor­ga­ben des Lizenz­ge­bers gebun­den, sodass Selbst­ver­wirk­li­chung und Fran­chise nicht sehr gut zusam­men­pas­sen. Aber natür­lich unter­schei­den sich gera­de dar­in die ein­zel­nen Kon­zep­te stark von­ein­an­der.

Ein wei­te­rer Nach­teil — wenn man denn dies wirk­lich so bezeich­nen soll­te — sind die Lizenz­ge­büh­ren. Die­se schwan­ken von Kon­zept zu Kon­zept extrem: So gibt es Lizenz­ge­büh­ren von nur weni­gen Euros bis hin zu meh­re­ren Hun­dert­tau­send. Ver­ständ­li­cher­wei­se ist ein Home­busi­ness-Kon­zept bil­li­ger zu haben als wenn Sie eine McDonald’s‑Filiale eröff­nen. Ich selbst sehe die Lizenz­ge­bühr weni­ger als Nach­teil, denn wenn Sie sich allei­ne selb­stän­dig machen, kom­men Sie um Inves­ti­tio­nen eben­falls nicht vor­bei.

Des­halb — kos­ten­lo­se Fran­chi­sing-Ange­bo­te mit Vor­sicht genie­ßen, denn gera­de im Fran­chi­sing gibt es auch vie­le schwar­ze Scha­fe. Wenn Sie sich für Fran­chi­sing inter­es­sie­ren, soll­ten Sie sich erst ein­mal meh­re­re Kon­zep­te anschau­en. Und wenn Sie sich für eines ent­schie­den haben, prü­fen Sie dies dann aus­gie­big nach fol­gen­den Gesichts­punk­ten:

  • Was kön­nen Sie damit ver­die­nen?
  • Sind die Lizenz­ge­büh­ren ange­mes­sen?
  • Wel­chen Arbeits­auf­wand müs­sen Sie erbrin­gen?
  • Wie sind die Erfah­run­gen ande­rer Fran­chise­neh­mer mit die­sem Kon­zept? Hören Sie sich wirk­lich um, bevor Sie in ein Geschäft ein­stei­gen.

Internetportale über Franchising

Gera­de im Inter­net fin­den Sie zahl­rei­che Web­sites, die Ihnen aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zu Fran­chi­sing und Exis­tenz­grün­dung lie­fern.

Hier ein paar wirk­lich wich­ti­ge Inter­net­adres­sen zu die­sem The­ma:

  • www​.fran​chise​-net​.de
    Die­ses Inter­net­por­tal bie­tet eine Unmen­ge an Infor­ma­tio­nen zum The­ma Fran­chi­sing. Außer­dem fin­den Sie dort weit über 100 Fran­chi­sing-Kon­zep­te, in ent­spre­chen­de Bran­chen unter­glie­dert.
  • www​.fran​chise​ba​sis​.de
    Auch auf die­ser Site sind zahl­rei­che Fran­chi­sing-Geschäfts­mo­del­le auf­ge­führt, wie­der­um in die ent­spre­chen­den Bran­chen unter­teilt.
  • www​.my​-start​-up​.com
    Info­si­te zu Fran­chi­sing und Exis­tenz­grün­dung von ROSSLEBEN & PARTNER CONSULTING. Sie kön­nen hier auch per­sön­li­che Bera­tung anfor­dern.
  • www​.fran​chise​por​tal​.de
    Por­tal mit umfang­rei­chen Fran­chise-Ange­bo­ten und ‑Infor­ma­tio­nen
  • www​.fran​chise​ver​band​.com
    Inter­net­auf­tritt des Deut­schen Fran­chise-Ver­ban­des e. V.
  • www​.fran​chise​di​rekt​.com
    Por­tal zum The­ma Fran­chi­sing und Exis­tenz­grün­dung
  • www​.initi​at​.de
    Bera­tung von Fran­chise-Inter­es­sen­ten
  • www​.fran​chise​.de
    Info­si­te über Fran­chise
  • www​.fran​chise​-treff​.de
    Fran­chise-Treff ist eine Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Dis­kus­si­ons­platt­form für die Fran­chise-Wirt­schaft im Blog­for­mat
  • www​.fran​chi​se​key​.com/de
    Ver­mitt­lungs­por­tal für Exis­tenz­grün­dung und Selbst­stän­dig­keit im Fran­chi­sing
  • www​.fran​chise​pool​.org
    Der Fran­chise Pool Inter­na­tio­nal ist eine Initia­ti­ve des Deut­schen Fran­chise Ver­ban­des DFV. Sei­ne Arbeit kon­zen­triert sich sowohl auf die Unter­stüt­zung bei der Vor­be­rei­tung zur Expan­si­on auf inter­na­tio­na­le Märk­te und die dor­ti­ge Suche nach inter­es­sier­ten Part­nern wie auch auf die Suche nach geeig­ne­ten Part­nern im Inland für aus­län­di­sche Fran­chise­sys­te­me.
  • www​.fran​chise​-erfol​ge​.de
    Inter­net­auf­tritt des Maga­zins “Fran­chise Erfol­ge”

Internet-Franchising-Angebote

Inter­net-Fran­chise­an­ge­bo­te gibt es noch nicht all­zu vie­le. Unter den fol­gen­den Links fin­den Sie die bekann­tes­ten Anbie­ter:

Franchiseportal

www​.fran​chise​por​tal​.de/​f​r​a​n​c​h​i​s​e​-​k​a​t​e​g​o​r​i​e​n​/​I​n​t​e​r​n​e​t​-​P​o​r​t​a​l​e​.​htm

Unter den hier vor­ge­stell­ten Ange­bo­ten fin­den Sie city-map, eines der bekann­tes­ten und erfolg­reichs­ten Inter­net-Fran­chise-Kon­zep­te. Die Inter­net­agen­tur bie­tet ihren Kun­den die pro­fes­sio­nel­le Prä­senz und Ver­mark­tung des eige­nen Inter­net­auf­tritts, Web­site-Erstel­lung und Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung inklu­si­ve. Die Inves­ti­ti­ons­sum­me liegt bei 3.400 € net­to, ist also rela­tiv über­schau­bar.

Hier geht es zur Web­site vom city-map-Fran­chise­pro­gramm.

Franchisedirekt

www​.fran​chise​di​rekt​.com/​c​o​m​p​u​t​e​r​i​n​t​e​r​n​e​t​f​r​a​n​c​h​i​s​e​/​142

Auf Fran­chise­di­rekt fin­det man Fran­chi­se­kon­zep­te wie Eazy­si­tes, Eazyapps etc.

Mediaconcept

Ein wei­te­res bekann­tes Inter­net-Fran­chi­sing ist medi­a­con­cepts. Die Mar­ke­ting-Agen­tur ist in den Berei­chen Inter­net, Mys­te­ry Checks, Gra­phik und Design und Wer­be­tech­nik tätig. Über medi­a­con­cepts kön­nen Sie als Agen­tur-Inha­ber/in neben- oder haupt­be­ruf­lich arbei­ten. Auch die­ses Kon­zept ist mit ca. 5000 € Lizenz­ge­bühr noch im unte­ren Preis­ni­veau.

Hier geht es zur Web­site von medi­a­con­cepts.

Neben den Vor­tei­len der Inter­net-Fran­chi­ses (rela­tiv gerin­ge Inves­ti­tio­nen, Arbeit von zu Hau­se aus mög­lich, neben­be­ruf­li­cher Ein­stieg) soll­te ein wesent­li­cher Nach­teil nicht uner­wähnt blei­ben: Vie­le Ideen müs­sen sich erst noch bewei­sen oder sind nicht voll­stän­dig durch­dacht, sodass sie auch schnell wie­der vom Markt ver­schwin­den.

Daher auch hier der Tipp: Infor­mie­ren Sie sich wirk­lich umfas­send, bevor Sie in ein Inter­net-Fran­chi­sing ein­stei­gen.

(Bild­quel­le Arti­kel­an­fang: © OutStyle/Fotolia.com)