E-Commerce- oder Shop-Software gibt es in einer sehr großen Anzahl auf dem Markt. Dabei gilt es zu unterscheiden zwischen kostenloser, sogenannter OpenSource-Software, kostenpflichtiger Shopsoftware und Mietshopsoftware.


Eine kostenlose Shopsoftware – zumindest in ihrer Basisversion  – ist die von  Randgruppe GmbH. Ich selbst habe mir die kostenfreie Version der Shopsoftware Randshop heruntergeladen und werde sie demnächst auf einer Subdomain mal testen. Darüber will ich dann auch einen weiteren Beitrag verfassen, in dem ich über die (eventuellen) Schwierigkeiten der Bedienung, die Administration und sonstige Eigenschaften des Systems berichte.

Gerade für Anfänger ist es sicherlich schwieriger mit einem Shopsystem zurecht zu kommen als beispielsweise mit einem schlicht gehaltenen Content-Management-System wie WordPress, denn ein Shop ist von seinen Prozessen und Funktionalitäten deutlich komplexer aufgebaut als eine normale Website oder ein Blog.

Basisversion der Shopsoftware mit vielen Funktionen

Generell benötigt eine Shopsoftware viele aufeinander abgestimmte Funktionen an Bord, um dem Shopbesitzer eine komfortable und flexible Verwaltung seines Online-Shops zu bieten. Dazu gehören u. a. individuelle Design-Gestaltung des Shops, verschiedene Schnittstellen zu Zahlungsmethoden, umfangreiche Artikelverwaltung einschließlich der Artikelbilder, Einrichten von Artikelgruppen, Cross-Selling-Funktionen, Preisstaffelung, Bewertungssysteme für Produkte, integrierte Statistikfunktionen, eventuell Mehrsprachigkeit, Fakturierung und Warenwirtschaftsmodul, Partnerprogramm usw.

Was die Basisversion von Randshop auszeichnet, ist die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl an Artikeln in den Shop einzufügen. Und auch die Systemvoraussetzungen sind nicht allzu kompliziert: Der Webspace benötigt die Datenbank MySQL ab der Version 5.x, PHP ab 5.x und das Curl-Modul für HTML-Mails. Auch dieses Modul läuft auf den allermeisten Webservern.

Lesen  Neue Ausgabe von eStrategy erschienen - Themenschwerpunkt: Content Commerce

Viele der oben genannten Funktionen sind in der Basisversion von Randshop schon enthalten, andere wie Warenwirtschaft, Fakturierung, Partnerprogramm sowie weitere Module können käuflich dazu erworben werden. Jedes Modul, das Sie hinzukaufen können, kostet 100 Euro.

Einen Online-Shop erstellen mit der kostenlosen E-Commerce-Software Randshop

Demoshop in der Basisversion

Das Shopsystem Randshop wird im Internet sehr häufig eingesetzt, was auch die bisherige Downloadzahl der Basisversion von mehr als 100.000 zeigt. Dazu gibt es noch gut 3.000 registrierte Installationen der kostenpflichtigen Version.

Als Referenzen für das Shopsystem von Randshop lassen sich der Shop von Vivil, einem bekannten Bonbonhersteller, und der Fanshop von Daniela Katzenberger nennen.

Kostenpflichtige Zusatzmodule

Wer diese Shopsoftware nutzt und seinen Shop weiter wachsen lässt, wird um den Erwerb aller oder zumindest einzelner Zusatzmodule nicht herumkommen. Aber der Preis von 100 Euro pro Modul geht in Ordnung, wie ich finde.

Folgende Erweiterungsmodule können Sie bei Randshop einkaufen:

  • Statistik-Modul: Damit können Sie Ihre Umsätze und das Kaufverhalten Ihrer Kunden auswerten.
  • Warenwirtschaft/Faktura: Damit können Sie die Bestellprozesse vereinfachen und Ihr Warenlager verwalten.
  • Download-Modul: Notwendig, wenn Sie digitale Waren verkaufen wollen.
  • Ebay-Modul: Mit dem Modul können Sie Artikel aus dem Shop zu der Verkaufsplattform Ebay laden.
  • Export-/Import-Modul: Mit dieser Erweiterung können Sie schnell Preisabgleiche durchführen, Filter erstellen und eigene Felder in der Datenbank anlegen.
  • Gutscheinmodul: Damit lassen sich Gutscheine erstellen.
  • Facebook-Shop-Modul: Das Modul ermöglicht eine Shopeinbindung auf Ihrer Fanpage in Facebook.
  • HTML-Newsletter: Damit können u. a. Sie individuell gestaltete Newsletter-Templates anlegen.
  • Partnerprogramm: Sie können Publisher für Ihren Shop gewinnen und damit Ihre Verkäufe steigern, indem Sie über Ihre Affiliates Ihren Shop bekannter machen.
Lesen  April-Ausgabe von INTERNETHANDEL: A-Commerce als Umsatzmotor - Amazon-Services für Einsteiger und fortgeschrittene Online-Händler

Wer für seinen Shop ein anderes Layout bzw. Template als das mitgelieferte Standarddesign möchte, der findet auf Templatescout kostenpflichtige Shopthemen-Templates für Randshop, die jeweils 119 Euro kosten.

Demo und Hilfe

Wer an diesem Shopsystem interessiert ist, kann sich auf der Website von Randshop die Demos – einmal in der Basisversion und auch in der Vollversion – im Frontend anschauen als auch einen Testzugang als Admin nutzen, um sich die Installation auch mal im Backend genauer zu Gemüte zu führen. Die Test-Einlogdaten finden Sie auf der jeweiligen Seite des Randshop-Internetauftritts.

Allerdings wird man die meisten Erfahrungen sammeln, wenn man das Shopsystem selbst auf seinem Webspace installiert und bezüglich bestimmter Kriterien durchtestet.

Darüber hinaus findet sich ein Hilfebereich mit Forum, FAQ, Support und Dokumentation auf der Randshop-Website. Inwieweit die Dokumentation nützlich für die Installation und das Einrichten des Shops ist, falls man als Anfänger über nicht allzu viel Erfahrung hinsichtlich einer Shopsoftware verfügt, wird sich noch zeigen, wenn ich den Shop auf einer Subdomain aufsetze.

Noch zum Schluss ein kleiner Hinweis: Der Hinweislink zum Shopsystem, der im Footer des Templates eingebunden ist, dürfen Sie nicht entfernen, solange Sie die kostenlose Version nutzen. Erst bei einer lizenzierten Vollversion kann der Hinweis gelöscht werden.

WordPress-Themes
Werbung*