Auch im neu­en Jahr will ich jeden Monat ein inter­es­san­tes und jun­ges Part­ner­pro­gramm vor­stel­len, das für bestimm­te Blogs — und das müs­sen nicht nur Blogs zum The­men­be­reich “Geld­ver­die­nen im Inter­net” sein — eine gute Gele­gen­heit bie­ten könn­ten, über Affi­lia­te-Ein­nah­men Umsatz zu machen.


Ich habe mich in den ver­gan­ge­nen Tagen des­halb umge­schaut und dabei das Part­ner­pro­gramm von Azi­mo ent­deckt, des­sen Anbie­ter und des­sen Affi­lia­te-Pro­gramm ich nach­fol­gend näher erläu­tern will.

Was bietet Azimo?

Azi­mo ist eine bri­ti­sche Gesell­schaft, die Geld­trans­fer-Leis­tun­gen online in fast 200 Län­der anbie­tet, und das sehr sicher und sehr güns­tig, bis zu 85 % bil­li­ger als man­che Ban­ken. Im Augen­blick kann man nur von Deutsch­land, Irland und Groß­bri­tan­ni­en Geld in ande­re Län­der über­wei­sen, doch in naher Zukunft soll die gan­ze Euro­zo­ne dazu kom­men.

Angeb­lich gibt es auch eine Azi­mo-App für den mobi­len Geld­trans­fer sowohl für Apple als auch für Android, doch ich selbst habe beim Goog­len kei­ne gefun­den.

Da der Geld­trans­fer aus­schließ­lich online erfolgt, kann Azi­mo Per­so­nal­kos­ten im Gegen­satz zu tra­di­tio­nel­len Geschäfts­mo­del­len ein­spa­ren. Der Kun­de spürt dies an den güns­ti­gen Trans­fer­ge­büh­ren.

Azi­mo bie­tet hier­für ein Bei­spiel an: Für die Über­wei­sung von 500 eng­li­schen Pfund nach Polen fal­len bei die­sem Ser­vice 6,25 Pfund Gebüh­ren an, bei PayPal schon 19,20 Pfund und bei ande­ren Diens­ten wie Wes­tern Uni­on noch mehr, näm­lich 32,64 Pfund.

Wer Azi­mo nut­zen will, regis­triert sich ein­fach auf deren Web­site. Dafür wird zuerst eine E‑Mail-Adres­se benö­tigt und schließ­lich per­sön­li­che Daten wie Name und Adres­se, Tele­fon­num­mer und Geburts­da­tum. Wer ein Face­book-Pro­fil besitzt, kann sich auch über den Face­book-Log­in­but­ton auf Azi­mo neu anmel­den.

Für Neu­kun­den liegt das 30-Tage-Trans­fer­li­mit bei 899,99 Euro, wer dies erhö­hen möch­te auf 4.999 Euro, muss Doku­men­te zur Kun­den­ve­ri­fi­zie­rung hoch­la­den, wie bei­spiels­wei­se den Füh­rer­schein, Aus­weis oder einen Rei­se­pass.

Für eine Bank­über­wei­sung benö­tigt man die IBAN und BIC des Emp­fän­gers.

Was für mich etwas irri­tie­rend ist: Den Inter­net­auf­tritt von Azi­mo gibt es zwar auch in Deutsch, den­noch wur­de nicht alles ins Deut­sche über­setzt, man­che Inhal­te lie­gen nur in Eng­lisch vor. Die Tex­te ste­hen teils in Deutsch, teils in Eng­lisch da und es sieht so aus, als wäre für die Über­set­zung ein Über­set­zungs­pro­gramm ver­wen­det wor­den, denn man­ches klingt eben nicht typisch Deutsch. Auch das Regis­trie­rungs­for­mu­lar bie­tet eng­lisch-deut­schen Kau­der­welsch. Trotz­dem ist das meis­te gut zu ver­ste­hen, aber da dürf­te noch eini­ges an Ver­bes­se­rungs- und Opti­mie­rungs­ar­beit für den Anbie­ter anfal­len.

Auf­fal­lend plat­zier­te Links zu den Down­load­sei­ten der Apps wären auch nicht schlecht.

Wer sich bei dem Ser­vice noch über man­ches im Unkla­ren ist und Hil­fe benö­tigt, kann sich per Mail an den Sup­port von Azi­mo wen­den, die FAQ genau­er durch­le­sen oder — noch bes­ser — die Hot­line anru­fen. Auch für Deutsch­land gibt es eine natio­na­le Ruf­num­mer.

Partnerprogramm von Azimo

Das Part­ner­pro­gramm von Azi­mo ist im Dezem­ber 2013 gestar­tet und ist ein rei­nes Lead­pro­gramm, d.h. für jede Neu­kun­den­re­gis­trie­rung über den Part­ner­link erhält der Publis­her 5 Euro gut­ge­schrie­ben.

Nach Unter­neh­mens­an­ga­ben ver­bucht das Por­tal von Azi­mo monat­lich 56.000 Uni­que Visi­tors im Durch­schnitt und die Con­ver­si­on Rate beträgt 7 Pro­zent, was nicht schlecht ist.

Wer sich für die­ses Pro­gramm inter­es­siert, kann sich auf dem Affi­lia­te-Netz­werk von affi​li​.net dafür bewer­ben. Eine Sofort-Frei­schal­tung erfolgt nicht, man muss also auf die Annah­me des Adver­ti­sers war­ten.

Wer­be­mit­tel:

Die­se sind wie die meis­ten Wer­be­mit­tel von Affi­lia­te-Pro­gram­men recht unspek­ta­ku­lär, neben dem klas­si­schen Text­link fin­det man die übli­chen gra­fi­schen Wer­be­ban­ner in den gän­gi­gen Grö­ßen, ins­ge­samt 11 ver­schie­de­ne Maße.

Pro­gramm-Richt­li­ni­en:

Inwie­weit SEM mit Goog­le-AdWords-Anzei­gen erlaubt ist, wird in den Richt­li­ni­en nicht erwähnt, daher soll­te man dies bes­ser sein las­sen, da man damit mög­li­cher­wei­se doch gegen bestimm­te Vor­ga­ben ver­stößt.

Die Coo­kie-Gül­tig­keit beläuft sich auf 30 Tage. Eine Life­time-Pro­vi­si­on gibt es nicht.

Für wen ist dieses Partnerprogramm geeignet?

Die Ziel­grup­pen für die­se Dienst­leis­tung sind mit Sicher­heit jun­ge inter­netaf­fi­ne Men­schen, die nicht davor zurück­schre­cken, auch Geld­ge­schäf­te und ‑trans­fers online durch­zu­füh­ren. Die Mög­lich­keit, Geld­be­trä­ge güns­tig ins Aus­land zu über­wei­sen, dürf­te eben­so für Fir­men inter­es­sant sein.

Ich den­ke, dass die­ses Part­ner­pro­gramm wirk­lich zu dem The­ma “Geld ver­die­nen im Inter­net” passt, aber auch zu Web­sites und Blogs, die sich mit B2B- und Finanz­the­men sowie Inter­net­ser­vices beschäf­ti­gen.