Im Juni sind neue Aus­ga­ben von eSt­ra­te­gy und such­ra­dar erschie­nen, auch die­ses Mal mit lesens­wer­ten Arti­keln für Online-Händ­ler und vor allem Start-ups.


Ich habe in den PDF-Maga­zi­nen ein wenig gestö­bert und eini­ge Bei­trä­ge ent­deckt, die für ange­hen­de Online-Shop­be­trei­ber sowie für Start-ups mehr als nütz­lich sind.

Hier die Vor­stel­lun­gen.

suchradar #66

suchradar #66In der Aus­ga­be 66 steht Online-Mar­ke­ting für Start-ups als The­men­schwer­punkt im Fokus. In fünf Bei­trä­gen wird auf die wich­tigs­ten Mar­ke­ting­schwer­punk­te, die jun­ge Grün­der in Angriff neh­men soll­ten, ein­ge­gan­gen:

SEO für Start-ups — Mit der rich­ti­gen Domain-Stra­te­gie begin­nen: Dabei geht es um die Aus­wahl der rich­ti­gen TLD und des Domain­na­mens. Denn nicht immer ist die Ent­schei­dung für eine de-Domain zu emp­feh­len, gera­de wenn das Start-up in nähe­rer Zukunft eine inter­na­tio­na­le Aus­rich­tung plant.

Con­tent-Mar­ke­ting für Start-ups: Con­tent-Mar­ke­ting kann — wenn es sehr gut geplant und ange­wen­det wird, eine kos­ten­güns­ti­ge Mar­ke­ting-Stra­te­gie sein. Wel­che Zie­le mit Con­tent-Mar­ke­ting erreicht wer­den kön­nen und wie der Pro­zess genau in das Start-up imple­men­tiert wird, dar­auf wird in die­sem Arti­kel “Mit wenig Bud­get zur gro­ßer Reich­wei­te” ein­ge­gan­gen.

Lin­kauf­bau für Start-ups — Star­ke Poten­zia­le gezielt nut­zen: Neben den gän­gi­gen Links­tra­te­gien wie Gast­bei­trä­ge, Ver­zeich­nis­ein­trä­ge und Ver­öf­fent­li­chen von hoch­wer­ti­gen Inhal­ten, die mög­li­cher­wei­se ger­ne von ande­ren Web­sites ver­linkt wer­den, bie­tet es sich für Grün­der an, einen Link auf Start-up-Por­ta­len zu erhal­ten. Wei­te­re Infos dazu und zum Vor­ge­hen wird in die­sem Bei­trag beschrie­ben.

Goog­le AdWords für Start-ups: Goog­le AdWords gilt als effek­ti­ves Wer­be­tool, mit dem man zu Beginn sei­nes Unter­neh­mens sei­ne Online-Prä­senz schnell stei­gern kann. Auf der ande­ren Sei­te las­sen sich mit Goog­le AdWords auch viel unnö­ti­ge Feh­ler bege­hen, die teu­er wer­den kön­nen. Der Bei­trag “Wel­che Stol­per­stei­ne Ein­stei­ger ver­mei­den soll­ten” zeigt gän­gi­ge Feh­ler­quel­len auf und ver­mit­telt hilf­rei­che Tipps für den Ein­stieg in das bekann­te Goog­le-Tool.

Online-Mar­ke­ting-Tipps für Start-ups: Im fünf­ten Schwer­punkt-Arti­kel tei­len erfah­re­ne Online-Mar­ke­ter wie u. a. Chris­ti­an Ste­phan (eolo­gy) oder Maik Bruns (Metri­ka) ihr Wis­sen: Wel­che Poten­zia­le soll­ten von Start-ups noch mehr genutzt wer­den? Was soll­ten jun­ge Grün­der beim The­ma Online-Mar­ke­ting beson­ders beach­ten?

Außer dem Schwer­punkt­the­ma fin­den sich in such­ra­dar noch eini­ge ande­re lesens­wer­te Bei­trä­ge, die auch für Blog­ger nütz­lich sind:

  • Social-Media-Tools: Fünf prak­ti­sche Werk­zeu­ge für fast jeden Tag und fast kos­ten­los
  • Der per­fekt SEO-Relaunch — Teil 3
  • Online-Mar­ke­ting-Recht für Start-ups: Die häu­figs­ten Feh­ler: Was recht­lich für Start-ups gilt, ist für Blog­ger und ande­re Web­site-Betrei­ber eben­falls gül­tig.

Wer sich für die neu­es­te Aus­ga­be von such­ra­dar inter­es­siert, kann sie sich unter www​.such​ra​dar​.de nach der Regis­trie­rung her­un­ter­la­den.

eStrategy #31

eStrategy #31Schwer­punkt in der aktu­el­len eSt­ra­te­gy: ein umfas­sen­der Über­blick über ver­schie­de­ne Shop­sys­te­me.

Wenn ein Unter­neh­men oder ein Händ­ler in ein eCom­mer­ce-Pro­jekt inves­tie­ren will, ste­hen am Anfang ver­schie­de­ne Fra­gen, eine davon lau­tet: Wel­ches Shop­sys­tem soll für den Online-Shop ver­wen­det wer­den? Auf dem Markt gibt es unzäh­li­ge Soft­ware­lö­sun­gen, die sich in vier Lizen­zie­rungs­an­sät­ze glie­dern las­sen:

  1. Kauf- oder Pro­prie­tä­re Soft­ware
  2. SaaS (Cloud­lö­sung)
  3. Open-Source-Soft­ware
  4. Indi­vi­du­al­ent­wick­lun­gen

Jeder die­ser Soft­ware­lö­sun­gen hat ihre Berech­ti­gung, die von den Erwar­tun­gen und Zie­len des Unter­neh­mers abhängt, wie bei­spiels­wei­se Ein­satz­zweck, Imple­men­tie­rungs­zeit, Bud­get, Know­how-Ein­satz, erwar­te­ter Online-Umsatz usw.

eSt­ra­te­gy stellt in sei­nem Schwer­punkt­the­ma grund­le­gen­de Infor­ma­tio­nen über die gän­gigs­ten Shop­sys­te­me für leis­tungs­star­ke eCom­mer­ce-Pro­jek­te vor. Dazu gehö­ren:

  • Shop­ware
  • Magen­to
  • OXID
  • Prestashop
  • Sales­for­ce Com­mer­ce Cloud
  • Intel­li­shop
  • Spry­ker
  • Inter­shop
  • IBM Webs­phe­re
  • Com­mer­ce­tools
  • SAP Hybris
  • ORO Com­mer­ce

Zu jedem Shop­sys­tem wer­den des­sen Vor- und Nach­tei­le, Lizenz­mo­dell und Kos­ten, Ziel­grup­pe, Aus­rich­tung (B2C oder B2B), USP und Refe­ren­zen auf­ge­führt.

Was ich auch inter­es­sant fand, war die Ein­tei­lung der Shop­sys­te­me nach Umsatz­klas­sen:

Small Busi­ness: jähr­li­cher Online­um­satz bis EUR 500.000,–
Magen­to CE, Shop­ware CE, OXID Pro­fes­sio­nal, Prestashop

Mid­si­ze Busi­ness: jähr­li­cher Online­um­satz von EUR 500.000,– bis 10 Mio. EUR
Magen­to EE, Shop­ware EE, OXID EE, ORO Com­mer­ce

Enter­pri­se: jähr­li­cher Online­um­satz von 10 Mio. EUR bis 100 Mio. EUR
Sales­for­ce, Com­mer­ce­tools, Intel­li­shop, Spry­ker, Inter­shop

Lar­ge Enter­pri­se: jähr­li­cher Online­um­satz grö­ßer als 100 Mio. EUR
Hybris, IBM Webs­phe­re

PS: Eini­ge wer­den in die­ser Auf­füh­rung das Shopp­lugin Woo­Com­mer­ce ver­mis­sen. Dazu muss klar fest­ge­stellt wer­den, dass Woo­Com­mer­ce noch nicht das leis­ten kann, was die hier genann­ten Shop­sys­te­me leis­ten kön­nen. Da es in den ver­gan­ge­nen Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckelt wur­de, ist Woo­Com­mer­ce eine Opti­on für klei­ne und mit­tel­gro­ße Shops, die eine über­schau­ba­re Bestell­men­ge gene­rie­ren, was nicht hei­ßen soll, dass sich damit kein nen­nens­wer­ter Umsatz machen lässt.

Wei­te­re inter­es­san­te Arti­kel in eSt­ra­te­gy:

  • Was muss aus recht­li­cher Sicht beim Ein­satz von Soft­ware beach­tet wer­den?
  • War­um Mobi­le Pay­ment noch nicht son­der­lich erfolg­reich ist
  • Zah­lungs­ar­ten für Ihre Bran­che: In fünf Schrit­ten zum per­fek­ten Bezahl-Mix
  • Wie Alpha­t­rends Ihr Busi­ness beflü­geln
  • Ana­ly­se von Kun­den­ver­hal­ten: Dar­um reicht Goog­le Ana­ly­tics im E‑Commerce nicht aus
  • Was Sie über Soft­ware zur Erfas­sung von Web­sei­ten­be­su­chern wis­sen soll­ten
  • Bestell­ein­gang, Ver­sand, Retou­ren: Die­se Tipps und Tricks soll­ten Online­händ­ler ken­nen

Wer sich für die neu­es­te Inhal­te von eSt­ra­te­gy inter­es­siert, kann sie sich unter www​.est​ra​te​gy​-maga​zin​.de nach der Regis­trie­rung down­loa­den.