Als Selb­stän­di­ger, Frei­be­ruf­ler oder Arbeit­ge­ber braucht man einen spe­zi­el­len Ver­si­che­rungs­schutz, der das Geschäfts­in­ven­tar, die Mit­ar­bei­ter und vor ande­ren Unwäg­bar­kei­ten wie Haf­tungs­ri­si­ken oder Ver­mö­gens­schä­den schützt.

Eine sol­che Ver­si­che­rung wird Gewerbe‑, Fir­men- oder Betriebs­ver­si­che­rung genannt.

Die Gewer­be­ver­si­che­rung unter­schei­det vier geschäft­li­che Risi­ko­ar­ten:

  1. Unter­neh­mer­ri­si­ken wie Krank­heit
  2. Ver­mö­gens­schä­den wie Ein­bruch­dieb­stahl
  3. Schä­di­gun­gen Drit­ter wie Haf­tung wegen Ver­trags­bruchs
  4. Mit­ar­bei­ter­ri­si­ken wie Unfall oder Berufs­un­fä­hig­keit

Wel­che Absi­che­rung eine bestimm­te Fir­ma benö­tigt, kann pau­schal nicht gesagt wer­den. Aber zumin­dest soll­te man sich gegen exis­ten­zi­el­le Schä­den absi­chern.

Mit dem hier ein­ge­füg­ten Online-For­mu­lar kannst du kos­ten­los und unver­bind­lich eine Online-Anfra­ge für eine Gewer­be­ver­si­che­rung stel­len.