9 wichtige Sicherheits-Tipps für Bitcoin-Nutzer

/9 wichtige Sicherheits-Tipps für Bitcoin-Nutzer

9 wichtige Sicherheits-Tipps für Bitcoin-Nutzer

In letzter Zeit verdienen verschiedene Kryptowährungen eine besondere Aufmerksamkeit, da man sich mit deren Hilfe bereichern kann.

WooCommerce-Themes
Werbung*

Deswegen es ist kein Wunder, dass immer mehr Menschen Interesse für Bitcoin und andere digitale Währungen zeigen. Heute gibt es mehr als 1300 verschiedene Kryptowährungen auf dem Markt.

Ihre Gesamtkapitalisierung beträgt circa 444 Milliarden Dollar und ihr Wachstum beläuft sich seit dem Anfang des Jahres auf 2300 Prozent. Im Gegensatz dazu würden Anleger für einen ähnlichen Gewinn an Aktienmarkt Jahrzehnte brauchen.

Bitcoin ist die bekannteste Kryptowährung der Welt. Das ist eine freie digitale Währung, die weder einer bestimmten Organisation oder Firma, noch einem Land gehört. Die Besonderheit der Benutzung von Bitcoins besteht darin, dass die Nutzer selbst sich um ihre Sicherheit kümmern müssen und selber verantwortlich sind.

Wenn du dich dafür interessierst, digitale Währungen zu benutzen, ist es wichtig, einige Dinge zu beachten. Wenn du die Welt der Kryptowährungen entdecken willst, musst du alle möglichen Gefahren kennen. Es gibt echte Virtuosen, die sogar erfahrene Spezialisten betrügen können. In diesem Artikel findest du neun Tipps, so dass du nicht auf den Leim der Betrüger gehst.

Tipp 1: Sauberer Computer

Alle elektronischen Geräte, die du für Manipulationen mit deinem Bitcoin-Konto verwendest, müssen frei von Viren sein und keine Schadprogramme enthalten. Dazu ist es wichtig, gute Sicherheitssoftware zu benutzen. Ansonsten wird es kein Wunder sein, wenn alle deine Bitcoins verloren gehen.

Lesen  Bitcoin-Hype nutzen: Bitcoin als Zahlungsoption im Online-Shop einsetzen

Tipp 2: Verwende eine sichere E-Mail

Um deine Bitcoins von Hackern zu schützen, kümmere dich um die Sicherheit deiner E-Mails. Dazu verwende ein sicheres Passwort, das mindestens aus 10 Zeichen besteht und Zahlen sowie Groß- und Kleinbuchstaben enthalten muss. Ein schwieriges kryptisches Passwort kann man entweder selbständig oder mit Hilfe von einem Passwort Manager (wie z. B. 1Password oder LastPass) generieren.

Tipp 3: Flexibler Bitcoin-Wallet

Man muss einen Bitcoin-Client benutzen, der für jede Transaktion eine neue Bitcoin-Adresse verwenden kann. Für den Schutz der Bitcoins wird es empfohlen, zwei verschiedene Wallets zu benutzen: für den alltäglichen Gebrauch und für die Speicherung des Guthabens.

Tipp 4: Backup für Bitcoin

Erstelle ein Backup, damit der Bitcoin-Wallet regelmäßig geschützt wird. Dazu ist ein physikalisches Backup auf Speicherorte und Medien am besten geeignet.

Tipp 5: Sicheres Passwort für deinen Wallet

Genauso wie deine E-Mail-Adresse sollte dein Bitcoin-Wallet auch ein kryptisches Passwort besitzen. Ein starkes Passwort kannst du sogar selber erstellen. Dazu denkst du dir einen einfachen Satz wie z. B. „Ich heiße Max Mustermann und wurde 1993 in Wien geboren“. Benutze die ersten Buchstaben jedes Wortes und transformiere sie in ein sicheres Passwort: IhMMuw1993iWg.

Tipp 6: Multi-Signatur für Bitcoin-Transaktionen

Für den Schutz der Bitcoin-Transaktionen kann auch eine Multi-Signatur gebraucht werden. Dazu braucht man mehr als nur einen Schlüssel für eine Transaktion. Alle Schlüssel müssen auf verschiedenen Geräten gespeichert werden. Sonst werden Betrüger alle Schlüssel kennen, um deine Bitcoins zu erreichen.

Tipp 7: Lösche alle Wallets, die du nicht benutzt

Wenn du deinen Bitcoin-Wallet nicht mehr verwendest, vergesse nicht, ihn zu löschen. Achte darauf, dass dein Wallet komplett entfernt wird und lösche sogar seine Kopien. Nur wenn du diese Schritte auch wirklich durchführst, besteht kein Risiko, beraubt zu werden.

Lesen  ICO-Projekt: Funktionsfähige Website mit Bitunet starten

Tipp 8: Mobile Endgeräte sind nicht empfohlen

Generell wird davor gewarnt, seine Bitcoins auf Tablets oder Smartphones zu speichern. Wenn du dein mobiles Gerät verlierst, können auch alle deine Bitcoins verschwinden.

Wenn du vor hast, Bitcoins auf einem mobilen Endgerät zu speichern, kümmere dich darum, dass dein Bitcoin-Wallet flexibel ist. Man benötigt ein zusätzliches Wallet für ein mobiles Gerät.

Auf dem Bitcoin-Wallet sollte man nur wenig Bitcoins aufbewahren. Bitcoins, die du nicht brauchst, sollten auf ein anderes Wallet transferiert werden. Als Alternative kannst du auch Online-Dienste verwenden.

Tipp 9: Sicherheit beim Online-Shoppen

Manchmal ist es schwer, in Online-Shops sichere Einkäufe zu erledigen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du einen Bitcoin-Treuhandservice benutzen. Dieser Service ermöglicht sichere Transaktionen beim Shoppen. Der Verkäufer weiß, dass das Geld angekommen ist, und erhält es, wenn dem Käufer die Waren zugestellt wurden.

Fazit

Die Verwendung von Bitcoins und anderen Kryptowährungen kann sehr lukrativ sein. Trotzdem solltest du auch die Sicherheit nicht aus den Augen verlieren, besonders wenn du große Summen in Bitcoins besitzt. Bevor du dein Vermögen ins Bitcoin umwandelst, solltest du dich davon überzeugen, dass alle Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden. Nur in diesem Fall kannst du diese Kryptowährung ohne Bedenken verwenden.

Obwohl man sein Bitcoin-Konto vor Hackern nicht hundertprozentig schützen kann, gibt es viele Möglichkeiten, es zu sichern. Diese Tipps helfen dir, deine Bitcoins zu beschützen. Im Prinzip sind sie nicht kompliziert und jeder Bitcoin-Besitzer kann sie befolgen.

Über den Autor

Ich bin Mari, ein Freiberufler und Inhaltskoordinator auf dieser Ressource. Wenn du mehr über mich erfahren möchtst, besuche meinen Facebook- und Twitter-Account.

Lesen  Internet-Währung Bitcoin: Einführung, Vor- und Nachteile

Hinterlassen Sie einen Kommentar