In der heutigen Zeit ist es für Unternehmen wichtig, sich am Markt eindeutig zu positionieren und potentiellen Kunden Unternehmensidentität sowie -kompetenz glaubwürdig zu präsentieren.


Ein seit langer Zeit bewährtes Mittel, um dies zu erreichen, ist die Imagebroschüre. Sie enthält eine Selbstdarstellung des Unternehmens, die darauf ausgerichtet ist, sich von den Mitbewerbern abzuheben und den Mehrwert für den jeweiligen Kunden herauszustellen.

Wie baust du eine Imagebroschüre auf und was gibst du den Lesern als Futter?

Bevor du mit dem Schreiben beginnst, solltest du dir eine Strategie zurechtlegen, nach der sich die Konzeption der Imagebroschüre richtet. Am besten sollten im Vorfeld das zu erreichende Ziel, die Zielgruppe und folgende Fragen geklärt werden:

  • Wie lautet die Botschaft, die durch die Broschüre vermittelt werden soll? Was könnte für den Kunden interessant oder von Nutzen sein?
  • Welche Leistungen und Kernkompetenzen sollen besonders hervorgehoben werden?
  • Was hebt das Unternehmen von anderen ab? Was macht es einzigartig?

Hast du diese Fragen soweit beantwortet, geht es ans Eingemachte. Wie viele Seiten die Broschüre hat, hängt von Firma und Thema ab. Sorge aber immer für eine konsistente und einheitliche Struktur.

Aussagekräftige Überschriften helfen dem Leser, sich zu orientieren. Die Texte sollten auf den Punkt gebracht und die Bilder aufschlussreich sein. Ermögliche es dem Kunden, sich mit dem Unternehmen in Verbindung zu setzen, indem die wichtigsten Informationen (Name, Anschrift, Kontaktdaten, Öffnungszeiten, die Webseite des Unternehmens und ggf. Social Media Auftritte) am Ende platziert werden.

Lesen  Dezember-Ausgabe des Magazins Auktionsideen: Website-Tuning

Denn letztendlich ist ja genau dies das gewünschte Ergebnis. Richte dich beim Schreiben auch sprachlich nach den Rezipienten. Passe Anrede und Schreibstil der Zielgruppe an und berücksichtige auch eventuelles Vorwissen und die Branche der anzusprechenden Kunden. So werden sich Industrieunternehmen beispielsweise sachlicher und schlichter präsentieren als Agenturen in der Medienbranche, die es vielleicht wagen können, sich kreativer auszudrücken.

Generell kann eine Imagebroschüre interessanter gestaltet werden, wenn neben dem Inhalt eine Geschichte erzählt wird. Das sogenannte Storytelling macht den Inhalt greifbarer und lässt dein Unternehmen authentischer wirken. Baue also ruhig einen Abschnitt ein, in dem Kunden oder Mitarbeiter ihre Erfahrungen schildern.

Nicht zuletzt sollte bei der Bestückung der Imagebroschüre mit Inhalt darauf geachtet werden, dass die Informationen über längere Zeit Gültigkeit besitzen. Während sich Webseiten und Blogs in Sekundenschnelle ändern können, soll der Inhalt der Broschüre über längere Zeit aktuell bleiben. Geschäftsfelder, Leistungen und Arbeitsweise können wichtige beständige Informationen sein.

Im Gegensatz dazu sollten Mitarbeiterzahlen, Preise und Datumsangaben sparsam eingesetzt werden, da diese schnell veralten können.

Wie gestaltest du deine Imagebroschüre?

Die Aufmerksamkeit der Leser erlangst du primär durch eine eindrucksvolle Gestaltung. Baue in deine Imagebroschüre einen Eye-Catcher ein und der erste Schritt ist getan. Du hast den Leser am Haken. In einem zweiten Schritt sollten die Informationen optisch sinnvoll gegliedert werden, sodass sich der Leser gut zurechtfindet. Die wichtigsten Informationen können auch gestalterisch, zum Beispiel durch Infokästen, Absätze, Farben (aber nur in Maßen!) oder ähnliches hervorgehoben werden.

Mach dir bewusst, dass das Design der Broschüre immer auch den Charakter des Unternehmens wiederspiegelt. Die Gestaltung sollte individuell sein und das Corporate Design enthalten. Denke immer daran, dass ein Ziel der Imagebroschüre ein hoher Wiedererkennungswert ist. Sympathie kann mit professionellen Bildern geweckt werden, die echte Menschen (vielleicht sogar tatsächliche Mitarbeiter) auf persönliche Weise zeigen. Bilder, Grafiken und Schaubilder können manche Textabschnitte ersetzen und sorgen für Abwechslung.

Lesen  Rechnungsvorlagen zum Rechnungen schreiben - Das muss beachtet werden

Auch die Haptik der Broschüre spielt eine Rolle. Das Material sollte hochwertig sein, Farbdruck ist zu empfehlen. Die Verarbeitung der Broschüre und die Bildqualität beeinflussen den Gesamteindruck des Lesers und vermitteln ihm, dass er etwas Wertiges in der Hand hält.

Daher sollte ein solcher Druckauftrag von Fachleuten bearbeitet werden. Je nach Branche kann glänzendes oder mattes Material gewählt werden. Wichtig ist nur, dass das Papier nicht zu dünn ist.

Gebote für den Erfolg einer Imagebroschüre

Bevor es nun dem Ende des Artikels zugeht, einige Empfehlungen:

  • Vermeide unnötige Fachbegriffe und komplizierten Fachjargon.
  • Vermeide überflüssige Fakten. Kernkompetenzen, Abgrenzungsmerkmale und der reale Nutzen für den Kunden sollten im Vordergrund stehen.
  • Vermeide Unübersichtlichkeit.
  • Vermeide zu viel Emotionalität, das kann unglaubwürdig wirken.
  • Vermeide aber auch zu viel Rationalität. Präsentiert sich ein Unternehmen authentisch und offen, schafft das Sympathie.
  • Vermeide Bilder und Grafiken, die nicht aussagekräftig sind.

Fazit

Nicht zuletzt ist es möglich, sich mit einer Imagebroschüre (besonders im digitalen Zeitalter) von anderen Unternehmen abzugrenzen und aus dem Ozean an Werbung, E-Mails und Social Media-Auftritten hervorzustechen.

Eine ansprechend gestaltete Imagebroschüre signalisiert Seriosität und Zuverlässigkeit und beweist: Es hat sich jemand Gedanken und Mühe gemacht. Im besten Fall wählt ein Kunde dann genau dein Unternehmen aus einer Vielzahl an Wettbewerbern aus, denn du hast etwas, das dich von anderen abhebt.

Ist die Broschüre fertiggestellt, so ist es ratsam sie noch einmal hinsichtlich folgender Fragen zu prüfen:

  • Sind alle wichtigen Inhalte wie Unternehmensidentität, Leistungen, Mehrwert für den Kunden, Kontaktdaten, Abgrenzungsmerkmale vorhanden?
  • Heutzutage ist Gestaltung mindestens genauso wichtig wie der Inhalt. Ist die Broschüre modern und passt sie zum Corporate Design?
  • Richtet sich die Broschüre an die gewünschte Zielgruppe? Passen Schreibweise, Anrede und Inhalt dazu?
  • Ist meine Broschüre so gestaltet, dass ich damit Neugier wecken und einen Wiedererkennungswert für mein Unternehmen schaffen kann?
Lesen  Digitale versus klassische Visitenkarten – Vor- und Nachteile bei der Neukundengewinnung

Hast du diese Punkte beachtet und umgesetzt, steht einer ansprechenden und wirkungsvollen Imagebroschüre nichts mehr im Weg!

(Bildquelle Artikelanfang: Broschüre vektor durch New7ducks – Freepik.com entwickelt)