Wer sei­ne Fir­men­web­site aus Kos­ten­grün­den selbst erstel­len möch­te, fin­det im Web zahl­rei­che kos­ten­lo­se sowie kos­ten­güns­ti­ge Mög­lich­kei­ten.


Ein­mal las­sen sich mit Wor­d­Press und einem Pre­mi­um­the­me anspre­chen­de Auf­trit­te kre­ieren, mit dem Web­site-Bau­kas­ten von Jim­do kann man eben­falls schnell Busi­ness-Web­sites anfer­ti­gen.

Der Hostin­g­rie­se 1&1 bie­tet zahl­rei­che Bran­chen­vor­la­gen für Fir­men­web­sites zu güns­ti­gen Kon­di­tio­nen an, und auch ein­fach zu bedie­nen­de Desk­top-CMS wie web­to­da­te oder Zeta Pro­du­cer machen das Erstel­len von Fir­men­web­sites für Web­de­sign-Lai­en recht sim­pel. Ich habe mir die kos­ten­lo­se Voll­ver­si­on von Zeta Pro­du­cer aus Test­zwe­cken her­un­ter­ge­la­den und ver­sucht, eine klei­ne Fir­men­web­site anzu­le­gen.

Vorlagennutzung erleichtert Website-Erstellung

Gleich nach dem Down­load und der Instal­la­ti­on von Zeta Pro­du­cer wer­de ich nach mei­nem gewünsch­ten Web­site-The­ma gefragt und ich kann eine Vor­la­ge aus­wäh­len. Nach der Ein­ga­be von Web­site-Titel und Unter­ti­tel ent­schei­de ich mich in der Vor­la­gen­aus­wahl für Bera­tung.

Es ste­hen Vor­la­gen für die Bran­chen Archi­tek­tur, Anwalt, Ein­zel­han­del, Gas­tro­no­mie, KFZ-Werk­statt, Hand­werk, Rei­sen, Schu­le, Ver­ein und noch ein paar ande­re Geschäfts­be­rei­che zur Ver­fü­gung.

Dann wird auch schon die Vor­la­ge gene­riert mit einer Stan­dard­na­vi­ga­ti­on und Inhalt­platz­hal­tern, die man in wei­te­ren Schrit­ten anpas­sen kann.

Die Ver­wal­tungs­ober­flä­che, die mir für die Web­site-Erstel­lung prä­sen­tiert wird, sieht auf­ge­räumt, über­sicht­lich und ver­ständ­lich aus.

Zeta Producer - CMS-Oberfläche

Im gro­ßen Dar­stel­lungs­fens­ter sehe ich die die Web­site, die ein­zel­nen Navi­ga­ti­ons­punk­te sind anklick­bar, sodass ich die ein­zel­nen Unter­sei­ten auf­ru­fen kann.

Über der Gra­fik fin­det sich eine Bre­ad­crumb-Navi­ga­ti­on, das Haupt­me­nü in dem dun­kel­grau­en Block oben links führt zu einem Unter­me­nü, das in der hel­len Navi­ga­ti­ons­be­reich ange­zeigt wird.

Ein Such­feld wird stan­dard­mä­ßig mit­ge­lie­fert, genau­so wie ein Kon­takt­for­mu­lar.

Schnelle Textbearbeitung mit Inline-Editor

Das Hin­zu­fü­gen von Text in die ein­zel­nen Sei­ten erfolgt über das Auf­ru­fen der jewei­li­gen Sei­te und einem Klick auf den Bear­bei­ten-Icon ober­halb des Tex­tes. Dann öff­net sich ein Edi­tor mit geläu­fi­gen Befehl-Icons. Dort kön­nen Sie nun den Text­in­halt rein kopie­ren oder direkt rein­schrei­ben.

Und Sie kön­nen über die­sen Edi­tor Bil­der von Ihrer Fest­plat­te in das Zeta-Pro­du­cer-Sys­tem hoch­la­den und in den Text ein­fü­gen.

Was für mich bei den ers­ten Test­schrit­ten noch wich­tig ist, ist das Ändern der Sei­ten­ti­tel. Wenn ich bei­spiels­wei­se den Punkt Aktu­el­les zu News umbe­nen­nen will, dann fin­de ich die ent­spre­chen­den Befeh­le in der Menü­leis­te Start. Auf Ele­ment bear­bei­ten kli­cken und schon kann ich die Bezeich­nung ändern.

Neue Sei­ten las­sen sich eben­falls leicht anle­gen. Die­sen Befehl fin­de ich auch in der Start-Menü­leis­te. Wenn ich eine Sei­te im Unter­me­nü anle­gen will, wäh­le ich ein­fach den Ober­me­nü­punkt aus, wor­un­ter die neue Sei­te ein­ge­ord­net wer­den soll.

Will ich einen neu­en Haupt­me­nü­punkt anle­gen, geht es am bes­ten in der Navi­ga­ti­ons­hier­ar­chie in der lin­ken Spal­te. Dort kli­cke ich auf den Web­site-Titel und wäh­le über das Kon­text­me­nü (auf­ruf­bar über die rech­te Maus­tas­te) Neue Sei­te ein­fü­gen. Mit den Befeh­len Nach oben und Nach unten set­ze ich den Punkt an mei­nen gewünsch­ten Platz im Haupt­me­nü.

Die Farb­ein­stel­lun­gen des Lay­outs las­sen sich mit dem Menü Web­site unter Lay­out bear­bei­ten und abän­dern. Hier kön­nen Sie die Link­far­ben, Hin­ter­grund, Lis­ten­sti­le und Schrift­far­be, ‑art und ‑grö­ße an Ihre Vor­stel­lun­gen anpas­sen.

Weitere Features von Zeta Producer

Ich kann nicht alle Funk­tio­na­li­tä­ten von Zeta Pro­du­cer hier genau­es­tens vor­stel­len. Aber es gibt noch wei­te­re. Sie kön­nen Vide­os in die Sei­te ein­bin­den, ein Bil­deral­bum oder meh­re­re ‑alben, einen Face­book-Like-But­ton und eine ‑Box, einen Twit­ter­stream, ein Gäs­te­buch, sogar einen inter­nen geschütz­ten Bereich und natür­lich wei­te­re For­mu­la­re sowie PDF-Down­loads in Ihren Fir­men­auf­tritt hin­zu­fü­gen.

Sie fin­den also alle Ele­men­te im CMS, die man für die Erstel­lung einer Stan­dard-Fir­men­web­site benö­tigt.

Wer das CMS aus­führ­lich tes­tet oder sogar rich­tig anwen­det, fin­det auf der Web­site von Zeta Pro­du­cer eine aus­führ­li­che Online-Doku­men­ta­ti­on für das CMS.

Schwachpunkt für mich: Desktop-CMS

Wie schon am Anfang des Arti­kels erwähnt, ist Zeta Pro­du­cer ein Desk­top-CMS, d. h. Sie erstel­len die Web­site auf Ihrem Rech­ner, genau­so füh­ren Sie Ände­run­gen an der Sei­te auf Ihrem PC durch. Die Web­site wird über eine FTP-Ver­bin­dung, die Sie auch über die CMS-Ober­flä­che auf­ru­fen kön­nen, auf Ihren Webs­pace hoch­ge­la­den.

Auch die Ände­run­gen an den ein­zel­nen Datei­en müs­sen immer wie­der auf den Webs­pace hoch­ge­scho­ben wer­den. Gene­rell stört mich dies an einem Desk­top-CMS, denn man ist an sei­nen Rech­ner gebun­den und kann kei­ne Web­site-Ände­run­gen von einem ande­ren PC aus vor­neh­men.

Aber wenn man Online-CMS wie Wor­d­Press oder Dru­pal gewöhnt ist, kom­men einem Desk­top-CMS ohne­hin selt­sam und viel­leicht alt­mo­disch vor.

Den­noch soll­te ich erwäh­nen, dass Zeta Pro­du­cer in drei sei­ner vier kos­ten­pflich­ti­gen Pake­te auch ein Online-CMS inte­griert hat. Man kann aber nicht alle sei­ne Inhal­te oder sein Lay­out damit online ändern, son­dern nur das Inhalts-Ele­ment Online-Arti­kel. Die­ses Inhalts­ele­ment soll­te man für Sei­ten wäh­len, auf denen regel­mä­ßig neue Inhal­te ein­ge­fügt wer­den sol­len, wie bei­spiels­wei­se für den News-Bereich.

Den­noch ist der Ablauf für das Online-Ein­fü­gen von neu­em Inhalt recht auf­wän­dig im Ver­gleich zum Ver­öf­fent­li­chen eines Arti­kels auf Wor­d­Press. Die­ser Sach­ver­halt ist aus mei­ner Sicht ein gro­ßer Nach­teil von Desk­top-CMS im Ver­gleich zu Online-CMS.

Aber jeder soll­te für sich selbst ent­schei­den, mit wel­chem Sys­tem er am bes­ten zurecht­kommt und das ent­spre­chen­de für sich aus­su­chen.

Fazit

Gene­rell fin­de ich das Desk­top-CMS Zeta Pro­du­cer sehr anspre­chend. Aller­dings kön­nen Sie die kos­ten­lo­se Ver­si­on nur für pri­va­te Web­sites (und für Test­zwe­cke) ver­wen­den. Für eine Fir­men­web­site kommt nur eine kom­mer­zi­el­le Lizenz in Fra­ge und damit eines der vier Pake­te . Das güns­tigs­te Paket kos­tet 179 Euro zzgl. MWSt., ent­hält dafür aber nicht das inte­grier­te Online-CMS.

Das Paket für 499 Euro zzgl. MWSt. bie­tet neben dem Online-CMS über 30 Design­vor­la­gen, die Mög­lich­keit, 150 sta­ti­sche Sei­ten anzu­le­gen, und auch ein Shop-Modul. Die bei­den nächs­ten Pake­te kos­ten 999 bzw. 1.499 Euro zzgl. MWSt. und haben dann noch mehr Fea­tures. Mit dem teu­ers­ten Paket las­sen sich auch mehr­spra­chi­ge Web­sites erstel­len.

Mit jedem der Pake­te kön­nen Sie unbe­grenzt vie­le Pro­jek­te, also Web­sites, umset­zen. Das soll­ten Sie auch beden­ken, wenn Ihnen die Soft­ware etwas teu­er erscheint.

Vor dem Kauf emp­fiehlt sich der Down­load der kos­ten­lo­sen Ver­si­on, die Sie sich inten­siv anschau­en soll­ten. Noch bes­ser ist es, wenn Sie damit test­wei­se eine klei­ne Web­site mit den Ele­men­ten erstel­len, die Sie auf Ihrer Web­site ein­fü­gen wol­len und die­se auch Ihren Webs­pace hoch­la­den. So kön­nen Sie fest­stel­len, ob Sie mit der Soft­ware und der Pfle­ge der Web­site gut zurecht­kom­men.

Wer an den mit­ge­lie­fer­ten Tem­pla­tes kei­nen Gefal­len fin­det, kann sich auch ein eige­nes Tem­pla­te zusam­men­stel­len, braucht dafür aller­dings sehr gute HTML- und CSS-Kennt­nis­se. Für das Erstel­len eige­ner Vor­la­gen bie­tet Zeta Pro­du­cer einen Tem­pla­te-Edi­tor an, der mit 299 Euro zzgl. MWSt. zu Buche schlägt.