Nirvana - Browserbasierte To-Do-Applikation

Nirvana — Browserbasierte To-Do-Applikation (die zweite)

Vor unge­fähr vier Wochen habe ich hier im Blog über die sim­pel gestal­te­te brow­ser­ba­sier­te To-Do-Appli­ka­ti­on Teux deux einen Arti­kel geschrieben.

Heu­te stel­le ich eine wei­te­re, eben­falls brow­ser­ba­sier­te To-Do-Appli­ka­ti­on vor, und zwar die von Nirvana.

Im Gegen­satz zu Teux deux sind deren Funk­tio­na­li­tä­ten doch etwas kom­ple­xer und umfang­rei­cher, erklä­ren sich aber nach einer kur­zen Übungs­pha­se auch von selbst. Die Appli­ka­ti­on ist wie Teux deux in eng­li­scher Spra­che gehalten.

Um die­se Anwen­dung nut­zen zu kön­nen, ist eine kos­ten­lo­se Regis­trie­rung erfor­der­lich. Nach Ihrer erfolg­rei­chen Anmel­dung mit Bestä­ti­gungs­mail log­gen Sie sich auf www​.nir​va​nahq​.com ein.

Wei­ter­le­sen …

Gewerbeanmeldung: Für welche Tätigkeiten ist das Pflicht?

Gewerbeanmeldung — Für welche Tätigkeiten ist das Pflicht?

So man­che, die sich im Inter­net einen klei­nen Neben­ver­dienst erwirt­schaf­ten, wer­den oft gar nicht dar­an den­ken, dass sie even­tu­ell auch für sol­che Tätig­kei­ten ein Gewer­be beim zustän­di­gen Gewer­be­amt anmel­den müssen.

Denn grund­sätz­lich gilt, dass jeder in Deutsch­land, der ein Gewer­be betrei­ben will, auch ein Gewer­be anmel­den muss, um den benö­tig­ten Gewer­be­schein zu erhalten.

Ein Gewer­be wird fol­gen­der­ma­ßen defi­niert: Gewer­be ist grund­sätz­lich jede wirt­schaft­li­che Tätig­keit (Ver­kauf von Dienst­leis­tun­gen oder Waren), die auf eige­ne Rech­nung, eige­ne Ver­ant­wor­tung und auf Dau­er mit der Absicht zur Gewinn­erzie­lung betrie­ben wird.

Wei­ter­le­sen …

Arbeiten im Home-Office - So schaffen Sie sich ein professionelles Arbeitsumfeld auch von Zuhause

Arbeiten im Home-Office — So schaffen Sie sich ein professionelles Arbeitsumfeld auch von Zuhause

Arbei­ten im Home-Office ohne Chef, Stech­uhr und ohne läs­ti­ge Fahrt zur Arbeits­stel­le — das hat­te ich mir im Ins­ge­hei­men immer gewünscht.

Nun, vor gut ein­ein­halb Jah­ren ist das Arbei­ten von Zuhau­se für mich Rea­li­tät gewor­den. Und ich muss­te fest­stel­len, dass sich zu den vie­len Vor­tei­len auch eini­ge Nach­tei­le hin­zu­ge­sel­len, denn von Zuhau­se arbei­ten heißt vor allem, den täg­li­chen Ver­lo­ckun­gen und Ablen­kun­gen aus dem Weg gehen zu müssen.

Wei­ter­le­sen …

Facebook

Facebook Social Plugins und die Hinweispflicht gemäß Telemediengesetz

Am Wochen­en­de bin ich auf einen sehr inter­es­san­ten Arti­kel bezüg­lich der mitt­ler­wei­le auf vie­len Web­sites und Blogs ver­wen­de­ten Face­book Social Plugins gesto­ßen. Zu den geläu­figs­ten Face­book Social Plugins gehö­ren zum Bei­spiel der “Gefällt-mir-But­ton” und die “Gefällt-mir-Box”.

Ver­fasst hat den Arti­kel der auf IT‑, Online- und Daten­schutz­recht spe­zia­li­sier­te Rechts­an­walt Dr. Tho­mas Hel­bing auf sei­ner Web­site www​.tho​mas​hel​bing​.com. Hier ist der Link zu sei­nem Bei­trag: Face­book Social Plugins und Daten­schutz­recht.

Dar­in geht der Rechts­an­walt auf die Funk­ti­ons­wei­se der Face­book Social Plugins ein und erklärt, dass Web­sei­ten­be­trei­ber ihre User über die Ver­wen­dung sol­cher Plugins in ihren Daten­schutz­hin­wei­sen dar­über infor­mie­ren müssen.

Wei­ter­le­sen …

Der erste Schritt zur Existenzgründung - keine Angst vorm Businessplan

Der erste Schritt zur Existenzgründung — keine Angst vorm Businessplan

Als ich vor gut ein­ein­halb Jah­ren den Schritt in die Selb­stän­dig­keit wag­te, stand auch vor mir die uner­freu­li­che Pflicht, einen Busi­ness­plan zu schrei­ben, denn ich bean­trag­te damals den Exis­tenz­grün­dungs­schuss über die Arbeits­agen­tur. Und somit muss­te ich ein schrift­lich ver­fass­tes Geschäfts­kon­zept vorlegen.

Ganz ehr­lich, ich habe mich wirk­lich davor gefürch­tet, die­sen Geschäfts­plan zu schrei­ben. Doch letzt­end­lich ging das Ver­fas­sen aber deut­lich schnel­ler und unkom­pli­zier­ter als ich am Anfang ver­mu­tet hatte.

Wei­ter­le­sen …

Wie Sie Abzocke im Internet vermeiden - Informative Websites zum Thema "Internet-Betrug" und "Abzocke"

Wie Sie Abzocke im Internet vermeiden — Informative Websites zum Thema “Internet-Betrug” und “Abzocke”

Bis­her bin ich bei Ein­käu­fen im Inter­net noch nicht über’s Ohr gehau­en wor­den, aber irgend­wann kann es auch mich mal erwischen.

Zwar ach­te ich dar­auf, ob die Online-Shops mit Impres­sum und ver­trau­ens­wür­di­gen Zer­ti­fi­zie­run­gen und Sie­geln gekenn­zeich­net sind, aber Inter­net-Abzo­cke lau­ert an jeder Ecke und auch Betrü­ger ver­su­chen einen seriö­sen Ein­druck zu hin­ter­las­sen, um ihr Ziel — den Betrug — zu erreichen.

Wei­ter­le­sen …

Network-Marketing

Network-Marketing — Fakten und neue Sichtweisen

Net­work-Mar­ke­ting gibt es nun seit ca. 50 Jah­ren. Dar­un­ter ist eine welt­weit eta­blier­te Absatz­form von Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­ten zu ver­ste­hen, bei der der Absatz nicht über Laden­ge­schäf­te, son­dern über ein Netz­werk von Ver­triebs­part­nern erfolgt. Und es stei­gen immer mehr Men­schen in die­ses Ver­triebs­kon­zept ein, pro Woche ca. eine hal­be Million.

Und doch geis­tern immer noch vie­le Vor­ur­tei­le, Halb­wis­sen und Kli­schees über Net­work-Mar­ke­ting in den Köp­fen zahl­rei­cher Men­schen her­um. Immer noch wird Net­work-Mar­ke­ting häu­fig mit ille­ga­len Schnee­ball­sys­te­men gleichgesetzt.

In die­sem Arti­kel soll mit eini­gen Kli­schees und Gemein­plät­zen über Net­work-Mar­ke­ting auf­ge­räumt und eine kla­re Abgren­zung zu Schnee­ball­sys­te­men defi­niert werden.

Wei­ter­le­sen …

Privatsphäre-Einstellungen ändern | Historie der Privatsphäre-Einstellungen | Einwilligungen widerrufen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner