Google Adsense

Angst davor, dass dein Google-AdSense-Konto gesperrt wird? Mit diesen Tipps kannst du es vermeiden

Goog­le AdSen­se ist eine der belieb­tes­ten Ein­nah­me­quel­len von Web­sites und Blogs, kei­ne Frage.

Die gro­ße Beliebt­heit resul­tiert mit größ­ter Wahr­schein­lich­keit dar­aus, dass die Wer­be­an­zei­gen sehr leicht in die Web­site oder das Blog zu inte­grie­ren sind und man nicht viel für die Gene­rie­rung von Ein­nah­men machen muss.

Wei­ter­le­sen …

Google Adsense

Native Advertising nun auch bei Google-AdSense-Anzeigen

Seit Anfang Juli gibt es bei Goog­le AdSen­se zwei neue Wer­be­for­men für die meis­ten Publis­her, eine drit­te — Matched Con­tent Ban­ner — steht nur aus­ge­wähl­ten Publis­hern in deren AdSen­se-Account zur Ver­fü­gung. Da ich nicht zu die­sen aus­ge­wähl­ten Publis­hern gehö­re, kann ich in die­sem Arti­kel nur auf die Wer­be­for­men In-Feed-Ads und In-Arti­cle-Ads eingehen.

Wei­ter­le­sen …

Google Adsense

Google Adsense verspricht bessere Zusammenarbeit mit den Publishern

Goog­le Adsen­se ist immer noch der belieb­tes­te und lukra­tivs­te CPC-Anbie­ter für Web­site-Besit­zer. Daher wird es auch auf so vie­len Web­sites und Blogs welt­weit eingesetzt.

Doch wird man als Publis­her aus dem Pro­gramm aus­ge­sperrt, weil zu vie­le ungül­ti­ge und wohl auch betrü­ge­ri­sche Aktio­nen bei den Anzei­gen­klicks fest­ge­stellt wur­den, war es kaum mög­lich, wie­der in das Pro­gramm reinzukommen.

Wei­ter­le­sen …

Google Adsense

Google Adsense – Teil 8: Simple Ads Manager für die optimale Verwaltung von Google Adsense-Anzeigen

Wäh­rend mei­ner Arti­kel­rei­he über Goog­le Adsen­se habe ich schon meh­re­re Wor­d­Press-Plugins für Goog­le Adsen­se-Anzei­gen vor­ge­stellt, aber alle hat­ten neben ihren Stär­ken auch Schwächen.

Dafür mach­ten eigent­lich alle Plugins bei den Ein­stel­lun­gen dem User kaum grö­ße­re Pro­ble­me, weil sie nicht vie­le Optio­nen boten.

Heu­te stel­le ich den Simp­le Ads Mana­ger vor, ein sehr mäch­ti­ges Wor­d­Press-Plugin für den Ban­ner­ein­satz auf einem Blog. Damit kann man nicht nur Goog­le Adsen­se opti­mal ver­wal­ten und in Arti­kel ein­fü­gen, son­dern auch ande­re Wer­be­ban­ner. Dar­auf gehe ich in die­sem Bei­trag nicht ein, son­dern lege den Schwer­punkt auf das Ein­bin­den von Adsen­se-Wer­be­blö­cken mit­hil­fe von Simp­le Ads Mana­ger (abge­kürzt SAM).

Wei­ter­le­sen …

Blogeinnahmen-Report

Blog-Einnahmen von Geld-online-Blog im März 2012

Obwohl der März zwei Tage län­ger war als der Febru­ar, ras­te er doch wahn­sin­nig schnell dahin, sodass mal wie­der ein Blog­ein­nah­men-Report ansteht.

Gene­rell gab es in die­sem Monat kaum groß­ar­ti­ge Ent­wick­lun­gen auf Geld-online-Blog, doch dazu gleich mehr.

Nun zu den „hard facts“, also den Besu­cher­zah­len und den Einnahmen.

Wei­ter­le­sen …

Google Adsense

Google Adsense — Teil 7: Fünf weitere Google-Adsense-Plugins für WordPress

Vor ein paar Wochen hat­te ich das ein­fach zu bedie­nen­de Wor­d­Press-Plugin Easy Adsen­se Lite vor­ge­stellt, mit dem man schnell Goog­le-Adsen­se-Wer­be­blö­cke in sei­nen Blog inte­grie­ren kann.

Natür­lich ist die­ses Plugin nicht das ein­zi­ge für die Ein­bin­dung von Adsen­se-Anzei­gen. Daher stel­le ich in die­sem Arti­kel noch fünf wei­te­re Goog­le-Adsen­se-Plugins vor, die ich ent­deckt und mir ange­schaut habe. Aller­dings kön­nen alle nicht die Funk­tio­na­li­tä­ten auf­wei­sen, die ich mir wün­schen wür­de. Aber dazu spä­ter mehr.

Wei­ter­le­sen …

Google Adsense

Google Adsense — Artikelreihe

Goog­le Adsen­se ist immer noch die belieb­tes­te Ein­nah­me­quel­le auf Blogs. Denn das Geld ver­dient sich damit am leichtesten.

Hat man sich erfolg­reich bei dem Adsen­se-Pro­gramm ange­mel­det, dann braucht man nur noch den Code der Text- oder Image-Anzei­gen in sei­ne Web­site ein­zu­bin­den, und schon kann es losgehen.

Wei­ter­le­sen …

Blogeinnahmen-Report

Blogeinnahmen von Geld-online-Blog im Februar 2012

Schon wie­der ist ein Monat vor­bei und da es sich um den Febru­ar han­delt, ging es noch schnel­ler, auch wenn die­ses Jahr ein Schalt­jahr war.

Also schnell wie­der die Ein­nah­men zusam­men­rech­nen und in einem Blog­ar­ti­kel ver­öf­fent­li­chen. Da im Janu­ar mei­ne Ein­nah­men im Ver­gleich zum Dezem­ber doch abge­sackt sind, war ich gespannt, was der Febru­ar gebracht hat. Und es war doch mehr als zufriedenstellend.

Damit zu den Details und zu den wich­tigs­ten Zah­len für den Febru­ar 2012.

Wei­ter­le­sen …