Nachdem ich in den ersten beiden Artikeln zu BuddyPress über die Installation und die einzelnen BuddyPress-Bereiche im Backend und Frontend geschrieben hatte, steht heute das Theme von BuddyPress im Mittelpunkt.

Amazon Affiliate WordPress Plugin - Product Boxes + Bestseller-Lists for Blogs & Niche Sites
Werbung*

Das BuddyPress-Plugin liefert standardmäßig ein Default-Theme mit, das sehr schlicht gestaltet ist mit dem blauen Header (siehe auch die deutsche BuddyPress-Seite, die auf dieses Theme zurückgreift), dennoch kann man als Laie ein paar kleine Layoutgestaltungen vornehmen.

Entscheidend bei dem BuddyPress-Theme ist, dass die ganzen Communitybereiche wie Aktivität, Mitglieder, Foren und Gruppen auf einzelnen Registern angezeigt werden. Normale WordPress-Themes sind für dieses Plugin nicht programmiert und können daher die Inhalte von BuddyPress nicht korrekt  – wenn überhaupt – anzeigen.

Wer ein anderes, ansprechender gestaltetes BuddyPress-Theme einsetzen möchte, findet im Internet einige Themequellen, kostenlose und auch kostenpflichtige. Diese werde ich nachfolgend vorstellen.

Kostenlose BuddyPress-Themes

Auf Buddypress.org gibt es 21 kostenlose Themes für den BuddyPress-Einsatz, die mir persönlich nicht so gut gefallen. Wem die einzelnen Templates wie Randy Candy oder Darwin zusagen, hat immerhin ein Gratis-Theme, das doch etwas auffallender und interessanter aussieht als das Default-Theme.

Auf 3oneseven.com gibt es ebenfalls 12 ansprechende BuddyPress-Themes kostenlos zum Download. Allerdings heißt es dann aufpassen, welche BuddyPress-Version man auf seinem Blog einsetzt, denn diese Themes sind für die Version 1.5 erstellt.

Wer ausgiebig in Google sucht, wird noch weitere Gratis-Themes für BuddyPress finden, wie beispielsweise auch in dem Artikel „9 Brand New FREE BuddyPress Themes“ auf WPMU.org. Allerdings ist der Beitrag schon aus dem Jahr 2010 und ob diese Themes kompatibel mit den BuddyPress-Versionen 1.5 aufwärts sind, ist fraglich.

Lesen  WordPress-Blog zur BuddyPress-Community erweitern – Teil 7: BuddyPress-Plugins (4)

Kostenpflichtige BuddyPress-Themes

Noch besser, weil mit mehr Features und ansprechenderem Layout ausgestattet sind meistens die kostenpflichtigen bzw. Premium-BuddyPress-Themes.

BuddyBoss

Allen voran zu empfehlen ist das Premium-Theme von Buddyboss, das sich selbst ganz unbescheiden als „bestes BuddyPress-Theme der Welt“ bezeichnet. Und wer sich auf deren Website mal die Features ansieht, wird feststellen, dass diese Behauptung vielleicht nicht ganz so falsch ist.

Denn zu den besten Features zählt die Profilgestaltung der Mitglieder im Facebook-Style. Aber auch das Uploaden von Bildern wird mit speziellen Funktionen der Community ganz einfach gemacht.

Mir gefällt dieses BuddyPress-Theme auch sehr gut und kann nur den Daumen nach oben strecken. Das Theme kostet 59,95 $ mit kostenfreien Updates lebenslang.

Buddyboss ist für alle BuddyPress-Versionen ab 1.2.8 einzusetzen.

Buddydress

Ebenfalls sehr ansprechende Premium-Themes für BuddyPress gibt es auf Buddydress. Diese Seite ist eine Membership-Seite, die verschiedene Preismodelle für die Themes bereit stellt. Die Preisgestaltung sieht folgendermaßen aus, dass man für einen Monat Mitgliedschaft für ein Theme39 $ zahlt, für alle Themes kostet ein Monatszugang 59 $.

Insgesamt gibt es 20 BuddyPress-Themes für verschiedene Themen wie u. a. Business oder auch Magazin.

Themeforest

Modern und auffallend gestaltete BuddyPress-Themes gibt es auch auf Themeforest. Der Anbieter hat ja zahlreiche, wirklich tolle Themes für WordPress, Drupal, Joomla und Magento im Angebot. Ich selbst habe dort schon zwei Premium-WordPress-Themes gekauft und bin mit dem Riesensortiment und dessen Features sehr zufrieden.

Genauso hat Themeforest auch momentan sechs BuddyPress-Themes im Angebot, zum Beispiel Huddle, Salutation, Score, Mingle, DynamiX und ReviewIt. Jedes Theme kostet zwischen 45 und 50 $.

Lesen  WordPress-Blog zur BuddyPress-Community erweitern – Teil 4: BuddyPress-Plugins (1)

Am besten von diesen Themes gefällt mir persönlich Salutation.

Fazit:

Wer sich eine Community mithilfe von BuddyPress aufbauen will, der muss nicht auf langweilige schlichte Themes zurückgreifen, sondern hat doch eine große und schöne Auswahl an BuddyPress-Themes zur Verfügung, was man am Anfang vielleicht gar nicht vermutet hätte.

Außerdem verfügen diese Premium-Themes für BuddyPress – wie viele Premium-Themes für WordPress – über weitere Funktionalitäten und Features, die die kostenlosen nicht bieten können. Ich würde mich bei meiner Wahl jedenfalls für ein Premium-Theme entscheiden.