Twitter News

Geld verdienen mit dem Bannernetzwerk von Adscale

/Geld verdienen mit dem Bannernetzwerk von Adscale

Geld verdienen mit dem Bannernetzwerk von Adscale

Während der vergangenen Wochen und Monate habe ich schon ein paar Bannernetzwerke in meinem Blog vorgestellt. Doch noch längst nicht alle, die sich auf dem Markt befinden.

Heute steht das Bannernetzwerk oder genauer gesagt der Marktplatz für digitale Werbung adscale auf dem Plan.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 2007 und bietet neben klassischer Bannerwerbung auch spezielle Werbemittel wie Video Advertising und Textanzeigen an.

Auf der Startseite von adscale finden sich die unterschiedlichen Themenkategorien, in denen Advertiser oder Werbetreibende  Anzeigen schalten können. Die einzelnen Publisherwebsites geben in ihrem Profil ihre Werbeflächen, deren Position auf der Website, die  Page Impressions (pro Monat), die Unique Visitors (pro Monat) sowie die Preise für Werbeflächen in den beiden eingesetzten Vergütungsmodellen TKP und CPC an.

Auf dem Marktplatz von adscale sind zahlreiche Websites mit hohen monatlichen Besucherzahlen vertreten, die insgesamt auf 11 Milliarden Page Impressions und 43,8 Millionen Besucher pro Monat kommen. So steht es jedenfalls auf der Startseite. Monatlich werden ca. 1.600 Werbekampagnen ausgeliefert.

Anmeldung als Publisher auf adscale

Wer als Publisher auf adscale aktiv werden möchte, der kann sich über zwei Wege auf dem Portal anmelden, einmal über den Login-Link oben rechts auf der Website und indem er im nächsten Fenster den Link Neukunde? auswählt.

Oder er startet gleich über den gelben Button Werbefläche verkaufen. Doch vor einer Registrierung sollte man sich zuerst einmal die Publisher-Kriterien unter den FAQ durchlesen und feststellen, ob es sich für einen wirklich lohnt, dort mit seinen Werbeflächen in Erscheinung zu treten.

In den Publisher-Kriterien werden hinsichtlich Traffic, Website-Layout und Website-Inhalt wichtige Informationen formuliert. Die Publisher-Website sollte über einen recht guten Traffic von mindestens 200 Page Impressions pro Tag verfügen (was zwar noch nicht die Welt ist, aber viele Websites oder Blogs werden diese Zahl nicht so schnell erreichen).

Lesen  Blogeinnahmen von Geld-online-Blog im November 2011

Darüber hinaus muss die Seite u. a. über ein korrektes Impressum verfügen und die Inhalte müssen auf Deutsch gehalten sein.

Wichtig sind auch die Bestimmungen zu den Werbeflächen: Hier dürfen pro angezeigter Seite maximal vier Werbeflächen eingebunden werden, die sich auch möglichst above the fold, also im sichtbaren Bereich der Website (ohne dass man herunter scrollen muss), befinden.

Natürlich sollten die eingetragenen Websites keine rassistischen, pornografischen oder politisch unkorrekten Inhalte aufweisen.

Wer alle Bedingungen erfüllt, kann dann entscheiden, ob er sich bei adscale anmelden möchte.

Anmeldeprozess über den gelben Startseiten-Button

Schritt 1: Werbefläche festlegen

Hier legen Sie die Größe und Platzierung Ihrer Werbefläche fest und geben der Werbefläche einen Namen. Außerdem entscheiden Sie sich für das Vergütungsmodell TKP und CPC.

Folgende Größen in den Standardformaten stehen zur Verfügung:

  • Skyskraper (120x600px)
  • Wide Skyskraper (160x600px)
  • Medium Rectangle (300x250px)
  • Leaderboard (728x90px)
  • Fullsize Banner (468x60px)
  • Halfsize Banner (234x60px)
  • Billboard (800x250px)

adscale empfiehlt in den FAQ, auf die Formate Halfsize Banner und Fullsize Banner eher zu verzichten, weil diese von Unternehmen sehr selten gebucht werden. Stattdessen sollte man auf Formate wie das große Leaderboard oder auf Sonderformate wie Layer, Popunder oder Interstitial (große Videoanzeigen auf abgedunkelter Website, Größe: 800x600px) zurückgreifen.

Sie finden in der horizontalen Navigation die verschiedenen Werbeformate als Unterpunkte. Standardmäßig werden Sie zu den Standardformaten geleitet. Wollen Sie ein anderes Werbeformat einsetzen, können Sie noch Text, Sonderformate, Video und adscale exklusiv (komplette Abwicklung Ihrer Werbeplanung durch den Marktplatz – kommt nur für Seiten mit mindestens 1 Million PIs im Monat infrage) auswählen.

Wenn Sie sich für Videowerbung entscheiden, müssen Sie zuvor von adscale als Publisher genehmigt werden und bestimmte Kriterien erfüllen (siehe FAQ).

Bei dem Vergütungsmodell entscheiden Sie sich am besten sowohl für TKP- wie CPC-Kampagnen, weil Sie damit die Kampagnenauswahl für Ihre Werbefläche erhöhen und letztendlich besser vergütet werden.

Sonderformate und Videowerbung werden nur mit TKP (Tausenderkontaktpreis: Der Betrag, den ein Advertiser für 1000 Page Impressions auf einer Website zahlt, auf der seine Werbeanzeige geschaltet ist) abgerechnet, Textanzeigen nur mit CPC (Cost per Click: Der Betrag, den ein Werbetreibender jedes Mal zahlt, wenn ein Seitenbesucher auf seine Werbeanzeige klickt.).

Lesen  Blogeinnahmen von Geld-online-Blog im Dezember 2011

Schritt 2: Website eintragen

Auf dieser Seite tragen Sie den Titel, die URL und eine Website-Beschreibung (max. 256 Zeichen) ein.

Schritt 3:  Website-Thema auswählen (Targeting)

Hier wählen Sie das Thema Ihrer Website aus und die Demografie Ihrer Website-Besucher, wie Alter, Geschlecht und Brutto-Einkommen. Meistens kann man da nur schätzen und das anklicken, was man vermutet, aber nicht hundertprozentig weiß, denn wer kennt seine Zielgruppe schon so genau.

Schritt 4: Preis und Auslieferung

Was man als Preis für seine Werbefläche (Listenpreis und Minimumpreis) eingeben soll, bleibt jedem selbst überlassen. Als Listenpreis würde ich höchstens 10 Euro eintragen. Den Standard-Minimumpreis von 5 Cent  würde ich auch so lassen.

Wird keine Anzeige von adscale ausgeliefert, sollten Sie noch festlegen, was stattdessen eingeblendet wird: Ein alternativer Vermarkter, eine freie Werbefläche oder ein „Werben Sie hier“-Hinweis. Letzteres wird von adscale als Option empfohlen.

Schritt 5: Zusammenfassung Ihrer Angaben

Hier sehen Sie nochmals alle Angaben, die Sie bisher für Ihre Werbefläche eingetragen haben, wie Informationen zur Werbefläche, die Website und dere URL, das Targeting sowie Preis und Auslieferung. Mit einem Klick auf den Freigeben-Button kommen Sie zum nächsten Schritt.

Schritt 6: Anmeldung und Login

Hier füllen Sie nun das Anmeldeformular aus mit den entsprechenden Account- und Kontaktdaten sowie den steuerrelevanten Informationen. Danach auf „Weiter“ klicken.

Schritt 7: adscale-Code

Im letzten Schritt wird Ihnen dann der adscale-HTML-Code angezeigt, den Sie an die von Ihnen festgelegte Stelle Ihrer Website (die definierte Werbefläche) eintragen. Mit „Fertigstellen“ schließen Sie nun die Erstellung Ihrer ersten Werbefläche ab.

Sie sind nun bei adscale als Publisher erfasst. Sie brauchen keine Bestätigungsmail abzuwarten und einen Verifizierungslink anzuklicken.

Lesen  Geld verdienen mit Shareifyoulike

Innerhalb der nächsten zwei Tage wird dann Ihre Werbefläche nach ihrer Einbindung in Ihre Website auf dem Marktplatz von adscale erscheinen, sodass Advertiser dann Gebote darauf abgeben können.

Verwaltungsbereich von adscale

Wenn Sie im Backend von adscale eingeloggt sind, haben Sie auch einen Statistik-Bereich zur Verfügung, der Ihnen wichtige Informationen zu den angelegten Werbeflächen anzeigt, wie Klicks, Einnahmen CPC und TKP sowie die CTR (Click-through-Rate).

Unter Kampagnen verwalten finden Sie alle auf adscale laufenden Kampagnen zu dem von Ihnen ausgewählten Anzeigenformat und die zwischen dem von Ihnen angegebenen Listen- und Minimalpreis liegen. Hier können Sie sich die einzelnen Kampagnen mal genauer anschauen (indem Sie auf den Kampagnennamen klicken) und dann entscheiden, ob diese Kampagne auf Ihrer Werbefläche zum Einsatz kommen soll oder nicht.

In der Kampagnenübersicht sehen Sie auch weitere wichtige Informationen zu den einzelnen Kampagnen wie Vergütungsmodell, Start- und voraussichtliches Enddatum und das Advertiser-Gebot (der mögliche Verdienst für Sie) sowie der Frequency Cap (FC). Ein FC von 3/1h gibt an, dass die Online-Werbung pro Besucher 3mal in einer Stunde eingeblendet wird.

adscale Kampagnenverwaltung

Kampagnenübersicht auf adscale zu einer definierten Werbefläche

Vergütung auf adscale

Vergessen Sie auch nicht, Ihre Bankdaten in Ihrem adscale-Account einzutragen, denn die werden natürlich für spätere Auszahlungen benötigt. Sie finden das entsprechende Formular unter Account – Auszahlungsinformationen.

adscale zahlt ab einem aufgelaufenen Guthaben von 100 Euro auf Ihr hinterlegtes Bankkonto aus.

Ein Partnerprogramm bietet adscale nicht an.

Fazit

Ich selbst nutze adscale noch nicht, habe mir den Anbieter für diesen Beitrag aber mal genauer angeschaut.

Mit recht hohen Besucherzahlen lohnt es sich auch hier für Publisher, einen Anbietertest durchzuführen und zu sehen, welche Einnahmen man erzielen kann.

Bei wenigen Besuchern auf seiner Website (siehe Publisher-Richtlinien) sollte man sich erst gar nicht anmelden. Das gilt aber nicht nur für adscale, sondern für Bannernetzwerke im Allgemeinen.

 

3 Kommentare

  1. jan 10. Januar 2013 um 03:22 Uhr

    ein bekannter hatte diesen Anbieter mal eine Zeit lang ausprobiert , knapp 1 Jahr, obwohl der Blog vom Ihm täglich so 120 bis 180 besucher hat kaum nennenswertes Geld geflossen, so das er es wieder ausgebaut hat.

  2. Chriz 18. Februar 2013 um 13:57 Uhr

    180 Besucher am Tag sind für solche Plattformen auch nicht releveant.. oh man.

  3. Michael Petrikowski 12. Februar 2015 um 20:31 Uhr

    Ich wollte Adscale einmal ausprobieren und habe zwei Werbeplätze angemeldet. Für diese Werbeplätze habe ich zwei Werbebanner mit einem TKP von 1,34 Euro bzw. 1,43 Euro ausgewählt. Nach vier Tagen war noch keine einzige Einblendung erfolgt. Damit hat sich dieser Anbieter für mich erledigt!

Hinterlasse einen Kommentar