Blog-Monetarisierung für Einsteiger — Contaxe

Update: Con­ta­xe hat sei­nen Dienst ein­ge­stellt. Wer mit sei­nem Blog Geld ver­die­nen will, der hat es nicht leicht. Schon gar nicht am Anfang, wenn die Besu­cher­zah­len nied­rig sind und man noch nicht erkannt hat, wel­che Ein­nah­me­mög­lich­kei­ten man als Blog­ger zur Ver­fü­gung hat, wie z. B. das Affi­lia­te-Mar­ke­ting.

Daher wird als Ein­nah­me­quel­le bei vie­len Blogs und auch ande­ren Web­sites die Schal­tung von Goog­le-Adsen­se-Anzei­gen gewählt, ein­mal weil der Ein­bau leicht ist und auch weil man schon durch einen Klick ande­rer User auf das Wer­be­mit­tel Geld verdient.

So kann man sich viel­leicht die Hosting­kos­ten der Web­site am Anfang mit Wer­be­an­zei­gen zusam­men­ver­die­nen, was ja auch schon mal nicht schlecht ist.

Eine Alter­na­ti­ve zu Goog­le Adsen­se ist der Wer­be­an­bie­ter Con­ta­xe aus der Schweiz.


WERBUNG

Real Coo­kie Ban­ner 20 Pro­zent günstiger

Bist du auf der Suche nach einem ein­fach zu bedie­nen­den Coo­kie-Ban­ner-Plugin? Und über DSGVO- und ePri­va­cy Richt­li­nie kon­for­me Ein­wil­li­gungs­mög­lich­kei­ten soll­te es auch verfügen?

Dann ist Real Coo­kie Ban­ner genau das rich­ti­ge Plugin. Ich set­ze es eben­falls auf mei­nem Blog hier ein und fin­de die Fea­tures mehr als gelungen.

Die Sin­gle-Lizenz kos­tet 49 Euro pro Jahr. Gib beim Plugin-Kauf den Code „GELDONLINEBLOG“ ein und du erhältst Real Coo­kie Ban­ner für nur 39,20 Euro.

Real Coo­kie Ban­ner kaufen*


Verschiedene Werbeformen möglich

Con­ta­xe hat ver­schie­de­ne Wer­be­mit­tel in sei­nem Ange­bot, die Web­mas­ter oder Publis­her auf Ihren Web­sites ein­bin­den können.

Zu die­sen Wer­be­mit­teln gehö­ren u.a.

  • die übli­chen Gra­fik­ban­ner in 14 unter­schied­li­chen Grö­ßen­for­ma­ten sowie Textbanner
  • Text­ban­ner mit Bild
  • Flash-Ban­ner und
  • InText-Wer­bung, bei der Wör­ter oder Kom­bi­na­tio­nen aus Wör­tern im Text ver­linkt sind. Wenn der Besu­cher mit der Maus über die­sen Link fährt, wird ein Popup-Fens­ter geöff­net, in dem Wer­be­in­for­ma­tio­nen ste­hen. Mit einem Klick auf das Popup-Fens­ter wird der User zu einer Ziel­web­site geleitet.

Sie kön­nen die­se Wer­be­mit­tel selbst im Ver­wal­tungs- oder Backendbe­reich von CONTAXE sehr ein­fach erstel­len und eben­so in Ihre Web­site oder Ihren Blog einfügen.

Die Regis­trie­rung als Publis­her ist auf Con­ta­xe kostenlos.

Einbinden von Werbemitteln

Bevor Sie Text- oder Gra­fik­ban­ner von Con­ta­xe in Ihre Web­site ein­bau­en kön­nen, müs­sen Sie zunächst Ihre Web­site, auf der die Wer­bung plat­ziert wird, auf der Con­ta­xe-Platt­form anmel­den. Wenn Sie sich ein­log­gen, sehen Sie rechts im Ver­wal­tungs­be­reich den Block Affiliate-Starthilfe.

Dort sind die Schrit­te auf­ge­führt, die Sie durch­füh­ren müs­sen, um Wer­bung schal­ten zu kön­nen. Am bes­ten kli­cken Sie dort die ein­zel­nen Punk­te an, dann wer­den Sie sicher durch die­sen Ablauf hindurchgeleitet.

Wenn Sie all­mäh­lich Rou­ti­ne mit Con­ta­xe haben, gehen die­se Schrit­te leich­ter von der Hand.

Für Blog­ger bie­tet Con­ta­xe ein kos­ten­lo­ses Wor­d­Press-Plugin an, mit dem es Ihnen noch leich­ter fällt, Wer­be­ban­ner in Ihre Arti­kel bzw. Post ein­zu­bau­en. Das Plugin hat sei­nen eige­nen Ver­wal­tungs­be­reich inner­halb des WordPress-Backends.

Eine Beson­der­heit bei den gene­rier­ten Ban­ner­codes gibt es schließ­lich noch zu erwäh­nen: Nor­ma­ler­wei­se wird die­ser Code­schnip­sel — wenn Sie die Ban­ner manu­ell in Ihre Bei­trä­ge ein­pfle­gen — im HTML-Modus in Wor­d­Press eingefügt.

Wenn Sie aller­dings InText-Wer­bung schal­ten wol­len, dann müs­sen Sie einen Java­Script-Code­schnip­sel in den Code Ihrer Web­site ein­bau­en, und zwar wird die­ser vor das schlie­ßen­de body-Tag einkopiert.

Bei einem Wor­d­Press-Blog fin­det man das </body>-Tag meis­tens in der footer.php. Die­se Datei kön­nen Sie im Wor­d­Press-Backend im Bereich Design Edi­tor öff­nen und bearbeiten.

Durchschnittliche Klick-Vergütung

Wie die Klick-Ver­gü­tung der Wer­be­an­zei­gen aus­sieht, kön­nen Sie im Con­ta­xe-Ver­wal­tungs­be­reich unter Chan­nel-Aus­wer­tun­gen fest­stel­len. Meis­tens liegt der durch­schnitt­li­che Cost per Click (CPC) bei 4 bis 5 Cent und ist damit nied­ri­ger als die durch­schnitt­li­che Klick-Ver­gü­tung bei Goog­le Adsen­se, wo es doch deut­li­che­re Ein­nah­mens­schwan­kun­gen bei den Anzei­gen gibt. So kann man mit viel Glück bei Adsen­se mit einer Anzei­ge mal um die 2 Euro ver­die­nen. Das heißt auch, es müs­sen schon eini­ge Klicks zusam­men­kom­men, um etwas zu verdienen.

Doch wenn die Besu­cher­zah­len stei­gen, stei­gen auch die Ein­nah­men, da auch die Wahr­schein­lich­keit steigt, dass auf Anzei­gen geklickt wird.

Unter dem Backend-Punkt Tracking-Aus­wer­tun­gen kön­nen Sie die Klicks pro Tag ein­se­hen, die exak­te URL Ihrer Sei­te, auf der ein Wer­be­link oder ‑ban­ner ange­klickt wur­de und wei­te­re detail­lier­te Tracking-Infor­ma­tio­nen wie Klick-Ver­gü­tung, View-Zeit oder Userherkunft.

Welche Werbeanzeigen sind am erfolgreichsten?

Wel­che Wer­be­for­ma­te am erfolg­reichs­ten auf Ihrer Web­site sind, d. h. am meis­ten geklickt wer­den, soll­ten Sie regel­mä­ßig über­prü­fen. Pflas­tern Sie Ihren Blog oder Ihre Web­site aller­dings nicht kom­plett mit Wer­bung zu, nur um Geld zu ver­die­nen. Denn die User wer­den mit der Zeit ban­ner­blind und las­sen die­se dann links liegen.

Meis­tens sind Text­ban­ner erfolg­rei­cher als Gra­fik­ban­ner, weil die­se nicht so auf­fäl­lig sind und gleich nach Wer­bung schrei­en wie eine Wer­be­gra­fik. Die Ban­ner soll­ten außer­dem in einem Arti­kel rela­tiv weit oben plat­ziert sein, weil sie dort von den Lesern schnel­ler wahr­ge­nom­men werden.

Mindestauszahlungshöhe bei Contaxe

Ein­nah­men ab min­des­tens 50 Euro kön­nen Sie sich auf Ihr Kon­to über­wei­sen las­sen. Die­ser Aus­zah­lungs­pro­zess lässt sich im Ver­wal­tungs­be­reich von CONTAXE über den Punkt Geld aus­zah­len unter­halb des Vir­tu­el­len Kon­tos ansto­ßen. Bit­te den­ken Sie auch dar­an, dass Sie die­se Ein­nah­men ver­steu­ern müssen.


WERBUNG

Real Coo­kie Ban­ner 20 Pro­zent günstiger

Bist du auf der Suche nach einem ein­fach zu bedie­nen­den Coo­kie-Ban­ner-Plugin? Und über DSGVO- und ePri­va­cy Richt­li­nie kon­for­me Ein­wil­li­gungs­mög­lich­kei­ten soll­te es auch verfügen?

Dann ist Real Coo­kie Ban­ner genau das rich­ti­ge Plugin. Ich set­ze es eben­falls auf mei­nem Blog hier ein und fin­de die Fea­tures mehr als gelungen.

Die Sin­gle-Lizenz kos­tet 49 Euro pro Jahr. Gib beim Plugin-Kauf den Code „GELDONLINEBLOG“ ein und du erhältst Real Coo­kie Ban­ner für nur 39,20 Euro.

Real Coo­kie Ban­ner kaufen*



15 Gedanken zu „Blog-Monetarisierung für Einsteiger — Contaxe“

  1. Hal­lo Susanne,

    viel­leicht könn­test du mal so einen tol­len Arti­kel über CPA­Lead schrei­ben. Das ist eine ame­ri­ka­ni­sche Affi­li­ta­te-Platt­form die lei­der bis­her wenig Bekannt­heit in Deutsch­land erlangt hat.
    Es geht dar­um, dass wäh­rend des Besuchs eines Users irgend­wann ein Lay­er geöff­net wird, das vom User ver­langt an einer Umfra­ge o.ä. teil­zu­neh­men. Die Lead-Ver­gü­tun­gen hier sind sehr hoch.

    Grü­ße
    Maize

    http://​www​.cpa​lead​.de

  2. Also Ich habs auf gege­ben mei­nen Blog mit Ads zu Monetarisieren !

    Ich benutz­te jetzt http://​2bi​g4​.me/ womit ich all mei­ne link ver­kürz­te und die mir 4 Euro pro 100 Besu­cher zahlen.
    Jedoch müs­sen die Besu­cher 4 Sekun­den lang Wer­bung ansehen!

  3. Das Pro­blem ist die ver­gü­ten auch nur den deut­schen Traf­fic (http://​www​.adf​.ly ist übri­gends die inter­na­tio­na­le Alter­na­ti­ve für die­se Art von Wer­bung). Ich fah­re trotz­dem wesent­lich bes­ser mit CPALead.

  4. @Maize: Ich habe mir mal dei­nen Tipp CPA­Lead ange­schaut und mich dort auch ange­mel­det. Aller­dings habe ich auch zwei Tage danach noch kei­ne Bestä­ti­gung erhal­ten und ich weiß auch nicht, ob Web­site-Besu­cher so begeis­tert sind, ein­fach eine Umfra­ge zu beant­wor­ten, zumal sie das beim Web­site-Besuch gar nicht geplant hat­ten. Ich bezweif­le, dass die­ser eng­lisch­spra­chi­ge Anbie­ter auf dem deut­schen Markt gro­ßen Erfolg haben wird. Zumin­dest für mei­nen Blog ist er wahr­schein­lich nicht geeignet.

    Den­noch dan­ke für den Tipp!

  5. Hal­lo Susanne,

    ich den­ke auch das es wenig Sinn macht einen Sur­vey auf gene­rell jeder Web­sei­te zu schal­ten. Aber neh­men wir an du ent­schei­dest dich eine Link­lis­te mit hilf­rei­chen Sei­ten zum Geld ver­die­nen im Inter­net zu machen. Du ver­packst das als ein eBook und jeder der die­ses eBook haben möch­te füllt vor­her einen klei­nen Sur­vey aus. Eine Win-Win-Situa­ti­on für bei­de Seiten.
    War­um du noch kei­ne Bestä­ti­gung erhal­ten hast kann ich dir lei­der nicht sagen. Viel­leicht mal an den Sup­port schrei­ben die sind sehr schnell.

    Gruß
    Maize

  6. Pingback: Interview zu Contaxe mit Susanne Braun von Geld-online-Blog — Blog Verdiener
  7. Ach komm.. Ich hab Con­ta­xe 2 Jah­re gehabt, und Adi­ro 3 Mona­te.. Die gan­ze Intext Wer­bung ver­grault dir die Besu­cher und stört extrem. Im unte­re­ren ein­stel­li­gen pro­zent bereich ist mal eine ad rele­vant- die rest­li­chen ads gehen ent­we­der auf scam-sei­ten, abo-fal­len oder sind unre­le­vant zum content..

    Und die Con­ta­xe aus Schweiz SEPA Gebühr hat bei mir 8,5€ betra­gen! Aber mein Kon­to ist auf­ge­löst und weg..

  8. @ Alex­an­der.
    wie lan­ge ist es her, dass du Con­ta­xe genutzt hast. Schließ­lich ent­wi­ckeln die sich ja auch weiter.
    Hal­lo Susanne,
    Hast du Erfah­run­gen mit den Life Time Pro­vi­sio­nen bei denen gemacht? Und wie sieht es mitt­ler­wei­le mit den pas­sen­den Ein­blen­dun­gen der Wer­be­part­ner aus. Bist du zufrie­den mit der auto­ma­tisch ein­ge­bun­de­nen Wer­bung. Ich benut­ze Adsen­se, habe aber ein komi­sches Gefühl dabei.

  9. Hal­lo Markus,

    ich krie­ge ein paar Cent Life Time Pro­vi­si­on von gewon­ne­nen Part­nern über den Affi­lia­te-Link, ist aber nicht nen­nens­wert. Die Ein­blen­dun­gen der Wer­be­part­ner ist — zumin­dest habe ich mal das Gefühl — im Lau­fe der letz­ten 18 Mona­te — bes­ser gewor­den, könn­ten aber aus mei­ner Sicht noch bes­ser und rele­van­ter sein, und ich wür­de mich über mehr Wer­be­part­ner freu­en. Es ist eigent­lich nur eine klei­ne Anzahl, wenn man die mit Adsen­se vergleicht. 

    Adsen­se bie­tet deut­lich qua­li­ta­tiv bes­se­re und zu vie­len The­men rele­van­te­re Wer­be­ein­blen­dun­gen als Con­ta­xe. Aber es gibt auch bei Adsen­se The­men­be­rei­che, wo “schlech­te”, also nicht pas­sen­de Anzei­gen kom­men. Eben da, wofür nicht vie­le Kun­den wer­ben, weil damit sich nicht viel Geld ver­die­nen lässt.

  10. Pingback: Geld verdienen online – Welche Möglichkeiten gibt es?

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner