Wer als Webworker im Home-Office arbeitet, benötigt für die tägliche Arbeit einen funktionsreichen Mail-Client, über den er E-Mails versenden und beantworten, Mails filtern, Mail-Adressen in einem Adressbuch anlegen, Termine und Aufgaben verwalten kann usw.

Eine der beliebtesten und sehr häufig eingesetzte Mail-Software ist Outlook von Microsoft. Das Programm findet Anwendung in zahlreichen Büros in Deutschland und daher werden es viele von der Arbeit her kennen und zu schätzen wissen. Outlook ist allerdings kostenpflichtig und kann entweder als Einzelversion oder im Paket mit der Microsoft-Office-Software erworben werden.

Doch es muss nicht immer Outlook sein für die Online-Kommunikation per Mail. Wer im Home-Office auf ein kostenloses Programm zurückgreifen will, findet im Internet ein paar sehr gute Alternativen zu Outlook. Vier kostenlose Mail-Clients werde ich in diesem Beitrag vorstellen.

Mozilla Thunderbird

Thunderbird von Mozilla wird von vielen Webworkern verwendet, auch von mir. Mittlerweile liegt er schon in der Version 14 vor.

Die Vorteile von Thunderbird sind die vielen erhältlichen Erweiterungen, mit denen man die Funktionen des Mail-Clients vergrößern kann. Über den Add-on-Manager in Thunderbird lassen sich solche neue Funktionalitäten sehr schnell finden und installieren. So verwende ich u. a. das Add-on Lightning für die Aufgaben- und Terminverwaltung in Thunderbird.

Auch die E-Mail-Organisation kann man mit Thunderbird einfach bewerkstelligen. Die Mails lassen sich archivieren, filtern sowie verschlagworten, sodass sie über bestimmte Begriffe schneller zu finden sind.

Außerdem kann der Nutzer ausgehende Mails verschlüsseln.

Leider hat eine Meldung in den vergangenen Tagen die Nutzung von Mozilla Thunderbird etwas getrübt, denn der Client soll nicht mehr weiter entwickelt werden. Regelmäßige Sicherheits-Updates gibt es noch bis Ende 2013. Dennoch werde ich Thunderbird weiterhin als E-Mail-Client verwenden.

Wer sich durch diese Ankündigung verunsichert fühlt, sollte sich nach einer anderen freien E-Mail-Software umschauen.

Download-Link Mozilla Thunderbird

Windows Live Mail

Eine gute Alternative ist mit Sicherheit Windows Live Mail, der Nachfolger von Outlook Express. Das E-Mail-Programm von Microsoft wird generell als sehr sicher eingestuft. Auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt den Client.

Vom grafischen Aufbau erinnert Windows Live Mail an seinen „großen Bruder“ Outlook, fängt Werbemails und Viren ab, verfügt über eine integrierte Rechtschreibprüfung, einen Terminkalender und über einen übersichtlich aufgebauten Bildschirm.

Auch hier finden Sie alle wichtigen Funktionen, die ein modernes E-Mail-Programm bieten sollte.

Ganz interessant ist die Funktion Foto-Mail in Windows Live Mail: Damit kann der User zahlreiche Bilder in einer Mail versenden, ohne dass diese Nachricht im Account des Empfängers sehr viel Speicherkapazität beansprucht. Über einen Klick auf kleine Thumbnails (Vorschaubilder) kann sich der Empfänger die Originalbilder anschauen, die auf einem Server von Microsoft abgelegt wurden. Ein Download der Bilder auf die eigenen Festplatte ist möglich.

Mit seinem Funktionsumfang ist Windows Live Mail sicherlich eine Top-Alternative zu Thunderbird. Und wer an das Layout von Outlook gewöhnt ist, findet sich hier schnell zurecht.

Download-Link Windows Live Mail

IncrediMail

Ob der E-Mail-Client IncrediMail die beiden oben genannten Programme toppen kann, wage ich zu bezweifeln. Gerade für den Businessbereich sind Thunderbird und Windows Live Mail erste Wahl. Dennoch stelle ich diesen Client auch hier vor, denn er ist kostenlos und verfügt so gut wie über alle Funktionen für die Mail-Verwaltung.

Die Besonderheit von IncrediMail: Sie können damit personalisierte E-Mails wie Einladungen, Urlaubsgrüße oder Geburtstagsglückwünsche erstellen und diese grafisch entsprechend aufpeppen. Dafür bietet der Anbieter viele Animationen, eCards, Briefpapier und Sounds zum kostenlosen Download an.

Nachteilig: In der kostenlosen Version gehen einem schnell die Werbeeinblendungen auf den Nerv. Die Werbung verschwindet in der kostenpflichtigen Version für 21,95 Euro. Damit können Sie sogar Sprachnachrichten aufnehmen und in einer Mail versenden.

Eine Terminverwaltung wie bei Thunderbird und Windows Live Mail gehört nicht zum Leistungsumfang von IncrediMail – weder in der Gratis- noch in der kostenpflichtigen Variante.

Generell würde ich diesen Mail-Client nicht unbedingt für den Business-Bereich empfehlen.

Download IncrediMail

Koma-Mail

Das Mail-Programm Koma-Mail hat eine Besonderheit: Die Größe der Anwendung beträgt noch nicht einmal 2 MB und kann somit auf einem portablen Datenträger wie einem USB-Speicherstick genutzt werden. Somit muss man die Software nicht unbedingt auf einen Desktop-Rechner installieren.

Koma-Mail ist damit eine praktische Sache für Webworker, die viel unterwegs sind. Denn so kann man ein vollwertiges Mail-Programm auch von jedem Rechner der Welt nutzen, indem man einfach einen USB-Stick an irgendein Laptop oder einen Büro-PC anschließt.

Obwohl das Programm von der Größe sehr zierlich ist, verfügt es über wichtige Funktionen wie Spamfilter, einen Terminkalender, Kontaktverwaltung, RSS-Viewer, Template-Modul, verschiedene User-Accounts, HTML-Editor für HTML-Mails, Filter usw.

Koma-Mail blockiert aus Sicherheitsgründen Skripte und ActiveX in eingehenden Mails und lässt sich auch im Offline-Modus nutzen. Das Programm ist ebenfalls in Deutsch erhältlich.

Fazit

Wie man sieht, muss man nicht Outlook von Microsoft kaufen, um ein wirklich gutes und funktionsreiches E-Mail-Programm nutzen zu können. Für mich bleibt Thunderbird von Mozilla zunächst erste Wahl, aber auch Windows Live Mail ist eine tolle Option.

Generell sollte schließlich jeder selbst testen, mit welchem Client er am besten klar kommt und welche Funktionen er benötigt. Dann kann man immer noch sich für einen entscheiden und den anderen wieder löschen.

(Bild Artikelanfang: © Diseñador #11170689/Fotolia.com)