Twitter News

Bücher gegen Geld ausmisten – mit Momox, Rebuy, Buchankauf24 und Buchankauf-online

Startseite/Bücher gegen Geld ausmisten – mit Momox, Rebuy, Buchankauf24 und Buchankauf-online

Bücher gegen Geld ausmisten – mit Momox, Rebuy, Buchankauf24 und Buchankauf-online

Vor einiger Zeit habe ich in einem Artikel die Plattform Momox vorgestellt. Auf dieser Bücher-Ankaufplattform können Sie über die Eingabe der ISBN-Nummer eines Buches testen, ob und wenn ja, wie viel Sie für den Buchverkauf an Momox noch für Ihre nicht mehr benötigten Bücher erhalten.

Mittlerweile habe ich noch ein paar weitere Bücher-Ankaufplattformen entdeckt, die dabei genau so vorgehen wie Momox.

Es handelt sich dabei um Rebuy.de, Buchankauf24 und Buchankauf-online.de.

Nicht mehr benötigte Bücher noch mal versilbern

Wer kennt das nicht: Es sammeln sich im Laufe der Zeit unzählige Bücher in unserer Wohnung an, die wir nicht unbedingt nochmal lesen müssen, sei es, weil das Buch ein Fehlkauf war, sei es, weil uns der Buchinhalt nicht mehr interessiert. Bevor diese Bücher dann mehr als Staubfänger dienen, wäre es doch ganz günstig, sie an Bücher-Ankaufplattformen zu verkaufen und wenigstens noch einen Teilbetrag des Kaufpreises zurückzubekommen.

Die oben genannten Plattformen geben einem die Möglichkeit, mit dem Ausmisten von Büchern noch ein wenig Geld zu verdienen. Es kommt aber auch immer darauf an, welche Bücher Sie verkaufen wollen.

Zuerst einmal dürfen die Bücher keine erheblichen Gebrauchsspuren aufweisen, denn Schrott nehmen die Aufkäufer nicht entgegen. Die Bücher sollen nicht vergilbt oder als Lese- bzw. Mängelexemplare gekennzeichnet sein. Außerdem muss der Originalumschlag noch existieren. Am besten informieren Sie sich in den jeweiligen Zustandsvorschriften der Ankäufer.

Preisvergleich der Plattformen: Wer bezahlt am meisten?

Reich werden Sie natürlich nicht, wenn Sie ein paar Kisten Bücher weggeben. Und außerdem müssen Sie ein paar Stunden Zeitvertreib einrechnen, denn um zu erfahren, ob Sie noch etwas für die Bücher bekommen und wie viel, müssen Sie auf jeder Plattform die ISBN-Nummer des Buches eingeben. Das hält schon ziemlich auf.

Lesen  Kleines Geld verdienen mit den Bonusportalen GProfit und vEuro

Ich habe mal in meinen Bücherregalen gestöbert und 11 Bücher entdeckt, die ich nicht mehr unbedingt brauche. Darunter waren 4 Computerbücher, 4 Sachbücher und der Rest Geschichtsbücher. Ein paar Romane habe ich auch noch zusammengekramt, aber diese Massenware wird von keiner Plattform angenommen.

So habe ich die anderen 11 Bücher getestet. Dabei habe ich festgestellt, dass gerade Sachbücher, Ratgeber und noch ziemlich neue Bücher über Programmiersprachen das meiste Geld bringen.

Für meine 11 Bücher hätte ich bei Momox 27 Euro bekommen, bei Rebuy 25,15 Euro, bei Buchankauf24.de 23,85 Euro und bei Buchankauf-online 26,55 Euro. Zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Ankaufsbetrag lagen also 3,15 Euro. Das soll aber nicht heißen, dass Momox die beste Ankaufplattform ist. Beim Preisvergleich der Sachbücher hätte ich bei Rebuy für zwei Bücher noch mehr bekommen als bei Momox, dagegen war der Preis bei den anderen dort etwas niedriger.

Ich habe dann auch noch meine Germanistikliteratur in allen Portalen getestet und war da mit den Ankaufpreisen sehr enttäuscht, dass ich mich entschlossen habe, diese Bücher zu behalten oder irgendwann mal einen Flohmarkt zu veranstalten.

Versandkosten werden von den Plattformen übernommen

Um die Bücher an die jeweiligen Ankäufer zu versenden, müssen Sie ein Paket schnüren, das Sie dann auf der Post aufgeben. Rebuy übernimmt die Paketkosten ab einem Warenwert von 30 Euro, Buchankauf24 lässt das Paket von DHL bei Ihnen abholen und übernimmt die Versandkosten. Genauso machen es Buchankauf-online und Momox. Momox verlangt für diesen Abholservice allerdings einen Mindestversand von 6 Büchern. Eine weitere Möglichkeit, die Momox bietet, ist der Paketaufkleber, den Sie sich online ausdrucken lassen können und auf dem Paket anbringen. Damit nimmt die Post es kostenlos entgegen.

Lesen  Geld verdienen mit der Goldesel App

Sein Geld erhält man, wenn die Ware eingegangen und geprüft wurde. Ich hatte vor längerer Zeit eine kleine Kiste mit Büchern an Momox geschickt und die Bezahlung erfolgte schnell und reibungslos – d. h. nach 10 Tagen war das Geld da.

Wie zügig die Zahlung bei den anderen drei Ankäufern erfolgt, kann ich nicht sagen, da ich an diese noch nichts verschickt habe.

Fazit

Viel bekommt man nicht mehr für seine Bücher, das ist klar. Aber bevor man sie verschenkt, lohnt es schon, diese Ankaufstellen zu testen. Für Bücher, die die Ankäufer nicht annehmen, bleibt dann nur der Flohmarkt und für wirklich alte Bücher sollte man beim Antiquar vorbeischauen.

Sie können Bücher auch auf Amazon oder eBay verkaufen, aber das bedeutet noch mehr Arbeit und ob es sich lohnt, bleibt dahingestellt.

(Bildquelle Artikelanfang: © NoahGolan #10751817/Fotolia.com)

2017-04-26T08:43:29+00:00 1. März 2015|Kategorien: weitere Konzepte|Tags: , |22 Kommentare

22 Kommentare

  1. […] ankaufen und dem Kunden die Gutschrift auszahlen. Ich habe über die verschiedenen Anbieter wie momox und Co. schon einen Artikel […]

  2. […] Bücher gegen Geld ausmisten – 1.405 Aufrufe […]

  3. […] habe im Blog vor ein paar Wochen verschiedene Buch- und CD-Ankaufsplattformen vorgestellt. Aber die Website Ichkaufsab kannte ich noch nicht. Auch hier können Sie Ihre Bücher, […]

  4. Petra 1. März 2015 um 04:39 Uhr

    Hi, vielleicht ist der Beitrag ja ganz interessant für euch http://www.buecherverkaufen-24.de/gebrauchte-buecher-verkaufen-wer-zahlt-am-besten/

    MFG Petra

  5. Anna 1. März 2015 um 07:56 Uhr

    Ich habe Anfang 2014 2 Kisten Bücher bei Momox eingegeben und versandt. Dann bekam ich eine mail, dass die Hälfte der Bücher unverkäuflich seien und man Sie mir gegen Gebühr zurückschickt oder eben vernichtet. Wieso wussten die Herrschaften beim eingeben der ISBN Nummer eine Woche vorher noch nicht, dass die Bücher unverkäuflich waren? Und da waren auch out of print Sachen dabei, die zBsp bei amazon gar nicht mehr erhältlich sind. Von den zunächst angegebenen 25 Euro bekam ich 15 ausbezahlt – daür hätte ich sie auch pro Stück für 50 cent auf dem Flohmarkt verkaufen können!
    Ich halte momox diesbezüglich für unseriös – wenn die Bücher beim einscannen schon so wenig erzielen, wird sich mancher nicht die Mühe machen überhaupt was hinzuschicken, nachdem er ein paar Bücher getestet hat. Das dürfte wohl die Überlegung dahinter sein.
    Wirklich für Verkäufer lohnend ist meiner Meinung nach nur booklooker, allerdings mit viel Aufwand verbunden.

  6. Annegret 1. März 2015 um 09:26 Uhr

    Buchankauf24 arbeitet unseriös.
    Sie machen auf Ihrer Website attraktive Ankaufangebote und bestätigen den Ankauf per Mail. Dann schickst Du Deine Bücher los und plötzlich wollen Sie jedes Dritte nicht mehr haben – obwohl doch genau diese Titel zum Ankauf bestätigt worden waren. Bei mir waren das fast alles ungelesene Bücher. Zurück bekommt man sie nur gegen 5 Euro – pro Paket. Da bleibt auch von den übrigen verkauften Büchern kaum ein Erlös zurück. FINGER WEG. Das ist schon sehr ärgerlich.

  7. Anne 1. März 2015 um 09:41 Uhr

    Hallo,

    habe mittlerweile schon etliche Pakete von Momox abholen lassen, nicht nur Bücher,sondern auch CDs und DVDs. Mit der Abwicklung war ich bisher eigentlich immer sehr zufrieden. Nur ist Momox des öfteren an manchen Artikeln nicht interessiert bzw. bietet lediglich den Recyclingpreis von 0,01 Euro an.
    Daraufhin habe ich es bei Buchankauf.24 versucht und prompt bin ich die von Momox zurückgewiesenen Artikel zu einem erstaunlich guten Preis losgeworden!
    Die beiden Ankäufer bevorzugen offensichtlich unterschiedliche Spektren.
    Allerdings ist Buchankauf.24 auch wesentlich pingeliger als Momox.

  8. Thema Ankauf 1. März 2015 um 09:59 Uhr

    Also ich finde besonders die Ankauf Preise für Bücher ziemlich komisch. Für irgendeinen alten schinken bekommt man 1,20€ – und für einen Bestseller vom vorjahr noch 20 Cent. Die Preisberechnung erscheint mir schleierhaft. Vielleicht habe ich aber auch einfach die falschen Bücher. Ich habe bei Ankaufdiensten bisher nur mein Handy verkauft. Das hat auch ganz gut geklappt.

  9. Irene Schwind 1. März 2015 um 10:52 Uhr

    Ich habe versucht bei Buchankauf24 meine Bücher loszuwerden.
    Bei Preisen von 0,05 cent bis 2 Eu hatte uich einen riesen Zeitaufwand.
    Paket wurde abgeholt und am nächsten Tag kam eine email daß ein Buchumschlag fehlte und sie daher die Bücher nicht ankaufen.
    Warum sie die restl Bücher nicht nehmen fragte ich?
    Antwort alle oder keine.
    Um die Bücher zurück zu erhalten mußte ich erst 5 Eu überweisen und nach Erhalt wurde ir das Paket zurückgesandt.
    Fazit.
    Finger weg von Buchankauf 24

  10. Ulrike Wenger 1. März 2015 um 11:15 Uhr

    Ich gebe zu bedenken, dass diese Ankaufplattformen meist anderen Verkaufsplattformen zuarbeiten. Ich selber habe mal klein und privat als Bücherverkäufer bei „booklooker“ angefangen und kann diese Plattform Gelegenheitsverkäufern nur empfehlen, da sie sehr individuell ist und man auch gute Preise erzielen kann. natürlich bedeutet das aber auch mehr Arbeit.
    Ulli

  11. Ankauf Portale 1. März 2015 um 11:17 Uhr

    Jeden Tag kommen in kürzeren abstände neues auf dem Markt. Ob Handys oder Notebooks, (Bücher, Spiele)irgendwo müssen doch die Alt Geräte landen. Ich finde die ganzen Ankauf Portale eine sehr gute und stressfreie alternative gegensatz zu Auktions Häuser.

  12. Heidi 1. März 2015 um 11:37 Uhr

    Hallo,

    mittlerweile gibt es da auch noch andere Seiten, die teilweise deutlich mehr bezahlen. Habe ich erst neulich bei einem Vergleichstest gesehen, da war die Seite http://www.medifanten.de mit am besten. Habe ich mit Erfolg probiert und kanns nur empfehlen.

  13. Nebenjobs im Internet – Artikelserie 1. März 2015 um 11:51 Uhr

    […] Bücher gegen Geld ausmisten – mit Momox, Rebuy, Buchankauf24 und Buchankauf-online […]

  14. Traben 1. März 2015 um 12:19 Uhr

    Ich habe mittlerweile Bücher an momox und bücherankauf24 verschickt. Die Geschäftsabwicklung mit momox war seriös.
    Vor buchankauf24 kann ich nur warnen! Etwa 2/3 der Bücher wurden nicht angenommen, obwohl in einwandfreiem Zustand und obwohl die Art.-Nr. korrekt von mir angegeben wurde. Die Rücksendung sollte kostenpflichtig sein, so daß vom Verkauf der anderen Bücher kaum etwas übrig bleibt.
    Buchankauf scheint dafür bekannt zu sein, wie meine leider zu späte Internetrecherche zeigte.
    Also: Finger weg von buchankauf24. Momox empfehlenswert.

  15. Frank 1. März 2015 um 12:27 Uhr

    Da der Artikel nun schon über ein Jahr alt ist, findet sich hier im Anschluss eine Übersicht (nahezu)aller aktuellen Ankaufportale, die im Deutsch sprachigen Raum aktiv sind.

  16. icke 1. März 2015 um 16:03 Uhr

    habe auch nur schlechte erfahrungen mit buchankauf24.de / happy-book.de. hingegen hat bei momox alles reibungslos geklappt.

  17. hendrik 1. März 2015 um 17:09 Uhr

    Ja, teilweise sind es wirklich nur Centbeträge. Aber die Masse macht’s 😉 Die Preise und das Verkaufen.

  18. Benni 16. März 2015 um 13:40 Uhr

    Hallo,
    vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich bin auch gerade dabei mein Bücherregal auszumisten und stehe vor der gleichen Frage wie du sie hattest! Ich bin bei weiterem Suchen im Internet auf http://www.bonavendi.de gestoßen, die Vergleichen fast alle dieser Ankaufportale und ermitteln dann den Bestpreis. Da wie oben beschrieben wurde die Preise ja sehr stark schwanken ist das glaub ich eine gute Alternative noch das meiste Geld zu bekommen! Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Ich glaub ich probier das jetzt mal aus 🙂

  19. Julia 25. März 2015 um 14:40 Uhr

    Guter Artikel, habe selbst vor ein paar Wochen Bücher online verkauft und bei Buecherverkaufen24.com die Ankaufspreise verglichen. Rebuy hat bei mir klar das Rennen gemacht 🙂

  20. […] schon möglich. Gerade Online-Umfragen oder das Verkaufen von Computerspielen oder Büchern auf Momox & Co. gehören zu den beliebtesten Optionen, bequem die Haushaltskasse […]

  21. Wunsch 4. Januar 2016 um 10:39 Uhr

    Wer seine gebrauchte Bücher bei Buchankaufportalen verkaufen möchte, egal ob bei den bekannten oder auch etwas unbekannteren wie zum beispiel http://www.buturn.de, sollte wissen das diese die Bücher auch weiter verkaufen. Dementsprechend erhält man auch nicht ganz so viel Geld, als wenn man seine Bücher selbst privat verkauft. Am meisten Geld erhält man bei Portalen wie zum Beispiel http://www.ebay.de. Da dort viele potentielle Käufer vorhanden sind. Der Nachteil ist allerdings, dass man auch erst einmal den Käufer finden muss. Bei den Buchankaufsportalen werden die Bücher sofort zu den angegeben Preis abgekauft und man ist sie los.
    Aber auch den Flohmarkt finde ich eine super Idee, wenn sowieso noch andere Sachen hat, welche man verkaufen möchte.

  22. Christian 11. Dezember 2016 um 16:26 Uhr

    Im Gegensatz zu vielen anderen, muss auch ich sagen, dass ich mit Momox bisher sehr zufrieden bin. Eingeschickt habe ich bisher 4 Kartons und es wurde immer alles anstandslos angenommen, zu meiner Überraschung sogar Bücher die nicht den Richtlinien entspachen und die ich nur als „Füllmaterial“ mit geschickt habe. Klar ist halt, dass diese Firmen, egal welche, auch ihren Gewinn machen wollen. Natürlich wird viel günstiger angekauft, als hinterher weiterverkauft. Mitarbeiter, Lager, Versand, das muss alles auch von irgendwem bezahlt werden. Bevor ich auf Momox gestoßen bin, hatte ich meine Bücher bei Amazon drin, da hätte es in Summe vielleicht etwas mehr Geld gegeben, aber jetzt bin ich alle auf einen Schlag losgeworden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar