Ein sehr großer Teil des dauerhaft erfolgreichen Handels mit binären Optionen basiert darauf, dass der jeweilige Trader schon zahlreiche Erfahrungen sammeln konnte. Kaum ein Anfänger schafft es, sofort in der Mehrheit erfolgreiche Trades auszuführen, sondern gerade in den ersten Wochen und Monaten sind Verluste an der Tagesordnung.

Es gibt jedoch zahlreiche Tipps und Ratschläge, deren Berücksichtigung häufig dazu führen kann, dass aus einem Anfänger ein dauerhaft erfolgreicher Händler wird.

Eine Strategie als wichtige Grundlage

Um bereits möglichst erfolgreich mit dem Handel von binären Optionen zu beginnen, ist es in der Praxis von großer Bedeutung, auf der Grundlage einer guten Strategie zu handeln. Viele Neulinge machen nämlich nach wie vor den Fehler, mehr oder weniger ausschließlich aus dem Bauch heraus zu handeln. Dabei gibt es am Markt diverse Strategien, die eine Erfolgsquote von teilweise deutlich über 50 Prozent haben. Besonders geeignet ist für Anfänger beispielsweise die sogenannte Trendfolgestrategie.

Diese Strategie beinhaltet, dass die Handelsaktivität daran ausgerichtet ist, dass sich beim Basiswert ein Trend gebildet hat. Möchtest du mittels binärer Optionen also beispielsweise auf eine positive Entwicklung beim Goldpreis spekulieren? So bietet es sich auf Basis der Trendfolgestrategie an, dann eine sogenannte Call-Option zu kaufen, wenn es beispielsweise seit Tagen zu einem Kursanstieg gekommen ist und sich demzufolge ein Trend gebildet hat. Natürlich funktioniert die Trendfolgestrategie auch bei negativen Kursverläufen, nämlich grundsätzlich immer dann, wenn ein Trend erkennbar ist.

Handelsvorschläge von Profis zur Orientierung nutzen

Eine weitere Möglichkeit, wie du in der Praxis möglichst schnell vom Anfänger zum erfolgreichen Händler wirst, ist das Orientieren an Handelsvorschlägen der Profis. Diese Vorschläge werden beispielsweise bei dem Broker OptionWeb als sogenannte „Super Assets“ bezeichnet.

Dies sind die Handelsvorschläge von Christian Becker, die mit einer Erfolgsquote von fast 80 Prozent ausgestattet sind. Es handelt sich dabei nicht um negativ belegte Geheimtipps, sondern Herr Becker ist Analyst und aktiver Trader bei OptionWeb, er hält zudem dort auch alle Webinare und Online-Kurse und handelt die von ihm gemachten Super Assets selbst, sodass er definitiv von den eigenen Handelsvorschlägen überzeugt ist. Alternativ oder zusätzlich kann beispielsweise der Algobit als TradingBot von OptionBit genutzt werden. Vereinfacht dargestellt handelt es sich dabei um ein automatisches System, welches den Markt von selbst analysiert und ebenfalls Trading-Vorschläge unterbreitet.

Chartanalyse und Indikatoren: wichtige Hilfsmittel beim Handel

Neben einer guten Strategie gehört zu einem erfolgreichen Händler ebenfalls, dass er sich mit Chartanalyse und Indikatoren auskennt. Es ist von großer Bedeutung, mit der Analyse von Kursentwicklungen und dem Erkennen von Indikatoren vertraut zu sein, wenn ein dauerhaft erfolgreicher Handel angestrebt wird.

Darüber hinaus basieren ohnehin die weitaus meisten Strategien auf Chartanalysen und Handelssignalen, die anhand von Indikatoren identifiziert werden. Ferner ist in dem Zusammenhang auch die Brokerwahl von großer Bedeutung. Hier sollten Anfänger darauf achten, dass der Broker einen möglichst umfangreichen Weiterbildungsbereich anbietet, der zum Beispiel fachlich gute Tutorials, Videokurse und mitunter auch Webinare beinhaltet.

Wer die zuvor genannten Ratschläge und noch weitere Tipps beherzigt, der wird wahrscheinlich von Beginn an erfolgreicher handeln, als wenn sich der Trader zuvor überhaupt nicht mit dem Handel von binären Optionen und den zahlreichen Informationen auseinandergesetzt hat, die in diesem Bereich von Bedeutung sind.

Den richtigen Binäre Optionen Broker finden: Worauf du achten solltest

Ein wichtiger Grundstein für einen möglichst dauerhaft erfolgreichen Handel mit binären Optionen stellt die richtige Wahl des Brokers dar. Teilweise gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den zahlreichen Anbietern im Handelsbereich, sodass es äußerst sinnvoll ist, zunächst einmal so viele Broker wie möglich miteinander zu vergleichen.

Dies kannst du in der Praxis beispielsweise durch reine Konditionenvergleiche oder auch in Form sogenannter Broker-Reviews praktizieren, wie es u.a. das große Informationsportal www.binäre-optionen.info sehr übersichtlich anbietet. Dabei gibt es einige Punkte, auf die du bei einem Brokervergleich achten solltest.

Die wichtigen Vergleichskriterien im Überblick

Insbesondere Broker-Reviews sind oftmals nach einem ähnlichen Schema aufgebaut, indem anhand zahlreicher Vergleichskriterien analysiert wird, welche Stärken und Schwächen der jeweilige Anbieter hat. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um die folgenden Merkmale, anhand derer die Broker gegenübergestellt werden:

  • Handelsplattform
  • Demokonto
  • Weiterbildungsangebot
  • Konditionen wie Mindesthandelssumme
  • Tools und Funktionen
  • Kundenservice
  • Bonus für Neukunden

Diese Merkmale und noch einige weitere Kriterien führen letztendlich zu einem Gesamtbild und zeigen auf, welche Vor- und Nachteile der jeweilige Broker besitzt.

Trading-Plattform, mobiler Handel und Demokonto

Ein großer Bereich besteht bei jedem Broker-Review darin, dass sich die Tester ausführlich mit der angebotenen Handelsplattform auseinandersetzen. Beim Vergleich ist es wichtig darauf zu achten, dass die Trading-Plattform funktional und übersichtlich ist, sodass sich der Trader möglichst schnell daran gewöhnen und auch die hilfreichen Funktionen finden kann. Im Idealfall ist die Handelsplattform über den Browser abrufbar, denn dann kann der Kunde praktisch von jedem Endgerät aus Zugriff nehmen.

Der mobile Handel sollte mittlerweile ebenfalls angeboten werden, denn zahlreiche Trader möchten die Möglichkeit nutzen, beispielsweise vom Smartphone aus jederzeit handeln zu können. Beim Demokonto im Vergleich sollte darauf geachtet werden, dass dieses eine möglichst lange Nutzungsdauer hat und selbstverständlich sollte das Testkonto kostenfrei sein.

Konditionen im Vergleich: Mindesthandelssumme, Mindesteinzahlung und maximale Rendite

Beim Handel mit binären Optionen ist es bezüglich der Wahl des Brokers wichtig, unter anderem die Handelskonditionen miteinander zu vergleichen. Insbesondere auf die folgenden Konditionen sollte bei einem derartigen Brokervergleich geachtet werden:

  • Mindesthandelssumme
  • Mindesteinzahlung
  • maximale Rendite
  • Anzahl der handelbaren Basiswerte

In all diesen Konditionsbereichen gibt es gute, mittelmäßige und durchschnittliche Werte. So wäre es beispielsweise beim Handel mit binären Optionen sehr kundenfreundlich, wenn der Broker zum Beispiel nur eine Mindesteinzahlung von 50 Euro fordern würde. Sollten hingegen mindestens 500 Euro eingezahlt werden müssen, würde es sich dabei schon um eine relativ hohe Mindesteinzahlung handeln. Auf diese Weise lassen sich zahlreiche Handelskonditionen der Broker gegenüberstellen, sodass die besten Angebote bei der Brokerwahl gefunden werden können.

Weiterbildungsangebote, Kundenservice und Bonus

Zu den weiteren Vergleichspunkten, auf die du bei der Wahl des Brokers achten solltest, gehören die Weiterbildungsangebote, der Kundenservice sowie ein eventueller Bonus, der Neukunden gezahlt wird. Die Weiterbildungsangebote nehmen natürlich insbesondere für Neulinge einen hohen Stellenwert ein, denn Lernkurse, Webinare und Video-Tutorials sind bestens dazu geeignet, auf effektive und schnelle Weise dafür zu sorgen, dass der Trader sich ein bestimmtes Wissen aneignen kann.

Auch der Kundenservice spielt in dem Zusammenhang eine große Rolle, denn er sollte gut erreichbar sein und auch kompetente Antworten liefern. Ein Bonus ist für manche Trader ebenfalls ein wichtiges Kriterium, insbesondere natürlich dann, wenn man als Neukunde auftreten kann.