Geld verdienen mit dem Blog-Marketing-Anbieter Domainboosting

Geld verdienen mit dem Blog-Marketing-Anbieter DomainboostingSeit Anfang 2013 gibt es einen neuen Anbieter für Blog-Marketing bzw. Linkverkauf auf dem deutschen Markt. Es handelt sich dabei um Domainboosting, eine Plattform, die von der Domainboosting GmbH in Hiddenhausen betrieben wird.

Auch hier läuft es so, dass Advertiser, also Werbetreibende, auf dem Marktplatz von Domainboosting nach geeigneten Blogs suchen können, auf denen sie einen Artikel mit dazugehörendem Backlink buchen.

Oder sie stellen selbst ein Angebot ein, mit dem gewisse Vorgaben verbunden sind, die ein Blog erfüllen muss. Auf dieses Angebot können sich dann die auf Domainboosting eingetragenen Blogs bewerben. Die in den Blogartikeln gesetzten Links bleiben dauerhaft und nicht nur für eine bestimmte Zeitdauer bestehen. Dafür brauchen Advertiser nur einen einmaligen Betrag zu zahlen.

Registrierung als Publisher auf Domainboosting

Die Registrierung als Publisher auf der Plattform ist üblicherweise kostenlos und geht schnell vonstatten. Man gibt seine E-Mail-Adresse ein, legt ein Passwort fest, das dann nochmal eingetragen wird und hakt an, dass man sich als Publisher registrieren möchte. Oder man wählt beide Optionen (Publisher und Advertiser), falls man auch mal selbst Aufträge einstellen will.

Die zweite Registrierungsmöglichkeit läuft über Facebook.

Wer das Anmeldeformular ausfüllt und absendet, erhält daraufhin eine Bestätigungsmail mit dem entsprechenden Link, den man anklicken muss. Und schon ist man für die Plattform und deren Nutzung freigeschaltet.

Das Dashboard von Domainboosting

Verwaltung

Wenn man sich zum ersten Mal auf Domainboosting einloggt, sollte man zuerst seine Kontaktdaten vervollständigen. Denn diese sind nötig für die spätere Auszahlung.

Danach kann man seinen Blog oder mehrere Blogs unter “Verwaltung” – “Blog anlegen” eintragen.

Für die Blogeintragung sind ein paar Felder wie u. a. Domain, URL-Pfad, Blogbeschreibung, Keywords und Kategorie auszufüllen. Beim Preis oder bei der Vergütung hat man zwei Angaben zur Verfügung, das Feld für die Vergütung für die Artikelveröffentlichung (hier sollte man mindestens 20 Euro als Betrag eintragen) und das Feld für die Texterstellung (der Plattform zufolge sollten hier mindestens 10 Euro als Betrag eingefügt werden).

Unter “Marktplatz-Listing” kann man entscheiden, wer die Blogartikel verfasst, man selbst, der Advertiser oder man entscheidet sich für eine Wahloption für den Advertiser, der somit bei Auftragsvergabe festlegt, wer den Artikel schreibt.

Des Weiteren kann man Zusatzleistungen als Publisher anbieten, beispielsweise die Verbreitung des Artikels auf den sozialen Netzwerken wie Twitter, Google+ oder Facebook (falls man für seinen Blog solche Kanäle angelegt hat), und das Einfügen eines Bildes in den Blogpost.

Ist der Blogeintrag abgespeichert, wird er anonym auf dem Marktplatz veröffentlicht. D. h. die Advertiser sehen nicht die Blogdomain. Mit der Freischaltung auf dem Marktplatz können die Werbetreibenden auch mögliche Aufträge direkt an den Blogbetreiber versenden.

Den Advertisern werden neben diesen Blogdetails auch wichtige SEO-Metriken wie u. a. PageRank, Sistrix-Sichtbarkeit, Link- und Domainpopularität sowie AlexaRank angezeigt.

Ausschreibungen finden

Unter diesem Punkt kann man als Publisher nach passenden und themenrelevanten Aufträgen suchen. Dabei steht einem die Filterfunktion “Kategorie” zur Verfügung, über die man  geeignete Blogthemen für sich und seinen Blog finden kann.

ausschreibungen-domainboosting

Aktuelle Ausschreibungen für das Thema “Mode” auf Domainboosting

In den Suchergebnissen findet man neben dem Artikeltitel auch Infos, wer den Beitrag verfassen soll, die Höhe des Auftragsbudgets, die Restlaufzeit, gewünschter PageRank des Publisherblogs, die gewünschte Anzahl der Backlinks und weitere Details unter der Spalte “Details”. Wer darauf klickt, gelangt zur ausführlichen Auftragsbeschreibung.

Ganz unten unter der Auftragsbeschreibung steht der Hinweis, ob der Publisher-Blog für den Auftrag geeignet ist, sprich die erforderlichen Anforderungen erfüllt oder auch nicht. Bei Nichterfüllen kann man sich die Bewerbung für den Auftrag ersparen.

Marktplatz

Unter diesem Punkt werden alle auf Domainboosting eingetragenen Blogs – natürlich anonymisiert – aufgeführt.

Aufträge

Unter “Meine Aufträge” werden alle Aufträge und Auftragsanfragen aufgelistet, falls welche vorliegen. Ansonsten ist diese Seite leer.

Hat man einen Textauftrag abgeschlossen, braucht man nur den Beleglink des Artikels (Deeplink) in das entsprechende Feld einzutragen. Ist der Advertiser mit der Leistung einverstanden, dann wird der Auftrag als abgeschlossen markiert und die Vergütung gutgeschrieben.

Auszahlungen bei Domainboosting

Ab einem Guthaben von 20 Euro kann man sich den Betrag entweder auf ein PayPal- oder Bankkonto überweisen lassen.

Interessantes Feature für Publisher: Directlink

Als wirklich interessante Zusatz-Funktion bietet DomainBoosting sogenannte “DirectLinks” an. Dabei kann der Publisher in wenigen Schritten eine individuelle Angebotsseite zusammen stellen, die er dann an mögliche Advertiser senden kann. Diese müssen zuvor eine Veröffentlichungsanfrage über Domainboosting an den Publisher gesandt haben.

Das individuelle Angebot enthält Angaben zum Preis und zu Texterstellung und wird direkt an die Advertiser gesendet. Das Angebot ist für die Advertiser einsehbar, ohne dass sie sich auf der Plattform einloggen müssen. Auf diese Art und Weise entfällt einiges an administrativem Aufwand.

Wie der Directlink funktioniert, zeigt Domainboosting in einem kurzen Video:

Partnerprogramm

Und auch ein Partnerprogramm bietet Domainboosting an. Wer über seinen Affiliate-Link einen neuen Kunden für die Plattform gewinnt, wird mit 25 Prozent an der Marge beteiligt, und das über einen Zeitraum von 18 Monaten.

Wer sowohl Publisher als auch Advertiser über seinen Link zur Registrierung bringt, wird mit 50 Prozent Provision belohnt.

Fazit

Was mir an DomainBoosting gut gefällt, ist der übersichtliche Verwaltungsbereich, der einfach und klar strukturiert ist. Und auch die DirectLink-Funktion findet sich so nirgendwo sonst bei den anderen Blog-Marketing-Anbietern.

Bis jetzt werden regelmäßig neue Aufträge auf die Plattform eingestellt, denn schließlich ist das ja auch das wichtigste, dass Publisher immer wieder neue Textausschreibungen suchen und finden können. Es könnten aber ruhig noch einige Aufträge mehr auf Domainboosting sein.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Ausschreibungsanzahl in den nächsten Monaten weiter ansteigen wird.


1 Kommentar zu Geld verdienen mit dem Blog-Marketing-Anbieter Domainboosting

  • Lohnt sich denn noch ein weiteres Netzwerk in diesem Bereich? Ich denke die Branchengrößen decken den Markt schon ganz gut ab oder nicht?

Einen Kommentar schreiben

  

  

  

Sie können diese HTML-Tags verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Blog-Themen

Blog-Netzwerk





Firmenverzeichnis