Einen Webshop für digitale Produkte aufsetzen mit SmartDD Lite – Teil 2: Ein Produkt anlegen und zum Verkauf anbieten

webshopNachdem ich im ersten Teil gezeigt habe, wie die kleine Webshop-Software SmartDD Lite installiert wird, lege ich heute im zweiten Teil ein Produkt an. Dafür muss ich mich in den Administrations- oder Verwaltungsbereich der Software einloggen.

Um Ihren Verwaltungsbereich von SmartDD Lite im Browser aufzurufen, geben Sie Ihren Domainnamen nach folgendem Muster ein: www.ihredomain.de/smartddlite/admin/index.php.

Wer diesen Link häufig aufruft, sollte sich dafür am besten ein Bookmark anlegen, dann erspart man sich das lästige Eingeben der URL. Danach loggen sich mit Ihren Daten in den Administrationsbereich ein.

Produkt unter Inventar anlegen

Bevor es an den Produktverkauf geht, sollte das Produkt – beispielsweise ein Ebook – natürlich fertig erstellt sein und als PDF-Datei vorliegen.

Das Ebook sollten Sie am besten – wenn es Ihr Webspace bzw. Ihr Provider ermöglicht -, in einen Ordner legen, der nicht in Ihrer Website-Installation, also allein auf dem FTP, liegt. Denn so sind die Daten sicher und keiner Ihrer Käufer kann sich den Speicherort merken, was den illegalen Zugriff absolut erschwert bzw. unmöglich macht.

Sollte dies nicht funktionieren, fügen Sie einen Ordner innerhalb Ihrer Website-Installation ein. Geben Sie den Ordnern aussagekräftige Namen, vor allem dann, wenn Sie irgendwann zahlreiche Produkte verkaufen. So wissen Sie, was an Inhalt in den einzelnen Ordnern steckt.

Dann legen Sie im Bereich “Inventar” von Smart DD Lite das Ebook als verkauffertiges Produkt an.

Zur Vorführung trage ich nur ein fiktives Produkt ein.

Sie müssen unter Inventar vier Felder ausfüllen. Vergeben Sie eine Produkt-ID, die sich aus Zahlen zusammensetzt und die Sie am besten notieren. So wissen Sie, welche ID mit welchem Produkt verbunden ist.

smartddlite-produktanlegen

Das nächste Feld verlangt eine Produktbezeichnung, die ebenfalls aussagekräftig sein sollte. In das dritte Feld tragen Sie den absoluten Serverpfad zu Ihrem Produkt ein, beginnend mit http://.

Und in das letzte Feld vergeben Sie einen Dateinamen, der dem Kunden beim Download angezeigt wird. Dieser sollte besser nicht identisch mit der Produktbezeichnung sein, weil Sie dadurch nochmals Ihre Daten vor unautorisierten Zugriffen schützen können.

Nach einem Klick auf Produkt anlegen sehen Sie Ihr neues Produkt in der Inventarliste.

Nun muss das Produkt noch verkaufsfertig gemacht werden. Das geht über Artikel auf der Startseite des Administrationsbereiches.

E-Mail-Vorlagen ins Deutsche übertragen

Doch zuvor sollten die E-Mail-Vorlagen ins Deutsche übersetzt werden. Diese finden Sie unter Email. Dort sind insgesamt sieben verschiedene E-Mail-Typen abgespeichert, die SmartDD Lite bei einem Verkaufsprozess an den Kunden und an Sie versendet. Diese liegen in englischer Sprache vor.

Anhand einer E-Mail werde ich zeigen, was zu übersetzen bzw. anzupassen ist. Ich nehme die E-Mail mit der ID 0, “success email to customer”. Diese Mail wird nach einem Kauf an den Kunden gesendet. Um die Mail anzupassen, klicken Sie in der Mailübersicht auf den Link “Ändern”.

smartddlite-emails

Passen Sie die Felder von E-Mail-Bezeichnung, Betreffzeile, angezeigter Absendername, E-Mail-Text und eventuell auch Absender E-Mailadresse an.

Achten Sie darauf, dass Sie die Platzhalter bzw. Variablen nicht übersetzen oder ändern. Diese sind fest definiert und Änderungen führen zu Funktionsverlusten. Die Platzhalter sind mit % am Anfang und Ende gekennzeichnet.

smartddlite-emailanpassen

Wenn Ihnen das manuelle Übersetzen zu aufwändig ist, können Sie die E-Mail-Texte zuerst mit einem Übersetzungsprogramm wie Google Translate übersetzen lassen und nicht gelungene Textpassagen in ein gutes Deutsch umformulieren.

Klicken Sie schließlich auf “Email ändern”, um die Anpassungen abzuspeichern. Gehen Sie so mit jeder E-Mail vor.

PayPal-Konfiguration vornehmen

Noch einen kleinen Schritt vor dem Eintragen des Produktes unter Artikel sollten Sie noch vornehmen. Klicken Sie im Verwaltungsbereich auf PayPal-Settings und tragen Sie im nächsten Formular Ihre PayPal-Adresse ein, an die die Zahlungen gehen sollen.

An den Einträgen in den Feldern “Seite für erfolgreichen Kauf” und “Seite für abgebrochenen Kauf” sollten Sie nichts ändern.

Produkt in Artikelliste eintragen

Nun zu dem Bereich Artikel: Es mag am Anfang etwas irritierend sein, ein Produkt sozusagen zweimal einzutragen, in Inventar und Artikel. Daher sollten Sie das Inventar als Warenlager und den Bereich Artikel als Verkaufsraum ansehen.

Vergeben Sie dem Artikel eine Nummer und/oder Bezeichnung. Am besten nehmen Sie als Bezeichnung die, die Sie für das Produkt unter Inventar vergeben haben. Auch die Artikelnummer kann mit der Inventarnummer identisch sein, muss aber nicht. Wählen Sie einfach ein Nummernsystem, mit dem Sie gut klar kommen.

Danach wählen Sie aus der Dropdownliste das entsprechende Produkt aus dem Inventar aus (das dem Artikel zugeordnet wird). Bei Währung wählen Sie EUR und im nächsten Feld legen Sie den Verkaufspreis für den Artikel fest. Geben Sie einen Punkt als Trennzeichen für die Centbeträge ein, kein Komma. Sonst wird das Produkt nicht abgespeichert.

smartddlite-artikel

An den vier E-Mails, die weiter unten aufgeführt sind, können Sie keine Einstellungen ändern. Wenn Sie allerdings die Betreffzeilen der Mails ins Deutsche übertragen haben, sehen Sie nun die deutsche Übersetzung des Betreffs.

Zum Abschluss noch auf den Button Artikel /Auktion anlegen klicken und der Artikel findet sich in der Artikelliste wieder.

Bezahlbutton für PayPal generieren

Jetzt fehlt nur noch die Einkaufsmöglichkeit für den Kunden. Dafür brauchen wir einen Bezahl- oder Einkaufsbutton, über den der Kunde mit einem Klick zu Paypal weitergeleitet wird und dort den Zahlungsprozess abschließt.

Wenn Sie einen Artikel angelegt haben, finden Sie in der anschließenden Artikelübersicht hinter jedem Artikel den Link “Code-Generator”. Sie werden ins Code-Generator-Menü geführt, wo Sie sich entscheiden können:

Wählen Sie den Preis Widget Generator, worüber der PHP-Code für die Anzeige des Preises und der Beschreibung auf Ihrer Verkaufsseite erstellt wird oder wählen Sie den PayPal Button Generator, worüber der HTML-Code für den PayPal-Button generiert wird.

Empfehlenswert ist die letzte Option, denn hier können Sie einfach eine passende Buttongröße aussuchen und sich entscheiden, ob Sie in den Live-Modus gehen, also das Produkt gleich verkaufen wollen oder den Verkaufsprozess erst mal testen über den Testmodus. Dafür benötigen Sie allerdings ein Konto bei der PayPal Sandbox, womit man seine Kaufprozesse ausgiebig testen kann.

smartddlite-paypal

Nach der Auswahl des Buttons kopieren Sie den HTML-Code aus dem vorletzten Feld und fügen diesen in Ihre Website oder Ihren Blog (im HTML-Modus) ein.

Wollen Sie Ihr Produkt auch per E-Mail bewerben und verkaufen, finden Sie im letzten Feld den Verkaufslink für E-Mails vor, den Sie so kopieren und in Ihre Mail einfügen können.

Abschluss

Damit sind alle Schritte absolviert, um Ihr Produkt online verkaufen zu können. Wer den Verkaufsprozess wirklich durchspielen will, sollte sich ein Testkonto bei Paypal zulegen. Dann braucht man nichts zu überweisen, wenn man testweise seine Produkte “einkauft”.

Mit SmartDD Lite lassen sich im System darüber hinaus auch die Aufträge, die Kunden und die erfolgten Transaktionen einsehen und verwalten. Wie man nach dieser Erläuterung sehen konnte, ist die Software recht simpel angelegt, funktioniert und man kann sich schnell darin einarbeiten. Das sind mit Sicherheit die Pluspunkte von SmartDD Lite. Und sie kostet nicht viel.

Aus diesem Grund ist sie gerade für Einsteiger gut geeignet.

(Bildquelle Artikelanfang: #16211077 - Einkaufswagen – Button © Dark Vectorangel/Fotolia.com)


Einen Kommentar schreiben

  

  

  

Sie können diese HTML-Tags verwenden:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Blog-Themen

Blog-Netzwerk





Firmenverzeichnis